Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • WL 1
Mesums Co-Trainer Dino Mattick bescheinigte Montasar Hammami (v.) in der Vorwoche eine super Form. Die wird auch gegen Spexard nötig sein.

Debüt-Duelle für 49ers, Borussen und SVM


Von Stephan Meyer

(25.10.18) Brünninghausen? Rödinghausen? In Gievenbeck und Emsdetten gab es vermutlich bislang nicht viele sportliche Gründe, sich mit diesen Ortsnamen zu beschäftigen. Nun kommen die Verantwortlichen nicht drumherum.

Oberligist 1. FC Gievenbeck reist am Sonntag erstmals in seiner Historie nach Brünninghausen, ein knapp 3.800 Einwohner fassender Vorort der Fußball-Metropole Dortmund.

Und in der Westfalenliga erwartet Borussia Emsdetten erstmals überhaupt den SV Rödinghausen im Walter-Steinkühler-Stadion. Ja okay, es ist „nur“ die Zweite des SV Rödinghausen. Die erste Mannschaft des SVR sorgt in diesen Monaten mal so richtig für Schlagzeilen. War schon die Qualifikation des Regionalligisten für den DFB-Pokal ein echter Coup, warf der SVR dort in Runde eins Zweitligist Dynamo Dresden aus dem Wettbewerb und darf sich nun am 30.10. mit dem großen FC Bayern messen. Losglück (oder -pech) muss man eben haben. Auf der Fußball-Landkarte ist Rödinghausen so schon eher ein Begriff und hat mit knapp 10.000 Einwohnern auch hier mehr zu bieten als Brüninghausen, gilt aber offiziell als kleinste Gemeinde im ostwestfälischen Kreis Herford.

Ein immens wichtiges Kellerduell hat der SV Mesum in der Westfalenliga vor der Brust. Gegen den SV Spexard lautet der klare Auftrag: Verlieren verboten! Auch das Duell gab es so bis heute noch nicht. Der TuS Hiltrup und der SuS Neuenkirchen haben es sich dort im oberen Tabellendrittel gemütlich gemacht. Beide halten enge Tuchfühlung zu den Reserveteams von Rödinghausen und Preußen Münster an der Spitze. Hiltrup reist Sonntag zu Roland Beckum, Neuenkirchen erwartet Victoria Clarholz am Haarweg. Der zweite Oberligist aus dem Heimspiel-Land, der FCE Rheine, reist zum Dauerkonkurrenten der letzten Jahre nach Gütersloh.

Die dazugehörigen Fakten folgen... hier:


Westfalenliga 1
SV Mesum - SV Spexard (So., 15 Uhr)
Der Blick auf die Tabelle macht schnell klar: Eine Niederlage darf sich der SVM nicht erlauben. Das Tabellenschlusslicht hat derzeit vier Punkte Rückstand auf Tabellenplatz zwölf. Und genau dort rangiert der SV Spexard seit Sonntag. Das von Martin Simov gecoachte Team aus dem Gütersloher Vorort sprang durch den dritten Saisonsieg auf jenen zwölften Rang und könnte Marcel Langenstroers Truppe am Sonntag auf sieben Zähler distanzieren. Seit dem dritten Spieltag ist Mesum nun Letzter, zuletzt brachte der SVM immerhin ein 1:1 aus Clarholz mit - nach zuvor drei Pleiten zumindest ein Teilerfolg. Und Mesum bewies, dass es lebt. Da muss der SVM anknüpfen, darf sich von Rückschlägen nicht beeindrucken lassen. Dann geht mit den treuen Fans im Rücken was gegen Spexard, das seit 2015 die Westfalenliga beehrt und nun erstmals in den Hassenbrock reisen darf.
Heimspiel-Tipp: Mesum beißt und belohnt sich und die Fans endlich mit einem Heimsieg - 2:0.

SC Roland Beckum - TuS Hiltrup (So., 15 Uhr)
In Hiltrup gab es am Sonntag viele strahlende Gesichter nach dem 1:0 gegen Emsdetten und dem damit verbundenen Sprung auf den dritten Rang. Trainer Carsten Winkler war mehr als einverstanden mit dem Dargebotenen, auch wenn es am Ende ein hartes Stück gewesen sei und man das Glück des Tüchtigen hatte, als Emsdetten sich einen Elfmeterfehlschuss erlaubte. Der TuS präsentierte sich zweikampfstark und machte einiges aus dem Ballbesitzvorteil. Das goldene Tor markierte schließlich Michi Fromme. Gegner Roland stieg 2017 aufgrund des Torverhältnisses aus der Oberliga ab. Viel besser lief es eine Klasse tiefer im Vorjahr mit Rang elf am Ende auch nicht. Aktuell sind die Beckumer Siebter, gewannen drei ihrer letzten vier Partien. In der Vorsaison endeten beide Partien 3:2 für die jeweilige Heimmannschaft.
Heimspiel-Tipp: Beide beackern sich derbst - am Ende 1:1.


Borussia Emsdetten - SV Rödinghausen II (So., 15 Uhr)
„Das beste Spiel der letzten drei Wochen“ lieferte Aufsteiger Emsdetten vergangenen Sonntag in Hiltrup ab, wie Coach Roland Westers nach der Partie zu Protokoll gab. Punkte gab es dafür aber nicht, die Borussen verloren 0:1. In den drei Partien zuvor überzeugte Emsdetten weniger, sammelte aber satte sieben Zähler. Mit Rödinghausen reist nun der Tabellenführer zum Teekotten. 2015 stieg die SVR-Reserve in die Westfalenliga auf und schickt sich nun im vierten Jahr an, in die Oberliga zu marschieren. Zumindest deutet der bisherige Saisonverlauf darauf hin - auch wenn die LIga insgesamt sehr eng ist. Und die Oberliga als Regionalliga- oder irgendwann mal Drittliga-Unterbau wäre ja auch nicht das Verkehrteste für den aufstrebenden Verein. Beide kreuzen Sonntag erstmals die Klingen. Verstecken müssen sich Westers’ Mannen dabei nicht. Das hat der Aufsteiger bewiesen. Besonderer Vorsicht gilt Torjäger Jonas Burke, der Sonntag gegen Neuenkirchen viermal butzen durfte.
Heimspiel-Tipp: Es ist lange eng, dann wird die Heimelf ausgekontert - 1:3.

SuS Neuenkirchen - Victoria Clarholz (So., 15 Uhr)
Wie eng die Liga ist, wird vielleicht am Beispiel Victoria Clarholz deutlich. Das Team von Frank Scharpenberg ist aktuell durchschnittlicher Achter. Ende September setzte die Victoria ein Ausrufezeichen, als sie 3:0 in Rödinghausen gewann - Rödinghausen kassierte insgesamt erst elf Gegentreffer. Dann widerum ließ Clarholz in den letzten beiden Spielen Punkte gegen die Kellerkinder Spielvereinigung Beckum (2:2) und Mesum (1:1). Seit 2012 gehört Clarholz zum Inventar der Westfalenliga. Da Neuenkirchen lange eine Liga höher kickte, gabs das Duell entsprechend in der Vorsaison erstmals, es gewann jeweils die Heimelf. Neuenkirchen erwischte zuletzt in Rödinghausen einen gebrauchten Tag, ging am Ende 2:5 unter. Hassan Ürkmez war entsprechend angefressen und kritisierte die zahlreichen individuellen Fehler. Eigentlich war sein Team lange ebenbürtig gewesen und hatte zur Pause ein 3:3 verpasst. So musste der SuS den SVR auf vier Punkte davon ziehen lassen.
Heimspiel-Tipp: Erste Auswärtspleite für Clarholz - 1:0.
  

Oberliga Westfalen 
FC Gütersloh - FCE Rheine (So., 15 Uhr)
Ausgeglichen ist die FCE-Saisonbilanz seit vergangenen Sonntag. Fünf Siege, ein Remis und nun eben auch fünf Niederlagen stehen zu Buche nach dem 0:2 am heimischen Delsen gegen den Holzwickeder SC. Es war eine Partie, die die Eintracht nicht hätte verlieren müssen. „Es hätte in beide Richtungen kippen können“, blanzierte Coach Uwe Laurenz nach der Partie, die erst in der Nachspielzeit entgültig entschieden wurde. 50/50-Situationen gingen in den entscheidenen Momenten eben an den Gegner, sodass Laurenz gar nicht zu hart mit seinem Team ins Gericht gehen konnte. Mit Rang neun steht der FCE aktuell jenseits von Gut und Böse. Gegner Gütersloh nimmt aktuell den vorletzten und folglich ersten Abstiegsrang ein. Durch ein Auswärts-3:1 im direkten Duell reichte das von Dennis Brinkmann trainierte Team die Rote Laterne an Westfalia Herne weiter. Zu Hause holte Gütersloh indes erst zwei Remis. Der Vorgängerverein des FCG klopfte in den 90ern noch an das Tor zur Bundesliga. Seitdem hat sich einiges getan und genau wie den FCE verbindet man in den letzten zwei Jahrzehnten auch den FCG mit der hiesigen Oberliga. Von den letzten acht Duellen gingen fünf an den FCE.
Heimspiel-Tipp: Der FCE siegt zum dritten Mal auswärts - 1:3.

FC Brünninghausen - 1. FC Gievenbeck (So., 15.30 Uhr)
Die 49ers haben in dieser Spielzeit zweifelsfrei schon für so manches Highlight gesorgt. Das 3:1 vor Wochenfrist gegen Regionalliga-Absteiger Westfalia Rhynern war so eines. Bockstark trumpfte Benni Heekes Team auf, drehte einen Pausenrückstand und blieb so zum siebten Mai in Folge ungeschlagen. Belohnung ist ein hervorragender achter Platz - wohlgemerkt als Aufsteiger. Nun geht es für Heeke und Co. erstmals in den Dortmunder Stadtteil Brünninghauen. Der dort beheimatete FCB kickte vor sieben Jahren noch in der Landesliga, hat also einen ansatzweise ähnlichen Aufschwung wie der FCG erlebt. Das Team von Trainer Alen Terzic stieg 2016 in der Oberliga auf, ein Aufeinandertreffen mit dem FCG gabs folglich noch nicht. Nach famosem Saisonstart verlor Brünninghausen unerwartet die letzten fünf Partien und wurde so bis auf Rang zwölf durchgereicht.
Heimspiel-Tipp: Die 49ers bringen wieder was mit - 0:0.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.225 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (675 Klicks)
3 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Vorwärts Wettringen 5:3
» [mehr...] (668 Klicks)
4 Bezirksliga 12: SV Burgsteinfurt - Emsdetten 05 3:1
» [mehr...] (500 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Wolters macht's am Wasserturm
» [mehr...] (470 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 22    88:28 60  
2    Germ. Hauenhorst 22    60:23 57  
3    SC Halen 21    73:34 51  
4    Conc. Albachten 20    52:22 51  
5    SV Bösensell 22    62:24 50  

» Zur kompletten Tabelle