Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • OL

Oberliga Westfalen

Fabian Gerick durfte nicht jubeln. Stets hatte ASC-Schnapper Jan Held einen Finger dazwischen, wenn es eng wurde.

Oberliga Westfalen

Felix Krasenbrink im Duell mit David Spies.

ASC-Matchplan greift auf fiese Weise


von Justus Heinisch


(04.11.18) In der zweiten Halbzeit machte der 1. FC Gievenbeck gegen den ASC Dortmund das Spiel, hatte die Kontrolle und eine Menge Chancen. Dortmund setzte jedoch in der Nachspielzeit zum Lucky Punch an und feierte einen 1:0-Sieg. FCG-Coach Benjamin Heeke zeigte sich anschließend als fairer Verlierer und haderte nicht lange, sondern bescheinigte dem ASC einen cleveren Matchplan.

"Das wäre zwar nicht meine Art gewesen, Fußball zu spielen, aber die haben alles richtig gemacht", befand Heeke. Nach Wiederanpfiff igelte sich Dortmund in der eigenen Hälfte ein, überließ Gievenbeck den Ball, um gefährliche Konter zu fahren. "Das ist doch völlig legitim", meinte Heeke. "Wir hatten fast die ganze Zeit und massig Chancen." Nur Tore wollten einfach nicht bei herausspringen. Mal war der Pfosten im Weg, mal scheiterten die 49ers im Eins-gegen-eins an Schnapper Jan Held, der einen Sahnetag erwischte.

Und dann passierte eben, was passieren musste: Gievenbeck verliert den Ball, Dortmund schaltet blitzschnell und Kevin Brümmer verwandelt den Konter in der 15. Minute der Nachspielzeit. Die hatte es deshalb gegeben, da sich der Linienrichter wenige Minuten nach der Pause verletzungsbedingt auswechseln ließ und zunächst ein Ersatz gefunden werden musste. Keskin Hamza, der zuvor das Match der Gievenbecker U23 pfiff, sprang ein. Nach Brümmers Treffer blieb Gievenbeck keine Zeit, den Ausgleich zu erzielen.

Hadern bringt nichts ...

Derweil startete die Partie besser für den ASC, der das 1:0 verpasste. Gievenbeck brauchte 15, 20 Minuten, bis es im Spiel ankam. Dann wurde es schnell besser. Tristan Niemann hatte die Chance, die Führung zu erzielen, genauso wie Theo Töller. Der bekam den Ball nach einem Zusammenprall von Dortmunds Keeper 25 Meter vor dem Tor. Töller entschied sich jedoch, direkt abzunehmen und setzte den Schuss nebens Tor.

Es war übrigens das dritte Mal in der aktuellen Runde, dass Gievenbeck sich in der Nachspielzeit ein Gegentor fing und anschließend direkt der Abpfiff folgte. "Dafür haben wir in der letzten Woche in der Nachspielzeit den selber Ausgleich gemacht", merkte Heeke an. Im Fußball gleiche sich halt alles aus, weswegen er keine Träne über Brümmers Treffer vergoss: "Wir müssen nur aufpassen. Es bringt nichts, schönen Fußball zu spielen, aber schließlich nicht mit dem Resultat leben zu können."

1. FC Gievenbeck - ASC Dortmund     0:1 (0:0)
0:1 Brümmer (90+15.)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.356 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.085 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (697 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (617 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (609 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle