Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • WL 1

  • Heimspiel-online - WL1 - Tabelle / Statistiken
  • Heimspiel-online - WL1 - Ergebnisse / Berichte
  • Heimspiel-online - WL1 - Aktuelles / Hintergründe
Preußens Luca Steinfeldt bejubelt seinen Treffer zum 2:0.

Der Adler ist weiter auf Schermbeck-Jagd


Von Christian Lehmann

(21.05.18) Folgt die Reserve des SC Preußen dem 1. FC Gievenbeck in die Oberliga? Die Antwort auf diese Frage ist nach dem 3:2 (2:0)-Erfolg für Sören Weinfurtners Team gegen den Meister vertagt. Die Adlerträger jagen den SV Schermbeck, der Platz zwei mit einem 5:0-Erfolg über die SpVgg Beckum verteidigte und sich am letzten Spieltag gegen den abstiegsbedrohten VfB Fichte Bielefeld behaupten muss. Der SCP muss seinerseits nach Beckum.

Man hätte erwarten können, dass gierige Preußen gegen satte, feiermüde Gievenbecker die Anfangsphase dominieren. Es war aber umgekehrt. "Die Konstellation sorgte nicht dafür, dass wir schnell zu uns fanden", erklärte SCP-Coach Sören Weinfurtner den mauen Start gegenüber den Öffnet externen Link in neuem FensterWN mit dem Faktor Nervosität. Millie Brüwer, der in den vergangenen Wochen in der Reserve geglänzt hatte, hätte sein Team schon nach drei Minuten in Führung schießen müssen. Er versuchte es stattdessen mit einem Querpass auf Christian Keil, der misslang. Anschließend verpasste Daniel Geisler das 0:1 erzielen müssen, ehe Preußens Drittliga-Leihgabe Tobias Warschewski mit einem Distanzschuss Nico Eschhaus überwand (1:0/25.). Der Gievenbecker Schnapper schimpfte wenig später wie ein Rohrspatz, weil seine Vorderleute nach einem Eckball dilettantisch verteidigt und Luca Steinfeldt das 2:0 ermöglicht hatten (32.). "Das Abwehrverhalten war eine Katastrophe", fand auch sein Coach Benjamin Heeke. 

Nach der Pause warf sein Team dennoch alles rein, um nicht dem Verdacht der Mauschelei mit dem Nachbarn ausgesetzt zu sein. Julian Canisius erzielte aus 17 Metern ein Traumtor aus der Drehung (2:1/53.), auch nach Steinfeldts zweitem Treffer (3:1/58.) schmissen die 49ers alles rein, doch der Anschluss durch David Lauretta (90.+5) kam zu spät. Für mehr fehlte den Gästen, die im Laufe des Spiels Daniel Geisler und André Strothmann verletzungsbedingt verloren hatten, die Puste. "Unter diesen Voraussetzungen, das muss man so sagen, war es gegen die Preußen dann auch nicht mehr zu machen", meinte Heeke.

Preußen Münster II - 1. FC Gievenbeck     3:2 (2:0)
1:0 Warschewski (25.), 2:0 Steinfeldt (32.),
2:1 Canisius (53.), 3:1 Steinfeldt (58.),
3:2 Lauretta (90.+5)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Manfred Quebe über den Rückzug des SC Münster 08 aus der Landesliga
» [mehr...] (3.174 Klicks)
2 Urlaubsgrüße an Heimspiel: Schickt uns eure Fotos mit Heimspiel 2019
» [mehr...] (1.138 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Zwei Spätentschlossene in die Schöneflieth
» [mehr...] (861 Klicks)
4 Landesliga 4: Hunnewinkel Erfahrung für die Roxels Hütte
» [mehr...] (737 Klicks)
5 Oberliga Westfalen: Zwei ohne Flausen im Kopf für den 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (702 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle