Suchbegriff:
KJai Hintelmann (l.) und dem TuS Altenberge wird große Ehre zuteil.

Ehrung und stolze Summe für den TuS Altenberge


von Christian Lehmann

(10.07.15) Viele Mannschaften beanspruchen für sich, besonders fair zu sein. Der TuS Altenberge hat es jetzt schwarz auf weiß: Dem Verein wurde am Mittwoch seitens des Verbandes mitgeteilt, dass seine erste Mannschaft die statistisch fairste aller überkreislichen Ligen im FLVW ist. Als Belohnung hierfür erhält der TuS neben einer Ehrung im Rahmen des Bezirksliga 12-Staffeltages am nächsten Mittwoch in Lengerich die stolze Summe von 2.000 Euro.

Bereits in der Saison 2013/14 hatte die Mannschaft von Trainer Bodo Gadomski im Rennen um den FLVW-Fair-Play Pokal in der Bezirksliga 12 bis zum letzten Spieltag gut dagestanden und an der Spitze der Wertung gelegen. Durch eine Rote Karte in der 81. Minute gaben die Hügeldörfler Platz eins aber noch an den SV Burgsteinfurt ab. Diesmal reichte es sogar verbandsweit zur Spitzenposition, und das mit einem meilenweiten Vorsprung. Die Wertung, in der jedes Vergehen mit Strafpunkten geahndet wird (beispielsweise ein Punkt für eine Gelbe, zwei für eine Gelb-Rote oder drei für eine Rote Karte; weitere Strafpunkte gibt es auch für Verweise oder Ordnungsgelder), führte der TuS mit 41 Punkten und einem Quotienten von 1,206 souverän vor der SpVg Olpe (Landesliga 2/1,429) und dem FC BW Weser (Bezirksliga 3/1,441) an.

Rickers, der Mahner

Nicht ganz unbeteiligt daran war Betreuer Jan Rickers. "Im Winter standen wir in der Wertung schon gut da, ich habe dann die Spieler immer mit dem Thema genervt und den Finger gehoben", erklärt er. Mit Erfolg. Und das, obwohl Coach Gadomski ihm gegenüber stets betont hatte, dass stetiges Warnen und Mahnen genau das Gegenteil dessen, was man erreichen wolle, bewirken könne.

Der Trainer, der in zahlreichen Vereinen im gesamten Münsterland an der Linie tätig war, scheint seine Mannschaften, sei es durch die vermittelten Werte oder die vorgegebene Spielweise, auf Fairness zu trimmen. Auch zwei seiner ehemaligen Teams, Wacker Mecklenbeck und der SC Münster 08, hatten in den Fairplay-Wertungen weit oben gestanden. "Mich freut es für die Mannschaft, dass sie diese Auszeichnung erhalten hat und dazu sportlich ganz guten Erfolg hat", sagt der Übungsleiter, der zugleich Lehrer ist.

Zu lieb ist vorbei

Fair und erfolgreich. Das hatte es vor der Gadomski-Ära beim TuS, in der abgelaufenen Saison respektabler Fünfter der Bezirksliga 12, nicht immer gegeben. "In den vergangenen Jahren, als wir in der Liga unten drin standen, hat man uns immer vorgeworfen, dass wir zu lieb sind", erinnert sich Betreuer Rickers. Jetzt vereinen die Altenberger Fairness und spielerische Klasse zu einem stimmigen Gesamtkonstrukt.

Bleibt die abschließende Frage, was die Mannschaft mit den 2.000 Euro so anstellen wird. Rickers schmunzelt. Und sagt: "Wir hatten erst gestern unseren Trainingsauftakt und noch nicht die Möglichkeit, darüber zu sprechen. Auf jeden Fall ist das eine Kollektiv-Prämie für alle. Ich denke mal, dass wir damit eine Teambuilding Maßnahme und einen Grillabend oder ähnliches finanzieren."

Weitere Themen



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: SC Greven 09 -Concordia Albachten 0:1
» [mehr...] (664 Klicks)
2 Anstoß: Es ist einfach zutiefst unsozial
» [mehr...] (629 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 9. Spieltag
» [mehr...] (611 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Emsdetten 05 sucht wieder einen Sportlichen Leiter
» [mehr...] (474 Klicks)
5 Westfalenpokal: TuS Bövinghausen - FCE Rheine 0:2
» [mehr...] (441 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Osterwick 8    24:5 24  
2    W. Kinderhaus II 9    38:9 22  
3    Mettingen 9    36:7 22  
4    Turo Darfeld 8    30:4 22  
5    Teuto Riesenbeck 8    21:4 22  

» Zur kompletten Tabelle