Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle
Jubel! Der SuS Neuenkirchen feiert den Aufstieg in die Westfalenliga. Und wir hoffen, dass das geschiente Beine von Murat Hitir die Feierei überlebt hat... Fotos: Lehmann

Knocke ist der SuS-Meistermacher


von Malte Greshake

(20.05.24) Bis zur letzten Minute mussten die Jungs des SuS Neuenkirchen in Ibbenbüren zittern, dann war Eskalation angesagt. Ausgerechnet der zuvor lange verletzte Kapitän Julian Knocke machte die Männer vom Haarweg mit seinem Goldenen Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg über die ISV zum Meister. Damit kehren die Neuenkirchener, die seit dem 4. Spieltag unterbrochen an der Tabellenspitze gethront hatten, nach zwei Jahren zurück in Westfalenliga. Herzlichen Glückwunsch!

Mit Beginn der Schlussphase und beim Stand von 0:0 warfen die Gäste aus Neuenkirchen natürlich noch einmal alles nach vorne. Nick Petlach gab die Murmel an Joshua Roß weiter, der das Ding in den Ibbenbürener Strafraum chippte. Dort brach dann komplettes Chaos aus. Einen möglichen Abschluss von Jan Rauße konnten die Hausherren gerade noch so unterbinden. Doch bereinigt war die Situation eben noch nicht. Und Knocke stand beim Abpraller mit all seiner Erfahrung goldrichtig. Mit seinem Tor ballerte er den SuS in die Westfalenliga (78.).

Neuenkirchen bleibt geduldig

"Bessere Geschichtsbücher kannst du einfach nicht schreiben", meinte Neuenkirchens Coach Thorsten Schmidt nach dem Abpfiff. Nach seinem Kreuzbandriss und einer monatelangen Zwangspause hatte sich Knocke zurückgekämpft. Bereits am Spieltag zuvor war er mit seinem Treffer zum 2:1 in der Schlussphase verantwortlich dafür gewesen, dass die Neuenkirchener am Ende einen 4:1-Sieg gegen die SG Borken einfuhren. Und auf den Last-Minute-Knocke war nun eben auch wieder Verlass.

"Der Kopf war heute der größte Gegner", fügte Schmidt noch hinzu. "Auf der einer Seite musste man ruhig bleiben und kontrolliert spielen. Auf der anderen Seite musst du aber mit zunehmender Spieldauer auch das Tor schießen." Einige Chancen hatten die Gäste bis zum Schluss nämlich besessen. Einen Schuss von von Rauße parierte ISV-Schnapper Tom Rüther zwischenzeitlich überragend. "Dann kommst du natürlich ins Grübeln", so Schmidt. Bis Knocke aber das Heft in die Hand nahm. "Alles in allem eine überragende Saison und ein geiler Abschluss. Jetzt werden wir mit den drei Bussen, mit denen wir hier hingekommen sind, alles zwischen Ibbenbüren und Neuenkirchen abreißen und ein wenig feiern. Das gehört auch einfach zu."

Schmidt: "Das ist die Basis"

Und ihr habt es rausgehört: So spannend hätten es der Spitzenreiter nicht machen müssen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit besaßen Roß (12.) und Marvin Egbers (25.) bereits beste Chancen, für klare Verhältnisse zu sorgen. "Ich als Stürmer weiß natürlich, dass man die Dinger schon mal machen kann", meinte ein schmunzelnder Murat Hitir später, der statt Neuenkirchens Co-Trainer Philipp Hölscher mit uns schnackte. Hitir war selbst aufgrund einer Verletzung zum Zuschauen verdammt. "Wir hatten aber wie schon in den vergangenen Wochen den Willen, es gedreht zu bekommen - trotz aller Ausfälle", so Neuenkirchens Stürmer-Legende. "Deswegen bin ich so stolz auf die Mannschaft und das Trainerteam. Es ist mir eine Ehre mit den Jungs den Aufstieg zu feiern. Einfach unbeschreiblich!"

Gleichzeitig war aber auch an diesem Tag für den SuS wieder eine bombenfeste Defensive der Schlüssel zum Erfolg gewesen. Kaum etwas Zwingendes ließ Schmidts Truppe gegen die ISV zu. Mit 28 Gegentreffer stellen die Neuenkirchener sowieso die beste Verteidigung der Liga. "Das ist die Basis und vor der Saison haben wir es angesprochen, dass wir uns an der Stelle verbessern müssen", sagte Schmidt. "Die ganze Mannschaft - nicht nur die Spieler hinten - hat mitgearbeitet. Die Jungs haben sich es also verdient. Einen geileren Aufsteiger gibt es einfach nicht."

Dass man sich tunlichst an diesem Abend nicht auf dem Weg zwischen Ibbenbüren und Neuenkirchen aufhalten sollte, wissen wir ja schon. Stellt sich nur noch die Frage, was wir vom SuS in der kommenden Saison erwarten dürfen. "Wir wollen die Landesliga erstmal hinter uns lassen und es gebührend feiern", so Schmidt abschließend. "Wir haben noch ein Spiel gegen Eintracht Ahaus, das wir gut bestreiten wollen. Bisher sind wir zuhause ungeschlagen, was auch so bleiben soll. Nach einer großen Party in Neuenkirchen ist Regeneration angesagt. Und dann haben wir eine gute Truppe zusammen, um in der neuen Saison wieder attraktiven Fußball zu spielen."

Ibbenbürener SpVgg - SuS Neuenkirchen     0:1 (0:0)
0:1 Knocke (78.)



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(749 Klicks)
2Kreisliga A ST: Guido Göcke spricht über das Meister-Trauma
(491 Klicks)
3Querpass: Jahresabschlusstagung der Herren 2023/24
(463 Klicks)
4Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(369 Klicks)
5Querpass: Kreispokal-Auslosung
(96 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.519 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (1.231 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Zu- und Abgänge Saison 2024/25
» [mehr...] (899 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (862 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Lars Dömer kehrt zu Borussia Emsdetten zurück
» [mehr...] (487 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle