Suchbegriff:
  • Spielplan
  • Tabelle

U19-Bezirksliga

Düstere Zeiten für die ISV


von Julian Schimmöller

(14.05.19) Auf dem Papier verlor die Ibbenbürener Spvg. 08 zwar nur knapp mit 2:3 (1:2) gegen den souveränen Tabellenführer aus Vreden, die Leistung jedoch war extrem dürftig. Hinsichtlich der prekären Lage der ISV im Abstiegskampf war Co-Trainer Kevin Gütt aufgrund des dürftigen Auftritts seines Teams schwer enttäuscht: „Bei uns fehlte es an Willen, an Lauf- und Kampfbereitschaft. Man muss es leider so sagen: Wenn wir daran nichts ändern in den kommenden Wochen, holen wir keinen Punkt mehr.“

Grade im zweiten Durchgang fehlten Gütt diese Tugenden, nachdem Vredens Goalgetter Michel Wilkes kurz nach der Pause die Gäste mit 3:1 in Führung brachte (50.), vermisste er ein Aufbäumen seines Teams. Und auch das Tor war schon ein Stück weit symptomatisch für den Auftritt: Nach einer Flanke von der rechten Seite lieferten zwei Ibbenbürener Verteidiger Wilkes nur Begleitschutz, statt diesen zu stören, und so konnte der Blonschopf unbedrängt einnicken. Anschließend kontrollierte Vreden die Partie fast nach Belieben, der Anschlusstreffer zum 2:3 kam für die ISV zu spät: Nach schöner Vorbereitung von Mahsun Aktürk über links veredelte Florian Krasniqi die Kombination der beiden U17-Spieler (90.+1), an der Niederlage änderte das aber nichts mehr.

Unnötige Gegentore

Auf die Verliererstraße geriet die ISV früh, bereits nach vier Minuten ging Vreden in Führung und Gütt ärgerte sich über ein „mega dummes Gegentor“: Die ISV-Defensive klärte einen Ball viel zu inkosequent, sodass Bugra Günes am gegnerischen Sechzehner in Ballbesitz kam. Günes ließ sich nicht zweimal bitten und brachte Vreden früh in Führung (4.). Aus dem Spiel heraus kam anschließend von beiden Teams nicht viel, sodass der zweite Vredener Treffer nach einem Standard fiel: Einen Eckball, der in der Entstehung aus Gütts Sicht eigentlich locker hätte verhindert werden können, köpfte Raul Völkering aus kurzer Distanz ein (25.).

Die ISV ging hinten grade in dieser Phase viel zu viel Risiko ein, versuchte es immer wieder flach und kurz hinten rauszuspielen und lud die Gäste durch individuelle Fehler zu Chancen ein. Kurz vor der Pause schöpfte Ibbenbüren dann noch einmal Hoffnung, als sich Arne Ueffing nach einem langen Ball von Krasniqi stark gegen zwei Leute durchsetzte und auf 1:2 verkürzte (39.). Die Hoffnung zerschlug sich nach dem Wiederanpfiff durch Wilkes Treffer dann aber sehr schnell, sodass die ISV aufgrund der Punktgewinne der Konkurrenten Altenberge und Gemen nun noch tiefer im Abstiegssumpf steckt.

Damit überhaupt noch was geht, ist das Team beim kommenden Heimspiel gegen Borussia Münster dringen auf Punkte angewiesen, Gütt fordert, „dass wir einen ganz anderen Einsatz zeigen.“ Im Hinspiel gab es eine 0:8-Packung, in der Rückrunde zeigte sich das Team insgesamt jedoch gefestigter, sodass mit der richtigen Einstellung ein Punktgewinn durchaus möglich erscheint.

Ibbenbürener Spvg. 08 – SpVgg Vreden 2:3 (1:2)
0:1 Günes (4.), 0:2 Völkering (25.),
1:2 Ueffing (39.), 1:3 Wilkes (50.),
2:3 Krasniqi (90.+1)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Duo als Gadomski-Nachfolger
» [mehr...] (1.888 Klicks)
2 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (839 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (698 Klicks)
4 Landesliga 4: SC Altenrheines Kevin Vollrath ist froh über das fehlende Herzschlagfinale
» [mehr...] (554 Klicks)
5 Landesliga 4: Hagedorn kann auch genießen
» [mehr...] (553 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle