Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Querpass

Im ersten Match der Aufstiegsrunde muss Laggenbeck ohne Top-Scorer Maxi Pelle (l.) auskommen.

Laggenbeck und Mesum wollen es wissen


Von Hannes Babke

(15.06.18) An den kommenden drei Wochenenden messen sich vier U19-Teams, um zwei Aufsteiger zur Bezirksliga zu ermitteln. Der SV Mesum und Cheruskia Leggenbeck wollen sich im Vergleich Jeder-gegen-Jeden für ihre erfolgreiche Saison belohnen. Beide errangen in ihrer Kreisligastaffel die Meisterschaft. Gegner sind der SV Spexard aus dem Kreis Gütersloh und die JSG Wadersloh-Liesborn-Diestedde aus dem Kreis Beckum.

 

Wadersloh-Liesborn-Diest. - Ch. Laggenbeck     (Sa., 16.30 Uhr)
In der Meisterschaft im Kreis Tecklenburg haben es die Laggenbecker auf den letzten Metern noch einmal richtig spannend gemacht. Weil die Mannschaft in den letzten Spielen einige Punkte liegen ließ, war es der direkte Vergleich gegen Verfolger Mettingen, der Laggenbeck den Sprung in die Aufstiegsrunde ermöglicht hat. Dort trifft die Cheruskia auf den souveränen Meister der Beckumer Kreisliga, der den Zweitplatzierten mit 17 Punkten Vorsprung auf Distanz hielt. Die Last des Toreschießens verteilt Wadersloh-Liesborn-Diestedde dabei auf mehrere Schultern: Vier Spieler haben zehn oder mehr Treffer markiert. Bei Cheruskia strahlen Maximilian Pelle (25 Treffer) und Dennis Mantler (18) die meiste Torgefahr aus. Ausgerechnet Pelle wird wegen der Teilnahme an den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Samstag fehlen.

 

SV Spexard - SV Mesum    (So., 11 Uhr)
Der SV Mesum tritt zuerst auswärts in Spexard an. Beide Teams gewannen ihre Ligen knapp mit jeweils einem Punkt Vorsprung. Genau wie Spexard verlor Mesum nur ein einziges Spiel:  Die Jungs aus dem Hassenbrock leisteten sich ihre Pleite am letzten Spieltag, als sie bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert waren. Mit sagenhaften 40 Treffern ist Torjäger Felix Kamphues ein Garant des Mesumer Erfolgs. Nicht nur in der Liga, sondern auch im Pokal. Als Gewinner des Kreispokals gegen die höherklassige Eintracht aus Rheine darf sich Mesum für den Aufstiegskrimi gerüstet fühlen. Für den Verein ist die Reise nach Spexard auch schon ein Vorgeschmack auf die neue Saison, in der die Herren als Aufsteiger mit Spexard in der Westfalenliga die Klingen kreuzen werden.

 

An den folgenden beiden Wochenenden finden die weiteren Begegnungen statt; ähnlich einer WM-Vorrundengruppe dürfen sich die beiden Erstplazierten über ein Weiterkommen freuen. Die Aussicht auf ein spannendes Derby mit den Lokalrivalen der Ibbenbürer Spvg in der Bezirksliga wird die Junioren der Cheruskia zusätzlich motivieren. Allerdings hat Raphael Palms Team einen Nachteil: es trägt nur ein Heimspiel aus. Dieses Schicksal teilen die Laggenbecker mit dem SV Mesum.

Weitere Themen



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Manfred Quebe über den Rückzug des SC Münster 08 aus der Landesliga
» [mehr...] (3.126 Klicks)
2 Urlaubsgrüße an Heimspiel: Schickt uns eure Fotos mit Heimspiel 2019
» [mehr...] (811 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Zwei Spätentschlossene in die Schöneflieth
» [mehr...] (749 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Zwei ohne Flausen im Kopf für den 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (693 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Jonas Grütering ist Stemmerts neuer Leader
» [mehr...] (682 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle