Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Julius Hölscher (l.) traf zwar dreimal in Sprockhövel - zu einem Sieg langte es dennoch nicht. Foto: Hardy Krebs/FCE

Hüte dich, wenn der Hölscher trifft


von Fabian Renger

(02.09.22) Also ich versteh's immer noch nicht. Mit 4:1 führte der FCE Rheine in Sprockhövel bis zur 74. Minute, um sich dann nach allen Regeln der Kunst die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Elfer, indirekter Freistoß, normaler Freistoß, der verlängert wurde: Das Drehbuch hätte selbst RTLzwei abgelehnt. Drei strunzdoofe Gegentore. 4:4 lautete der Endstand.  Doch wie muss sich bloß Julius Hölscher gefühlt haben? Der 29-Jährige hatte einen Dreierpack für den FCE erzielt, war also auf dem besten Weg zum Matchwinner. Und dann sowas. Na toll.

"Sehr, sehr gemischt", hätte es sich angefühlt, sagt Hölscher mit etwas Abstand. "Ich hätte lieber gar kein Tor geschossen - und wir hätten drei Punkte geholt. Natürlich habe ich mich selbst drüber gefreut, aber der Mannschaftserfolg wäre cooler gewesen. Gerade weil wir nach dem Sieg gegen Paderborn nachlegen wollten" Auf Hölscher scheint sowieso ein Fluch zu lasten. Man könnte auch sagen: Hüte dich, wenn der Hölscher trifft...

"Ein leidiges Thema"

Neulich im Kreispokal beim SV Mesum traf Hölscher ja auch zweimal. Es waren die Tore zum 1:0 und 3:1. Der FCE verlor noch mit 3:5, flog aus dem Pokal. Und dann war ja noch vor Kurzem die Sache mit dem BVB, als der gegen Bremen in der Nachspielzeit ein 2:0 aus der Hand gab und noch 2:3 verlor. Hölscher ist BVB-Fan. Damit tut er mir sowieso schonmal grundsätzlich Leid (*duckundweg*). "Ein leidiges Thema" sei es mit Führungen für ihn in der letzten Zeit gewesen, bestätigt Hölscher lachend. "So läuft das im Fußball manchmal. Erklären kann man das nicht." Das 4:4 und manch nicht so clevere Aktion habe man am Delsen in der Woche jedoch aufgearbeitet, der nächste Gegner - der Delbrücker SC - stehe voll im Fokus. 

Generell läuft's bei Hölscher persönlich aber ganz gut. Der rasend schnelle Akteur nimmt seit geraumer Zeit im 3-4-3 eine etwas defensivere Rolle ein. Außenverteidiger. Oder wie nennt man das heute? "Neumodern Schienenspieler", erklärt Hölscher lachend. Er habe dort ein gutes Gefühl. Cihan Tasdelen hatte ihn dorthin verfrachtet, Rainer Sobiech führt das fort. Der Saisonstart der Truppe im Allgemeinen war okay. Hölscher: "Sieben Punkte hätten es schon gerne sein können." Vier sind es aber geworden. Es fehlten die zwei aus Sprockhövel und auch beim 1:2 in Ennepetal am ersten Spieltag hätte es wenigstens einer sein dürfen. "Die zwei Wochen mit der Niederlage in Ennepetal, dem unglücklichen Ausscheiden gegen Ahlen [7:8 im Elfmeterschießen, Westfalenpokal, d. Red.] und dem Ausscheiden in Mesum waren nicht so cool", blickt Hölscher zurück.

Gegen Marius Klöpper von Borussia Emsdetten verlor ich in der vorigen Woche 3:5. Und der war zwei Jahre gar nicht in den hiesigen Gefilden unterwegs.


Anschwitzen, der 4. Spieltag

Oberliga Westfalen


FCE Rheine - Delbrücker SC (So., 15 Uhr)
Der DSC, immerhin ein Aufsteiger, startete mit vier Zählern in die neue Spielzeit. Genauso viele holten die Rheinenser bisher. Die Tordifferenz des FCE: 6:6. Die der Delbrücker: 5:5. Puuuh. Das wird eng. Der DSC schmiss am Mittwochabend Öffnet externen Link in neuem Fensterden Drittligisten SC Verl aus dem Westfalenpokal. "Man nimmt den Gegner auf jeden Fall sehr ernst", sagt Hölscher dazu. "Einen Drittligisten räumt man ja nicht alle Tage aus dem Pokal."  Vielleicht haben die Delbrücker ja zu viel gefeiert...
Heimspiel-Tipp: 3:1. Diesmal reicht sogar eine Zwei-Tore-Führung.
Hölscher: Den Tipp für unser Spiel lasse ich aus...

1. FC Gievenbeck - TuS Erndtebrück (So., 15 Uhr)
Der Kunstrasenplatz des Pulverwaldstadions des TuS Erndtebrück wird gerade mit stolzen 250.000 Euro saniert. Noch bis Ende dieser Woche ist das Areal daher gesperrt. Daher hatten die Erndtebrücker bisher noch kein Heimspiel, das Match gegen Gütersloh vom dritten Spieltag wurde auf Mitte November verschoben Die bisherige Saisonausbeute des TuS ist ebenfalls überschaubar: 2:10, zwei Niederlagen in zwei Spielen. Fun fact: Der TuS verfügt über Öffnet externen Link in neuem Fenstereinen eigenen Spielmannszug, der einst Vize-Europameister wurde. Hat zwar rein gar nix mit dem Spiel zutun, aber ein bisschen kulturelle Bildung kann ja nie schaden...
Heimspiel-Tipp: 1:1. Nach zwei Niederlagen in der Liga und dem Ausscheiden im Westfalenpokal (1:3 am Donnerstagabend in Obersprockhövel) immerhin ein Zähler.
Hölscher: 2:1.

FC Gütersloh - SpVgg Vreden (So., 15 Uhr)
Nach dem 0:6-Desaster gegen Finnentrop stellte SpVgg-Coach Engin Yavuzaslan die Woche komplett unter das Motto "Wiedergutmachung". Das erwartet er von seiner Elf, die gegen Finnentrop einfach nicht stattgefunden hat. Gütersloh konnte derweil in Erndtebrück nicht stattfinden - das Spiel wurde verlegt. Der FCG holte aus seinen ersten beiden Ligaspielen einen kümmerlichen Zähler (3:4-Tore), steht dafür im Westfalenpokal bereits in der dritten Runde. Am Mittwochabend gelang außerdem ein Öffnet externen Link in neuem Fenster3:0-Sieg im Kreispokal in Rheda.
Heimspiel-Tipp: Vredens Wiedergutmachung funktioniert mehr oder minder. 1:1.
Hölscher: Gütersloh muss langsam mal kommen. 3:0. Mein Kumpel Jarno Peters hält den Kasten sauber.

Preußen Münster II - ASC Dortmund (So., 15 Uhr)
7:1-Auftaktsieg, danach ein spektakuläres 3:3 gegen Vreden und zuletzt ein später 2:1-Erfolg in Siegen - dank Kopfballungeheuer Ansumana Nyassi. Normal konnte Preußen noch nicht. Der ASC ist derweil inzwischen angekommen in der Saison. Sonntag glückte der erste Saisonsieg (2:0 über Schermbeck), Mittwoch ein Öffnet externen Link in neuem Fenster5:0-Erfolg im Westfalenpokal beim SV Germania Salchendorf.
Heimspiel-Tipp: 1:0. Das Tor fällt nach zwölf Minuten.
Hölscher: Auf dem Kunstrasen ist es immer schwer. Gegen meine alten Weggefährten kann ich nicht tippen. 3:1, Steini [Luca Steinfeldt, Ex-Kollege von Hölscher aus Haltern d. Red.] trifft.

SF Lotte - TSG Sprockhövel (So., 15 Uhr)
Fakt Nummer eins: Dass SFL-Coach Fabian Lübbers weniger Gegentore anmahnt, ist kein Problem, das es erst seit dieser Saison bei den Kreuzkickern gibt. Letztmals hielten die SFL am 26. März diesen Jahres die Null - bei einem 3:0 in Bonn. Es folgten zwölf Spiele mit mindestens einem Gegentreffer. Fakt Nummer zwei: Fünf der vergangenen sechs Ligaspiele mit Lottes Beteiligung endeten mit einem 2:1-Erfolg der jeweiligen Heimmannschaft. Fakt Nummer: Acht der vergangenen neun Niederlagen in einem Ligaspiel endeten für die Sportfreunde jeweils mit nur einem Gegentreffer Unterschied. Natürlich alles schwer zu vergleichen, Regionalliga und Oberliga sind zwei Paar Stiefel - trotzdem: Lotte bleibt sich offensichtlich treu...
Heimspiel-Tipp: 3:0. Sprockhövel gelingt keine zweite Aufholjagd.
Hölscher: 2:0

Westfalenliga 1

SC Verl II - Borussia Emsdetten II (So., 15 Uhr)
Am Teekotten ist die Henne los: In den vergangenen vier Pflichtspielen schossen die Borussen sieben Tore. Fünf der Treffer gingen auf Männer mit dem Vornamen Henrik bzw. Hendrik. (2x Henrik Möllers, 2x Hendrik Ohde, 1 x Henrik Laumann) Ich weiß allerdings noch nicht, was man mit dieser Information anstellen kann. Für die Borussen ist es wichtig, gleich den zweiten Saisonsieg hinterher zu schieben. Verl kam in Espelkamp mit 1:6 unter die Räder.
Heimspiel-Tipp: 1:2: Kein Hendrik oder Henrik trifft.
Hölscher: Ganz schwierig, aber da Lukas Schröder ein guter Kumpel von mir ist, gewinnt Borussia ein ganz ekliges Auswärtsspiel mit 1:0.

TuS Sinsen - GW Nottuln (So., 15 Uhr)
Ein tolles Kopfballtor in allerletzter Sekunde, ein nicht minder toller Freistoßtreffer mit viel Gefühl, eine Vorlage per Freistoß: Dickens Toka war on fire bei Nottulns 3:3 gegen Lünen. Es habe Spaß gemacht auf dem Court, sagte der nun den Kollegen Öffnet externen Link in neuem Fensterder WN im Interview. Für die Saison wolle man kaltschnäuziger werden, sagt er dort ebenfalls. Ja, das hat er ja zumindest schonmal verinnerlicht. "Dicki", das neue Nottulner Vorbild. 
Heimspiel-Tipp: Tokas Marktwert sinkt. Er spielt nur 45 Minuten und wird dann ausgewechselt. Nottuln gewinnt trotzdem 1:3.
Hölscher: 1:2

Lüner SV - Westfalia Kinderhaus (So., 15 Uhr)
Holger Möllers hat keine Angst vorm Spitzenreiter. Westfalias Coach sagt: "Es gibt keine einfacheren Spiele, jeder rechnet doch mit einer Niederlage für uns. Wir haben in der Vorsaison gezeigt, wie man Lünen ärgern kann. So wie uns Mesum nicht liegt, liegt denen vielleicht Westfalia Kinderhaus nicht..." Ein kurzer Blick in die Bilanz zeigt: Möllers liegt richtig: Ein Sieg und ein Remis in der vergangenen Saison. Und wie man Lünen gut Paroli bietet, bewies ja zuletzt Nottuln.
Heimspiel-Tipp: 0:1. Rückkehrer Airton trifft per Geniestreich.
Hölscher: 3:0

SV Mesum - Spgg Erkenschwick (So., 15 Uhr)
Dritter gegen Vierter. Wenn man bereits am vierten Spieltag von einem Spitzenspiel sprechen mag, dann bittesehr. Beim SVM dürfte Cheftrainer Marcel "Cello" Langenstroer nach überstandener Sperre auf die Bank zurückkehren. Vielleicht sollte man beim SVM darüber nachdenken, an diesem Sonntag Öffnet externen Link in neuem FensterP. Diddys "Bad Boys For Life" im Stadion zu spielen beim Einlauf der Hausherren. Hauptsache, Langenstroer impft seinen Jungs nun auch das "Bad Boy"-Gen am Wochenende ein. Schließlich Öffnet externen Link in neuem Fensterschmissen die Schwicker am Mittwoch den Regionalligisten RW Ahlen (!) mit 5:3 nach Elferschießen aus dem Westfalenpokal. SVM-Goalie Max Jasper - Hölscher war dessen Trauzeuge - wird viel zutun bekommen.
Heimspiel-Tipp: Mesums erste Niederlage. 1:2. Langenstroer zieht sich freiwillig zurück auf die Tribüne
Hölscher: Ganz spannendes Spiel. Mein Ex-Trainer [Magnus Niemöller, Erkenschwick, in Haltern Hölschers Trainer, d. Red.] gegen meinen ehemaligen Mitspieler "Cello" Langenstroer auf der Trainerbank. Mesum ist gut drauf, die machen das. 2:1 - auch wenn Oerterer kommt.

TuS Hiltrup - SC Peckeloh (So, 15 Uhr)
"Kriegt nix gegen trifft nix": Hiltrups Coach Marcel Stöppel lieferte uns die passende Schlagzeile. Hiltrup spielte zuletzt zweimal 0:0, Peckeloh hat sogar in allen drei Saisonspielen keinen Gegentreffer gefangen. Mein Angebot an den TuS: Kommt's zum dritten 0:0 in Serie, kreuze ich nächste Woche beim Training auf und demonstriere mal, wie das mit dem Toreschießen geht....
Heimspiel-Tipp: Kein Trainingsbesuch für mich. Kein 0:0. Kein Remis. 1:0. Hiltrup mit starkem Offensivauftritt und noch stärkerer Defensive.
Hölscher: 1:1



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A Steinfurt: TuS Laer und Raphael Palm trennen sich in der Winterpause
(876 Klicks)
2Kreisliga A TE: Michael Pötter übernimmt Arminia Ibbenbüren ab dem 1. Januar
(675 Klicks)
3Querpass: Vereinssterben geht alle an
(438 Klicks)
4Handball-Landesliga 3: Anschwitzen, der 7. Spieltag
(217 Klicks)
5Kreisliga A2 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, 15. Spieltag
(129 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Westfalenliga 1: SV Mesum verlängert mit Marcel Langenstroer
» [mehr...] (652 Klicks)
2 Bezirksliga 12: "Reese" geht beim SV Burgsteinfurt ins achte Jahr
» [mehr...] (602 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 15. Spieltag
» [mehr...] (515 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Jens Niehues wird ab dem Sommer wieder Cheftrainer von GW Nottuln
» [mehr...] (501 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Borussia Münster - BW Aasee 10:0
» [mehr...] (468 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Falke Saerbeck 16    44:21 41  
2    Holtwick 15    51:16 40  
3    W. Mecklenbeck 15    47:14 38  
4    SV Mauritz 06 16    50:19 38  
5    Warendorfer SU 16    53:14 37  

» Zur kompletten Tabelle