Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Nur noch bis Sommer in Kinderhaus: Leon Niehues.

Niehues geht auf die Abschiedstournee


von Fabian Renger

(22.04.22) Vor ein paar Jahren hatte Leon Niehues bereits das große Glück, mit uns einen Spieltag anzuschwitzen. Damals trug er das Trikot des TuS Hiltrup. Seit 2018 spielt er mittlerweile bei Westfalia Kinderhaus. Jetzt musste er nochmal dran glauben. Schließlich verlässt er im Sommer die Stadt. Ihn zieht's nach Berlin zur Freundin. "Ich hab Kinderhaus so ins Herz geschlossen, mir fällt es nicht einfach, wegzugehen", sagt der 25-Jährige, der in Kinderhaus die Defensive mit anleitet. Im Oktober plant der Erzieher den Beginn eines dualen Studiums, die Fußballer-Laufbahn soll auch in der Bundeshauptstadt fortgeführt werden. Mit ein paar Vereinen ist er im Kontakt. Noch gibt's keinen Vollzug.

Doch ein bisschen ist es ja noch hin. Am Sonntag steht für Kinderhaus ein verdammt wichtiges Spiel an. Sollte die Westfalia in Theesen gewinnen und zugleich auch der SuS Neuenkirchen gegen Erkenschwick nicht punkten, dann beträgt der Vorsrpung auf die Abstiegszone elf Zähler. Theesen steht derzeit auf Rang 14, dem ersten Abstiegsplatz. "Sonntag die nächsten drei Punkte einfahren und dann haben wir erstmal Ruhe im Karton", gibt Niehues die unmissverständliche Marschroute raus. Klar: Kinderhaus muss nach dem Theesen-Spiel noch siebenmal in der Liga ran. Aber elf Punkte Vorsprung sind da schon tatsächlich viel. Ja, beinahe die halbe Miete. Für uns jedenfalls.

Wieder etwas mehr Umschaltspiel

Das war vor ein paar Wochen noch gänzlich anders. Da haben sich unsere Augenbrauen gekräuselt, wenn es um Kinderhaus gegangen ist. Jahresübergreifend neun Spiele ohne Sieg katapultierten die Westfalia in den Abstiegskampf. Doch zuletzt gewann Westfalia zweimal zu Null, ist immerhin vier Spiele lang jetzt unbesiegt. Welchen Hebel hat Kinderhaus-Coach Holger Möllers denn da bitteschön umgelegt? Man sei jetzt etwas defensiver eingestellt, favorisiere wieder mehr das Umschaltspiel, erklärt Niehues. "Das läuft mit den schnellen Wittis und wen wir da alles vorne haben", sagt er erfreut. Nach vielen kassierten Eiertoren und vielen späten Dingern - sechs der 17 Gegentreffer in 2022 ab Minute 85 und später, daraus resultierten einige Punktverluste - steht die eigentlich sichere Defensive inzwischen wieder ihren Mann. 38 Gegentore sind der achtbeste Wert und zu wenig für einen Absteiger.

"Spielerisch sind wir unter den top fünf, top sieben Mannschaften der Liga", findet Niehues. Was hat dann phasenweise gefehlt zu Jahresbeginn neben dem Glück? Die Abgezocktheit, die Erfahrung. Wenn's beim Stand von 2:0 gegen Nottuln dann plötzlich in Minute 88 wieder einmal geklingelt hat, fing der Kopf an bei den ganzen Jungspunden der Westfalia. Und so wurde damals noch ein 2:2 draus. Doch das ist inzwischen natürlich Schnee von gestern.

Was der Westfalia fehlt, wem Niehues die Daumen drückt und welches Team er für "eklig zu bespielen" erachtet, lest ihr jetzt im Anschwitzen.

