Suchbegriff:

Weitere Themen

Jogi Löw sagt Adieu!


Eine Ära endet - 15 Jahre lang war Jogi Löw der Mann, der für die deutsche Nationalmannschaft am Rand stand, sie coachte und zum Erfolg führte. Unter anderem sicherte er sich mit den Deutschen die Weltmeisterschaft 2014, erreichte jegliche Finals, sei es in Europameisterschaften oder anderen großen Turnieren. Ja, er machte den DFB einfach aus. Jetzt heißt es, den Ex-Nationaltrainer gebührend und offiziell zu verabschieden.

Heute Abend wird seine Zeit als Nationaltrainer also einen Abschluss finden. Die Deutsche Nationalmannschaft tritt gegen Liechtenstein an, um die 26.000 Zuschauer sind im Wolfsburger Stadion zu erwarten. Für alle Fans gibt es vor Ort ein gratis Trikot der DFB-Elf. Viele gern gesehene Ex-Nationalspieler werden an der Verabschiedung teilhaben, darunter Weltmeister wie Miroslav Klose, Lukas Podolski oder auch Jérôme Boateng. Für viele von ihnen war Löw ein langjähriger Wegbegleiter. Besonders die Sieger-Truppe der WM 2014 prägte die Deutschen extrem, sie überzeugte spielerisch sowie menschlich. Zu der Zeit hätte dem ein oder anderen ein Öffnet externen Link in neuem FensterWettbonus Vergleich sicherlich gut getan. In den kommenden Jahren konnte man nämlich nicht mehr allzu sehr auf die Deutschen zählen.

Spalier aus alten Hasen

Viele der bekannten WM-Gesichter werden für den 61-Jährigen einen Spalier auf dem Platz bilden, den er dann durchlaufen wird. Daraufhin folgt ein Video-Rückblick, der Löws Karriere und seinen schönsten Momenten Revue passieren lässt. Neben Löw sagen aber noch weitere Trainer und Assistenten adieu. Vor Anpfiff der Partie sollen Andreas Köppke, Thomas Schneider und auch Urs Siegenthaler gebührend und unter Applaus verabschiedet werden. Sie waren ebenfalls langjährige Kollegen von Löw und arbeiteten nah an seiner Seite.

Die Partie gegen Liechtenstein an sich ist allerdings für die Nationalmannschaft von keiner Bedeutung mehr. Egal wie das Duell am Ende ausgeht, die Deutschen sind mit ihren 21 Zählern nicht mehr von der Spitze wegzukriegen und haben die WM-Qualifikation bereits in der Tasche. Mit den vergangenen Siegen gegen Armenien, Island, Rumänien und Nordmazedonien scheint sich die Nationalmannschaft gefunden zu haben, die Ergebnisse lassen auf frisches Selbstbewusstsein schließen. Heute Abend kann das Team um Coach Hanis Flick noch Feinarbeit leisten und mit ein paar schönen Treffern für eine noch schönere Abschlusszeremonie sorgen.

Eine Partie im Schatten des Coronavirus

Die derzeitige pandemische Situation der deutschen Nationalelf wirft nur leider den ein oder anderen Schatten auf den heutigen Abend. Niklas Süle wurde positiv auf das Coronavirus getestet, mehre Spieler befinden sich derzeitig in Quarantäne. Darunter auch wichtige Schlüsselspieler wie Joshua Kimmich, Serge Gnabry und auch der junge Jamal Musiala - alle drei Bayernspieler mussten das DFB-Quartier verlassen und abreisen. Dem Erfolg gegen Leichtenstein soll diese Aufruhr allerdings nicht im Weg stehen. Neben den genannten Spielern und noch vier weiteren, die isoliert betreut werden, fehlt nur noch Kai Havertz im Aufgebot. Der ist nach einem taktischen Foul im vergangenen Quali-Spiel gegen Nordmazedonien gesperrt. Mit den typische Achsen, bestehend aus Manuel Neuer oder auch Thomas Müller, dürfte die Truppe das Spiel aber trotzdem für sich entschieden. Vielleicht sehen es manche Spieler auch als Chance, sich zu beweisen. Schließlich kann man bei Liechtenstein nicht unbedingt von einem Fußballgiganten sprechen.

Die verloren zuletzt noch gegen Island und Nordmazedonien mit jeweils einem bitteren 0:4. Bisher sicherte sich die Mannschaft nur einen mickrigen Punkt, sie bildet somit das Schlusslicht der Gruppe J. Auf dem Papier ist die kommende Partie also definitiv eine mehr als klare Angelegenheit. Neben diesem Duell trifft in der Gruppe auch noch Armenien auf Nordmazedonien, Rumänien demnach auf Island. Rumänien befindet sich derzeitig auf dem zweiten Platz, kann den Deutschen aber mit 13 Punkten nicht mal ansatzweise die Stirn bieten.

Eine vielversprechende WM 2022

Sicherlich lohnt es sich auch, einen Blick auf die anderen Begegnungen zu erhaschen. In Gruppe A liefern sich nämlich Portugal und Serbien ein Kopf-an-Kopf Rennen um den ersten Platz. Serbien hat dabei mit einem Punkt knapp die Nase vorne. Portugal kann sich heute allerdings mit einem Sieg gegen Irland die Spitze sichern. In Gruppe B steht überraschend Schweden vor Spanien auf Platz eins. Die Spanier mussten bereits eine Niederlage und ein Unentschieden einstecken. Am Freitag steht in der Gruppe C der Kampf zwischen den Favoriten Italien und der Schweiz an, beide haben bisher 14 ordentliche Zähler auf dem Konto. In den Gruppen D und E sind an diesem Spieltag keine großen Überraschungen zu erwarten, die Top-Teams aus Frankreich und Belgien werden ihre Hausaufgaben gut erledigen. Genauso machen es auch die Nachbarn aus Dänemark: Mit 24 Punkten haben sie von allen Mannschaften die meisten Zähler eingesackt und somit auch die meisten Siege in ihrer Gruppe F eingefahren.

Die Öffnet externen Link in neuem FensterWM 2022 in Katar lässt also definitiv einiges erwarten. Nachdem die DFB-Elf in den vergangenen Jahre nie wirklich überzeugte, wird es nun wieder Zeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit Löws Nachfolger Hansi Flick läuft es bisher jedenfalls sehr zufriedenstellend, sodass man auch für die WM wieder mehr erwarten kann. Für Flick wird es heute ebenfalls ein emotionaler Abend. Er war als Co-Trainer Löws engster Begleiter auf dem Platz.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: "Der Neue" ist der logische Schritt beim Borghorster FC
» [mehr...] (707 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 14. Spieltag
» [mehr...] (541 Klicks)
3 Querpass: Neue Corona-Schutzverordnung ist draußen
» [mehr...] (417 Klicks)
4 Querpass: Südbadischer Fußballerverband geht in die Winterpause
» [mehr...] (400 Klicks)
5 Westfalenpokal: FCE Rheine - SV Rödinghausen 3:4
» [mehr...] (386 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Osterwick 13    45:9 37  
2    TuS Laer 14    38:14 36  
3    W. Kinderhaus II 13    54:10 34  
4    Lengerich 14    49:21 34  
5    Teuto Riesenbeck 14    36:11 33  

» Zur kompletten Tabelle