Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • U19 LL

U19-Bezirksliga

Castelle-Show in Gemen


von Julian Schimmöller

(18.09.18) Als Aufsteiger sechs Punkte aus zwei Spielen geholt – der Start des VfL Senden kann sich nach dem 4:2 (3:1)-Erfolg bei Westfalia Gemen absolut sehen lassen. Wer nach den Ursachen für den Top-Start sucht, wird sicherlich über den Namen Castelle stolpern. Die Brüder Tim und Niklas waren an der Jugendburg für sämtliche Sendener Treffer verantwortlich.

VfL-Coach Christian Arends lobte aber bewusst das gesamte Team: "Wir haben auch defensiv überragend gestanden und ein sehr gutes Pressing mit dem gesamten Team gespielt." Und vorne wirbelten eben die Castelles: Bereits nach sechs Minuten klingelte es das erste Mal im Gemener Kasten, Niklas Castelle bereitete den Treffer von Bruder Tim mit einem bärenstarken Dribbling vor (6.). Den einzigen kleinen Rückschlag in Halbzeit eins gab es dann kurz darauf, als Gemens Simon Thröner einen Fehler im Spielaufbau zum 1:1-Ausgleich nutzte (12.).

Doppelschlag kurz vor der Pause

Doch Senden ließ sich nicht beirren und schlug kurz vorm Pausenpfiff gleich zweimal zu: Zunächst revanchierte sich Tim Castelle per Flanke von rechts für die Vorlage zu seinem ersten Treffer, Niklas Castelle verwertete in der Mitte (42.). Nur Sekunden später wurde Tim Castelle von Marc Wehmeyer mit einem 40-Meter-Pass geschickt und besorgte die 3:1 Pausenführung (43.). Diese hätte auch noch höher ausfallen können, unter anderem traf Senden noch einmal den Pfosten.

Zwanzig Minuten vor Schluss sorgte dann erneut Tim Castelle für die Entscheidung: Nach Vorlage von Bruder Niklas setzte er den Ball zum 4:1 links oben in den Giebel (68.). Zuvor hatte Senden bereits einige Chancen liegen lassen, nach dem vierten Treffer führten einige Umstellungen dazu, dass Gemen noch einmal gefährlicher wurde. Da VfL-Keeper Niklas Henke aber einen guten Tag erwischt hatte, reichte es für die Gastgeber nur noch zu einem zweiten Treffer. Der hatte es jedoch in sich: Joost Richter zog in Arjen-Robben-Manier von rechts nach innen und setzte den Ball aus knapp 30 Metern ins linke obere Kreuzeck, ein absolutes Traumtor zum 2:4-Endstand (78.).

Für Senden geht es in der kommenden Woche weiter gegen den Mitaufsteiger Eintracht Ahaus. Arends will dabei den Heimvorteil und den Rückenwind aus dem guten Start nutzen, um auch das dritte Spiel der aktuellen Runde erfolgreich zu gestalten.

SV Westfalia Gemen – VfL Senden 2:4 (1:3)
0:1 T. Castelle (6.), 1:1 Thröner (12.),
1:2 N. Castelle (42.), 1:3 T. Castelle (43.),
1:4 T. Castelle (68.), 2:4 Richter (78.)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Horstmar verzichtet auf die Bezirksliga
» [mehr...] (1.396 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Rückzug oder nicht? Gievenbeck geht's an, Horstmar überlegt
» [mehr...] (1.172 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anstoß - Horstmars Entscheidung ist bitter, aber alternativlos
» [mehr...] (1.116 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Lakenbrinks kurzer Weg in die Schöneflieth
» [mehr...] (900 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Die Trainer vor dem Foto-Finish - Christoph Klein-Reesink
» [mehr...] (880 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 29    111:32 79  
2    Germ. Hauenhorst 29    80:30 74  
3    Conc. Albachten 29    75:31 73  
4    SC Hörstel 29    100:37 67  
5    Warendorfer SU 29    81:27 63  

» Zur kompletten Tabelle