Oberliga Westfalen - 3./4. Spieltag

Victoria Clarholz - SpVgg Vreden (So., 15 Uhr) - Abstiegsrunde
Sieben Punkte und ein Spiel mehr in der Hinterhand: Sollten die Vredener auch in Clarholz bestehen, würden sie einen Konkurrenten auf Distanz halten. Wichtig wäre ein Dreier. Aufhorchen ließ am Donnerstag die Vredener Verpflichtung von Preußen Münsters U23-Leistungsträger Luis Frieling. Unschön: Lars Ivanusic zog sich beim Spiel gegen Hamm wohl eine etwas schwerere Knie-Verletzung zu.
Heimspiel-Tipp: Vreden gewinnt auch bei der Victoria. 0:2.
Niehues: 0:1

FC Eintracht Rheine - SF Siegen (So., 15 Uhr)
Ganze 14 (!) Minuten, verteilt auf zwei Partien, stand Rheines Yannic Kreutzkämper bis zum vorigen Sonntag auf dem Acker. Er war oft verletzt, ständig war was. Dann sammelte er kürzlich Spielpraxis und Selbstvertrauen in der Reserve (Sechs Tore), bevor er dann am vergangenen Sonntag das 4:4-Spektakel der 'Ersten' beim ASC Dortmund mit einem Doppelpack beendete. Und das, obwohl er erst in der 85. Minute eingewechselt wurde. Müssen komische Wochen für ihn sein. Im Sommer wird Kreutzkämper, 20 Jahre jung, die Eintracht verlassen. Er wechselt zum aufstrebenden niedersächsischen Landesligisten SC Melle. (Tabellenführer Aufstiegsrunde)
Heimspiel-Tipp: 3:0.
Niehues: Da vertraue ich meinem Freund Joschka Brüggemann. 1:0

Westfalenliga - 28. Spieltag

SV Mesum - SC Peckeloh (So., 15 Uhr)
Mesums Cheftrainer "Cello" Langenstroer hat mit ziemlicher Sicherheit in dieser Woche zur Krisensitzung eingeladen. Nach neun Siegen bzw. zehn ungeschlagenen Spielen in Serie verlor der SVM nämlich gegen Delbrück. Manch Branchenkollege hatte Öffnet externen Link in neuem FensterMesum gerade schon in den Oberliga-Aufstiegskampf geschrieben. Klar gehört Mesum zur Spitzengruppe der fünf Teams, die das Rennen wohl unter sich ausmachen werden. Aber...naja, warten wir mal ab.  Im April ist - Phrasenschwein, öffne dich - noch niemand aufgestiegen. Fun fact: Ich hab in dieser Woche beim Aufräumen eine Dauerkarte fürs Hassenbrockstadion gefunden. Aus welchem Jahr auch immer die kommt. Gilt die eigentlich noch? Frage für einen Freund. Peckeloh holte am Donnerstag ein 2:2 in Rödinghausen.
Heimspiel-Tipp: Peckeloh stellt auch Mesum ein Beinchen. 1:1
Niehues: Krass, dass Mesum so weit oben steht. Peckeloh ist richtig eklig zu bespielen. 1:1. 

Delbrücker SC - 1. FC Gievenbeck (So., 15 Uhr)
Hier mal nur ein Blick auf die Zahlen: Der DSC ist Tabellenerster, 26 Spiele, 29:28-Tore, 58 Punkte. Gievenbeck ist Zweiter, 26 Spiele, 61:28-Tore, 56 Punkte. Gievenbeck verlor erst zweimal in dieser Saison - die erste Niederlage war das Hinspiel. (2:3) In 2022 holte Gievenbeck 27 Zähler (11 Spiele) und ist noch unbesiegt. Delbrück ist ebenfalls in 2022 noch ungeschlagen und sammelte 28 Punkte (10 Spiele). Also mehr Ausgeglichenheit geht kaum. Fürs Protokoll: Der FCG zog am Donnerstagabend ins Kreispokalfinale ein. (3:2 in Senden) Vielleicht fehlt nach dem Fight am Sonntag die Frische?
Heimspiel-Tipp: Wir wollten ja solange gegen Gievenbeck tippen, bis der FCG wieder verliert. Das lasse ich jetzt aber sein. 2:3.
Niehues: 2:1, weil die fitter sind.

