Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Pascal Petruschka (m.) sowie Viktor Maier (l.) treten mit dem FCE zuhause gegen die U21 des SC Paderborn an - der härteste Brocken der Liga. Jarno Ter Horst und Preußen Münster kriegen Besuch von der Hammer SpVg. Und wir schlürfen am Wochenende gemütlich die Kiste von Nils Wiedenhöft, die er uns in dieser Woche überreicht hat. Ehrenmann! Foto: Renger

Nach Flutlicht-Chaos: Die Oberligisten kennen jetzt ihre Gegner


von Fabian Renger

(08.04.22) Fünf Spiele standen am Donnerstagabend in der Oberliga Westfalen noch aus. Unter anderem verlor die TSG Sprockhövel mit 0:2 in Gütersloh und verlor damit jegliche Chancen auf die Aufstiegsrunde. Etwas Verwirrung - um nicht zu sagen: Chaos - herrschte dann aber doch noch. Weil die Partie in Siegen ein abruptes Ende fand.

Dort trafen nämlich die SF Siegen (Platz 10, 28 Zähler, Tordifferenz -1) und die SpVgg Vreden (Platz 13, 25, -15) in einem direkten "Endspiel" aufeinander. Zumindest in der wildesten Theorie hätte Vreden es also noch in die Aufstiegsrunde schaffen können (Sieg mit acht Toren Unterschied). Danach sah es aber nicht aus. Siegen führte 2:0 (Tore: Leandro Fünfsinn, Joshua Walter). Allerdings machte kurz vor Schluss das Flutlicht des Kunstrasenplatzes des Leimbachstadions schlapp. Schiri Dennis Magne brach die Partie nach 88 Minuten Spielzeit ab. Eine einige hundert Meter entfernte Ausweich-Spielstätte wäre möglich gewesen, das war auch offenbar der Wunsch des Staffelleiters, doch Vreden lehnte ab. Auch aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit. Schließlich hatte die SpVgg noch rund 200 Kilometer Heimweg vor sich.

Vreden sagt 'Nein'

"Für uns hätte das bedeutet, dass alle noch mal in den Bus müssen. Bis dann alles startklar gewesen wäre, um weiterzuspielen, hätte es sicher noch eine Dreiviertelstunde gedauert, und es war ja schon 22 Uhr", erklärte SpVgg-Vereinsvorsitzender Christoph Kondring diese Entscheidung Öffnet externen Link in neuem Fenstergegenüber der Münsterland Zeitung. Kurzzeitig stand wegen der ganzen Chose der Start der Oberliga-Aufstiegs- und Abstiegsrunde auf wackligen Füßen. Doch am Mittag Öffnet externen Link in neuem Fenstergaben die Ruhr Nachrichten "Entwarnung": Es werde am Sonntag mit der Auf- und Abstiegsrunde gestartet, heißt es dort. Die Spielpläne der Aufstiegsrunde (Öffnet externen Link in neuem FensterHIER entlang) und Abstiegsrunde (Öffnet externen Link in neuem FensterHIER entlang) sind inzwischen auch abzurufen. Die Partien der Vredener (Gegen Holzwickede/Abstiegsrunde) sowie die der Siegener (In Gütersloh/Aufstiegsrunde) wurden vorsorglich abgesetzt, wie der FLVW am Mittag mitteilte.

Wie mit dem Vredener Gastspiel in Siegen zu verfahren ist, bleibt noch ungeklärt. Wiederholungsspiel? Wertung pro Siegen? Beide Clubs sollen laut den Ruhr Nachrichten eine Stellungnahme abgeben. Bei einer Wertung pro Siegen könnten die Vredener freilich Einspruch einlegen. Es bleibt spannend. Angesichts der ganzen Umstände, haben wir uns in diesem Anschwitzen den Tipppartner gespart. 

Neuenkirchens Robin Krümpel und ich trennten uns vergangene Woche im Anschwitzen 4:4. So schlecht, wie alle immer sagen, bin ich also gar nicht.

Anschwitzen Oberliga Westfalen

SC Preußen Münster II - Hammer SpVg  (So., 15 Uhr) - Abstiegsrunde 
Von der mit besten Saisonleistung sprach ein verblüffter wie begeisterter Preußen-Coach Kieran Schulze-Marmeling nach dem 3:0-Sieg über den SV Schermbeck am Donnerstagabend. Insbesondere mit dem Ball zeigten die Preußen einen bockstarken Auftritt. Auch das Positionsspiel überzeugte. Die Preußen gehen als "Zweiter" der Abstiegsrunde in die letzten Partien. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf den Fünften aus Hamm - ein Dreier wäre also immens wichtig.
Heimspiel-Tipp: 3:1. Die Preußen knüpfen nahtlos am Donnerstagabend an.

FC Eintracht Rheine - SC Paderborn U21 (So., 15 Uhr) - Aufstiegsrunde
Das Beste kommt ja eigentlich zum Schluss - diesmal kommt es zum Start. Der FCE kriegt direkt mal Besuch vom bisher besten Team der Liga. Die Paderborner gehen von der Pole Position ins Aufstiegsrennen und sammelten bislang 46 Zähler. Die Rheinenser sind Achter mit 34 Punkten. Was könnte Hoffnung geben? Definitiv das Hinspiel. Der FCE gewann mit 1:0. Torschütze: Luca Meyer. (Wer auch sonst) Es war eine von überhaupt bislang erst zwei Saisonpleiten des SCP. Mal gucken, ob Meyer wie am vorigen Wochenende wieder per Fallrückzieher zuschlägt...
Heimspiel-Tipp: 2:2. Der nächste Achtungserfolg der Eintracht

Anschwitzen Westfalenliga 1

Lüner SV - SuS Neuenkirchen (So., 15 Uhr)
Lünen verlor gegen die Kellerkinder aus Herford und Theesen - um dann plötzlich am Donnerstag mit 3:2 auf dem nicht angenehmen Terrain in Erkenschwick zu bestehen. Über Neuenkirchens Lage müssen wir wohl nicht wieder palavern. Dazu fällt uns spätestens nach dem Espelkamp-Match einfach nichts mehr ein. Der SuS ist inzwischen auf Rang 15 abgerutscht...
Heimspiel-Tipp: Neuenkirchen hat weiter kein Glück. 3:2.

GW Nottuln - VfL Theesen (So., 15 Uhr)
Mit drei Toren in drei Ligaspielen ungeschlagen bleiben und mit einer Tordifferenz von 3:1 sieben Punkte holen? Willkommen im Leben von GW Nottuln! In Herford gewann GWN dank eines Tores in der Nachspielzeit mit 1:0. Effektiver wie minimalistischer kann man kaum auftreten. Ist das Roland Westers' Lehrauftrag? Genauso wie die Sache mit den späten Buden? (Acht von neun Ligatoren in 2022 ab Minute 70 und später) Auch das Kreispokalspiel beim FC Epe war keine entspannte Nummer - GWN siegte erst im Elfmeterschießen mit 6:5. Hmm. Theesen wiederum holte am Donnerstagabend gegen Gievenbeck ein 0:2 auf. Nicht so verkehrt.
Heimspiel-Tipp: Es geschehen Zeichen und Wunder: Nottuln trifft in der ersten Halbzeit zum 1:0. Vergeigt den Zwischenstand aber. Ende: 1:1. Merke: Demnächst wieder später treffen.

TuS Hiltrup - SC Herford (So., 15 Uhr)
Kaum hatten wir von einem zu vergoldenen Dreier geschrieben, da fiel das Hiltruper Match in Tengern in der vorigen Woche witterungsbedingt aus. Diesmal geschieht das nicht. Selbstvertrauen holte sich Hiltrup am Donnerstag, als es im Kreispokal gegen Kinderhaus ging und der TuS dank eines 1:0-Erfolgs ins Finale einzog. TuS-Trainer Christian Hebbeler blickte anschliueßend aufs Duell beim Drittletzten voraus: "Wir wollen am Sonntag gegen Herford nachlegen, damit wir die Abstiegssorgen vielleicht ein stückweit nach hinten schieben können."
Heimspiel-Tipp: 4:0. Einer der besten Auftritte der Spielzeit. Hebbeler haut im Anschluss eine Runde Pizza unters Volk.

