Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Frauen-Westfalenpokal

Pure Freude beim BSV über Astrid Gerdes sehenswerten Treffer zum 1:0.
Wackers Gesa Düking (l.) ist mit vollem Einsatz bei der Sache.

Per Sonntagsschuss in Runde zwei


Von Till Meyer

(04.09.17) Manchmal reicht ein genialer Moment und die Dinge im Fußball werden nachhaltig in die richtigen Bahnen gelenkt. So auch beim Erstrunden-Match zwischen dem Landesligisten Wacker Mecklenbeck und dem Westfalenligisten BSV Ostbevern. Ein starker Pass von Petra Groth, eine tolle Annahme sowie ein perfekter Abschluss von Astrid Gerdes und schwups hüpfte Ostbevern mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg in Runde zwei.

Der geneigte Wacker-Zuschauer dürfte sich allerdings noch jetzt fragen, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Luisa Faber in Minute zwei die Hütte für die Gastgeberinnen gemacht hätte. Nach einem Fauxpass von BSVlerin Nele Koenen lief Faber nämlich über 30 Meter alleine auf Ostbeverns Schnapperin Nina Potthoff zu, schloss aber zu früh ab und fand somit letztlich in der Torfrau ihre Meisterin. Die Szene gab Wacker aber dennoch für die erste Hälfte Aufschwung, denn von einem Klassenunterschied war in dieser nichts zu sehen. Viel mehr entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, indem der BSV allerdings in der Folge die besseren Möglichkeiten aus seiner Seite hatte. So vergab zum Beispiel Kira Lücke (38.) aus ausichtsreicher Position und Wackers Tessa Schipke musste zudem ihr ganzes Können aufbieten, um die Murmel noch grad von der Linie zu kratzen (40.). Auf Seiten von Wacker verpasste Viktoria Mouratidis die Asse in der Mitte haarscharf (42.).

Kräfteverhältnisse kippen

So gut Wackers erste Hälfte auch wahr - so durchwachsen war die Zweite. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass der BSV anzog und das Tempo focierte. Nun gab es nicht nur mehr die langen Schläge von Melanie Kuhlenkötter, sondern die Gäste zogen ein feines Kurzpassspiel auf. Und dennoch: Der Treffer des Tages entsprang einem hohen Ball. BSVlerin Petra Groth spielte in Minute 61 einen perfekt getimten Diagonalball auf Astrid Gerdes, die die Murmel gekonnt annahm und sehenswert zum 1:0 ins lange Ecke des Wacker-Kastens beförderte. Da Mecklenbeck nicht mehr viel einfiel und das Flügelspiel doch ordentlich lahmte, hatten die Gäste letztlich keine großen Mühen mehr, das Ding über die Zeit zu bringen.

"Für uns war das ein guter Gradmesser. Wir freuen uns über den Erfolg. Das war wichtig vor dem Ligaauftakt am kommenden Sonntag", so BSV-Coach Andrew Celiker. Und Wacker-Trainer Andre Frankrone? "Unter dem Strick geht das für Ostbevern aufgrund der zweiten Hälfte in Ordnung. Nach dem Spiel war ich natürlich erst etwas enttäuscht, aber jetzt ärgert mich das Ergebnis nicht mehr. Bei uns genießt die Liga und auch der Kreispokal Priorität."

Wacker Mecklenbeck - BSV Ostbevern     0:1 (0:0)
0:1 Gerdes (61.)

Weitere Themen



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.274 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (704 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (646 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (623 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (360 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 22    88:28 60  
2    Germ. Hauenhorst 22    60:23 57  
3    SC Halen 21    73:34 51  
4    Conc. Albachten 20    52:22 51  
5    SV Bösensell 22    62:24 50  

» Zur kompletten Tabelle