VfL Theesen - Westfalia Kinderhaus (So., 15 Uhr)
Was der Westfalia fehlt, ist schnell ausgemacht: Ein waschechter Boxspieler, der klassische Neuner, der Knipser vom Dienst. Den hat Kinderhaus in dieser Saison tatsächlich nicht. "Aber den sucht jede Mannschaft", wirft Niehues ein. Ja gut. Stimmt. Mit sechs Treffern sind Jendik Witt sowie Massih Wassey die gefährlichsten Kinderhauser. Zuletzt wurde Marvin Kehl vermehrt als Ballverteiler und Zielspieler positioniert. Klappte ganz gut. Zumindest gegen Herford.
Heimspiel-Tipp: 1:3. 
Niehues: 0:2.

SuS Neuenkirchen - Spvgg Erkenschwick (So., 15 Uhr)
Vorsicht, liebe Thekencrew des SuS! Das Öffnet externen Link in neuem Fenster"Stimberg Echo" der Spvgg, die Stadionzeitung, fällt teils barsche Urteile über die Auswärtsplätze. Die Bratwurst in Kinderhaus soll beispielsweise "allenfalls durchschnittlich" schmecken. Und am Gründonnerstag in Herford erlebte die Truppe einen "absoluten Skandal": Der Imbissstand hatte nichtmal geöffnet. Das ist in der Tat unerhört. Mehr dazu gibt's übrigens Öffnet externen Link in neuem Fensterauf der folgenden Instagram-Seite. Am Donnerstagabend verlor Erkenschwick bei GW Nottuln mit 0:1 - und auch darüber gibt's bereits ein knallhartes Urteil zu finden. Neuenkirchen braucht einen Sieg, sonst wird's bald zappenduster im Tabellenkeller.
Heimspiel-Tipp: 1:2.
Niehues:  0:3

Borussia Emsdetten - TuS Hiltrup (So., 15 Uhr)
28 Punkte zuhause, ganze zehn in der Fremde: Reisen mag der TuS Hiltrup offenbar gar nicht gerne. Der letzte Auswärtssieg datiert vom 18. Dezember 2021 (4:1 in Mesum), in 2022 waren es bis dato bloß zwei Pünktchen in vier Auswärtsspielen. Was ist da denn los? Ein Trend? Wird Zeit zur Trendumkehr. Gilt auch für Borussia. Die wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg und holte in dem Zeitraum schmale zwei Zähler. Es ging allerdings auch gegen ambitionierte Gegner wie Espelkamp, Rödinghausen, Mesum und Co, ja, dennoch sollten die Borussen endlich mal wieder mit den Dreiern starten. Sonst bröselt der Neun-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegszone noch dahin...
Heimspiel-Tipp: Hiltrup fährt weiter nicht gerne auswärts, Borussia schießt sich frei - 4:1.
Niehues: 1:1

TuS Sinsen - GW Nottuln (So., 15 Uhr)
Ohne Christian Messing, Friedrich Schultewolter, Jens Böckmann, Felix Hesker, Dickens "Diki" (Tollster Spitzname!) Toka und Co trat Nottuln gegen Erkenschwick an - und siegte dennoch mit 1:0. Eine schweinegeile Verteidigungsleistung der Grün-Weißen war das am Donnerstagabend.
Heimspiel-Tipp: 0:1. Klassikerergebnis der Nottulner. 
Niehues: 0:1. Ist gut für Nottuln. Hoch gewinnen die nie.



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(702 Klicks)
2Kreisliga A ST: Guido Göcke spricht über das Meister-Trauma
(458 Klicks)
3Kreisliga A TE: Die Kaderplanungen von Eintracht Mettingen
(412 Klicks)
4Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
(199 Klicks)
5Kreisliga A1 AC: FC Vreden justiert nochmal nach
(127 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.739 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (906 Klicks)
3 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (836 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Alex Zerches Zeit als Halterner Cheftrainer endet schon wieder
» [mehr...] (501 Klicks)
5 Bezirksliga 12: SC Greven 09 legt nochmal nach
» [mehr...] (496 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle