Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Ibbenbürener Spielvereinigung muss nachsitzen


Von Pascal Bonnekoh

(04.08.19) "Wir mussten ins Elfmeterschießen. Leider, aus unserer Sicht", mit diesen Worten beschrieb Heiko Becker kurz und knapp den 5:4 (1:0)-Erfolg seiner Ibbenbürener Spielvereinigung 08 über den TSV Oerlinghausen.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, in der sich die beiden Mannschaften den unbekannten Gegenüber erstmal ansahen, übernahm Ibbenbüren das Ruder. Und so entstand eine relativ einseitige Partie, jedoch ohne Ertrag für den ISV. Kurz bevor man sich zum Pausentee treffen wollte, trug der ISV nochmal einen Angriff vor. Julian Büchter übernahm die Kugel und baute über die linke Abwehrhälfte auf. Über Maximilian Walkenhorst gelang der Ball auf die rechte Seite. Dort marschierte der kurz zuvor eingewechselte Kevin Hagemann auf den gegnerischen Schlussmann zu und versenkte die Kugel im langen Eck. 

"Stehend K.O." und doch nicht kampfunfähig

Die Pause ging für Ibbenbüren wohl zu kurz. Denn nach dem Seitenwechsel war Oerlinghausen an der Reihe. Kurz nach Wiederanpfiff traf Nils Engmann zum überraschenden Ausgleich. "Nach der Pause waren wir ein bisschen schläfrig, doch ab der 60. Minute haben wir das Spiel diktiert. Oerlinghausen war stehend K.O. und haben nur noch verteidigt und versucht sich ins Elfmeterschießen zu retten", so Becker über die zweite Hälfte.

Und dies sollte Oerlinghausen auch gelingen. Laut Ibbenbürens-Coach war daran aber seine Mannschaft schuld: "Wir haben vier, fünf Hochkaräter nicht gemacht. Arne Ueffing, David Lindemann, um nur mal ein Paar zu nennen, vergaben aus aussichtsreicher Position. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit." Doch die Zeit lief den Gastgebern davon und so hieß es Elfmeterschießen. Zum Glück kann Becker sich auf einen funktionierenden Rückhalt verlassen, wenn seine Offensive schon unter Ladehemmungen leidet.

Den Ersten, sowie den letzten Elfmeter der Gäste parierte ISV-Schlussmann Timo Knüppe stark. Erfolgreich für den TSV hingegen waren Jan-Justin Johannhörster, Kay Peikert und Tim Witte. Die drei Treffer sollten jedoch für den Gast nicht reichen. Auf ISV-Seite waren Kevin Hagemann. Chris-Cedric Jaeschke, Mischa Bischoff und Lennart Oberhaus erfolgreich. Lediglich ihr Kapitän Philipp Bosse vergab vom Punkt. Und so ist Ibbenbüren, trotz einer ansprechenden Leistung, mit ein wenig Glück eine Runde weiter.

Ibbenbürener Spvg. 08 - TSV Oerlinghausen     5:4 (1:0)

1:0 Hagemann (44.), 1:1 Engmann (51.),
2:1 Hagemann (Elf.), 2:2 Johannhörster (Elf.)
3:2 Jaeschke (Elf.), 3:3 Peikert (Elf.)
4:3 Bischoff (Elf.), 4:4 Witte (Elf.)
5:4 Oberhaus (Elf.)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: "Premium-Lösung" für den SV Mesum
» [mehr...] (1.390 Klicks)
2 Westfalenliga 1: Florian Reckels beendet seine Pause und wird neuer Gievenbeck-Trainer
» [mehr...] (948 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Heekes Zeit beim 1. FC Gievenbeck endet im Sommer
» [mehr...] (908 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Hörstel angelt sich Fußballlehrer Graw
» [mehr...] (792 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Sommer macht's in Greven nur noch bis zum Sommer
» [mehr...] (720 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 17    59:11 49  
2    SV Bösensell 17    45:10 43  
3    TGK Tecklenburg 17    64:19 42  
4    Neuenkirchen II 17    65:23 39  
5    GW Gelmer 17    47:25 38  

» Zur kompletten Tabelle