SC Peckeloh - Westfalia Kinderhaus (So., 15 Uhr)
Ein richtungsweisendes Spiel. Der SC Peckeloh ist Tabellen-12. mit 28 Punkten (22 Spiele). Kinderhaus ist 13. mit 27 Zählern (23 Spiele). Wenn Kinderhaus nicht noch tiefer in den Abstiegskampf geraten möchte, sollte die Westfalia also am Sonntag endlich den ersten Dreier des Kalenderjahres einfahren. Gegen Erkenschwick holte das Team von Holger Möllers am Sonntag einen Achtungserfolg. In Hiltrup flog es allerdings aus dem Kreispokal. Möllers gab sich hernach kämpferisch: "Wichtig ist es, am Sonntag eine gute Leistung zu zeigen und uns von heute Abend nicht von runter reißen zu lassen."
Heimspiel-Tipp: Kinderhaus' erster Ligasieg in 2022. 1:3. Wurde ja auch mal Zeit...

SV Mesum - Fichte Bielefeld (So., 15 Uhr)
Nils Wiedenhöft hatte vor zwei Wochen im Anschwitzen eine Wette gegen uns abgeschlossen - und verloren. Am Dienstag kam ich zum Training des SVM vorbei und holte meine gewonnene Kiste Krombacher ab. Danke dafür! Hoffentlich will jetzt überhaupt noch wer gegen mich antreten...(P.S.: Bierkisten können tragische Schicksale erleiden im Amateurfußball, wie diese Geschichte aus Tecklenburg beweist)
Heimspiel-Tipp: Sieben Siege in Folge? 45 Punkte? Das ist nicht genug. Mesum kriegt nicht genug. Auch der Vorletzte kriegt das zu spüren. 4:1

1. FC Gievenbeck - TuS Sinsen (So., 15 Uhr)
Hier mal ein Blick auf die reine Statistik - also Abfahrt: Sechs direkte Duelle gab es zwischen beiden Teams. Beide trafen jeweils mindestens einmal. Gievenbeck ist Erster und verlor in der Liga letztmals am 28. November 2021. Sinsen ist Neunter und schoss in drei der vergangenen vier Pflichtspiele kein Tor. Gievenbeck bleibt Tabellenführer, obwohl es wie in Emsdetten auch in Theesen "nur" einen Punkt holte.
Heimspiel-Tipp: Wir wollten ja solange gegen Gievenbeck tippen, bis der FCG verliert. Daran halte ich mich. 1:2

Preußen Espelkamp - Borussia Emsdetten (So., 15 Uhr)
Im Derby gegen Mesum verletzten sich Lukas Schröder und "Ede" Wegmann. Gegen Gievenbeck wurde Vincent Schulte ins Krankenhaus abtransportiert. Gefühlt verletzt sich derzeit im Wochentakt ein Borusse. Schön ist das maximal für die örtlichen Krankenhäuser und Ärzte. Reicht jetzt hoffentlich mal. 
Heimspiel-Tipp: Borussia ohne Verletzte und mit drei Zählern - 0:2



Top-Klicker der Kreise
1Aufstiegsrelegation: SC Sprakel - VfL Wolbeck II 4:3
(794 Klicks)
2Kreisliga A Steinfurt: FSV Ochtrup - 1. FC Nordwalde 0:2
(703 Klicks)
3Querpass: Emilie Maihs - alleine unter Männern
(336 Klicks)
4Handball-Landesliga 2: Uwe Landau übernimmt den SC Münster 08
(307 Klicks)
5Kreisliga A2 AC: Mahmoud Abdul-Latif ein letztes Mal im Interview
(172 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (2.319 Klicks)
2 Bezirksliga 12: SC Greven 09 legt nochmal nach
» [mehr...] (886 Klicks)
3 Heimspiel-Podcast mit Frank Wegener, Marc Wiethölter, Patrick Wensing und Yannick Bauer
» [mehr...] (737 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Umut Berke wechselt zum SV Burgsteinfurt
» [mehr...] (732 Klicks)
5 Anstoß: Bitte mehr davon auch in der neuen Saison
» [mehr...] (668 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle