Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle
Marius Klöpper (l.) stand die Freude über seinen Führungstreffer nur so ins Gesicht geschrieben.

Klöpper mit gelungenem Ausstand


Von Fabian Renger

(26.09.20) So feiert man seinen Ausstand! Ausgerechnet beim Derby in Mesum gab Borussia Emsdettens Marius Klöpper sein Abschiedsspiel, ihn zieht's nach Köln. Und genau jener Klöpper traf zum 1:0 und sein Jubelllauf war ein richtig stabiler. Was ähnlich viel Stil hatte: Mesums Auftritt! Der heimische SV unterlag den Borussen zwar unterm Strich 0:2 (0:1), spielte aber 80 Minuten in Unterzahl. Gesehen hat man das nur selten.

"Ich mache der Mannschaft keinen großen Vorwurf", resümierte schließlich auch ein während des Spiels mitunter recht verzweifelt wirkender Thomas Feldkämper, gemeinsam mit Benjamin Brinkmann Coach des SVM.  Was den Gastgebern fehlte, hatte Feldkämper auch schon fürs Erste analysiert. "Die Durchschlagskraft nach vorne und in manchen Situationen die Cleverness", ordnete er die Geschehnisse ein. Recht doof und vermeidbar war allerdings die Entstehung des Platzverweises.

Doppelter KO-Schlag für Mesum

Ein Mesumer Eckstoß wird abgewehrt, Borussia kontert überragend, Mesum schaltet allerdings auch schlafmützig um, Kai Deradjat wird von Jan Lampen regelwidrig gestoppt. Schiri Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen zückt umgehend glatt Rot (11.). "Der Dosenöffner", sagte später Borussias Übungsleiter Roland Westers. Wohl wahr. Es dauerte nämlich nicht lang, ehe Nick Wedi mit gutem Auge blitzgescheit halbrechts raus zu Klöpper spielte. Der bewahrte die Nerven und verwandelte cool vor SVM-Schnapper Philipp Parlow zum 1:0 für den Gast (17.).

Ein doppelter KO für die Hausherren, die bis dato gut drin waren im Match. Sowieso: Was war das nur für eine herrlich aufregende wie bekloppte Anfangsphase. In den ersten Minuten bekamst du als Zuseher ja schon fast Nackenschmerzen vom Zugucken - beide Teams waren vorm Anpfiff noch sieglos und hatten es augenscheinlich aber mal richtig vor. Hüben wie drüben reihte sich Torgelegenheit an Torgelegenheit. Das machte Spaß. Dankesehr, meine Herren!

Mesum - nun im 4-4-1 aufgestellt -  wankte etwas nach dem Platzverweis und dem prompten Rückstand, zu allem Überfluss musste der angeschlagene Guido Göcke zwischenzeitlich auch noch raus. Aber nach einer runden halben Stunde meldete sich der SVM zurück aus seiner Findungsphase. Jan Walbaums Torversuch streifte haarscharf am Pfosten vorbei (32.), auf der Gegenseite erzielten die Borussen einmal ein Abseitstor (36.) und später testete Tom Holöchter das Außennetz (46.).

Was sich dann im zweiten Abschnitt abspielte, naja, das hatte jetzt nicht mehr so viel von Spaß. Jetzt wurde aus einem Fußballspiel ein richtiges Derby, ein physisches Match, das von seiner Spannung, aber weniger von seinen fußballerischen Glanzmomenten lebte. Borussias 2:0 fiel folgerichtig aus einem Standard. Freistoß von halbrechts, im überfüllten Strafraum köpft Andreas Heckmann und der Ball landet nach gefühlten sechs Kilometern Luftlinie im Netz - die Vorentscheidung (78.).

Westers:"Hoffentlich gibt uns das Rückenwind"

Mesum strampelte zwar noch munter gegen die Pleite an, aber Jan Walbaums Abschluss klärten Heckmann und Moritz Uphoff mit einer partnerschaftlichen Grätsche von der Linie (79.) und bei einem Versuch von Elias Strotmann war Borussias Torwart Nils Wiedenhöft erster Sieger (84.). "Das Spiel hätten wir eigentlich nicht verlieren müssen. Es war nicht so, dass Borussia uns spielerisch dominiert hat", bilanzierte Feldkämper. Westers freute sich derweil einfach nur. Für Klöpper insbesondere und natürlich auch für seine Mannschaft, die sich für ihren Aufwand mal belohnte. "Hoffentlich gibt uns das Rückenwind", so der Gäste-Trainer. Dass es wenig Glanz zu sehen gab? Zu verkraften. Derby halt. "Das ist uns am Ende echt egal. Die Stimmung wird gut sein und heute Abend wird bei den Jungs wohl das eine oder andere Bier vernichtet." Kollege Klöpper gab bestimmt auch noch einen aus.

SV Mesum - Bor. Emsdetten 0:2 (0:1)
0:1 Klöpper (17.), 0:2 Heckmann (78.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Mesums Jan Lampen (Notbremse/11.)



heimspiel-newsletter
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Kontaktsport auf der Kippe
» [mehr...] (1.938 Klicks)
2 Querpass: Umdenken beim FLVW
» [mehr...] (1.232 Klicks)
3 Querpass: Kein Amateurfußball ab dem 29. Oktober
» [mehr...] (1.044 Klicks)
4 Querpass: Sport-Lockdown beschlossen - was nun?
» [mehr...] (931 Klicks)
5 Bezirksliga 12: SuS Neuenkirchen II - SC Greven 09 2:2
» [mehr...] (515 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle