Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Malte Wesberg und Westfalia Kinderhaus stehen vor einem ganz wichtigen Duell an diesem Sonntag. Schlusslicht Deuten ist zu Gast. Foto: Teipel

Der "stabile" Herr Wesberg


von Fabian Renger

(23.09.22) Wer oder was zum Henker ist eigentlich ein stabiler Verteidiger? Westfalia Kinderhaus verkündete das im April diesen Jahres, als es um die Verpflichtung von Malte Wesberg ging. Der sei ein stabiler Verteidiger, hieß es. Also, bitteschön, Malte, hau mal raus: Warum bist du stabil? "Ich glaube einfach, dass ich relativ zweikampfstark bin und eigentlich auch relativ wenig Fehler mache", kann der 20-Jährige mit diesem Begriff durchaus leben. Weitere Vorzüge: Er hat sowohl spielerische Lösungen in petto als auch mal einen sicheren diagonalen Flugball.

Ergo: Ihn konnten sie gut gebrauchen in Kinderhaus. Vor dieser Saison kam er von Preußen Münsters U23. Er war auf der Suche nach mehr Spielzeit. Drüben, an der Hammer Straße, saßen in der Vorsaison - Wesbergs erster als Fußball-Senior - nur fünf (teilweise Kurz-) Einsätze drin. Für Wesberg, der bei den Preußen seit der U16 die Stiefel schnürte und in der U17- und U19-Bundesliga aufgelaufen war, zu wenig. Er wollte mehr Einsatzzeit, um im Herrenbereich Fuß zu fassen.

Gut eingelebt

In Kinderhaus sah er eine gute Perspektive dafür. Zudem sind dort beispielsweise mit den Witt-Zwillingen ehemalige Gefährten aus gemeinsamen Tagen in Gievenbeck vertreten. Beim FCG kickte der gebürtige Roxeler von der U13 bis zur U15, einer seiner Trainer war übrigens Hiltrups Sportlicher Leiter Raul Prieto. Klein ist die Münsteraner Fußballwelt. In Kinderhaus fühlte er sich derweil in diesem Sommer bestens aufgenommen. Auch wenn er schon ein bisschen was über sich hat ergehen lassen müssen. "Wir hatten einen Mannschaftsabend, da mussten die Neuzugänge ein schönes Lied singen", berichtet Bannkaufmanns-Azubi Wesberg lachend. "Das war ganz lustig." Gemeinsam mit Michel Schrick schmetterte er "I Want It That Way" von den Backstreet Boys. Joar...

Sprechen lieber wir wieder über Fußball. In den ersten vier Spielen agierte er stets als linker Innenverteidiger in der Startelf - neben dem erfahrenen Hasen Nick Rensing. Da kann man sich viel abschauen. In Verl wurde ihm in der vergangenen Woche eine 90-minütige Schaffenspause gegönnt. Wesberg war bisher einverstanden mit seinen Leistungen, sie sei konstant gewesen. Wenngleich er selbstkritisch zugibt: "Gegen Lünen war's nicht so prickelnd." 

Hinten dicht - vorne aber auch

Stabil ist derweil auch ein passender Begriff für Westfalias Hintermannschaft im Allgemeinen. Zuletzt spielte sie zweimal in Folge 0:0, insgesamt fing sich Kinderhaus bloß fünf Gegentreffer. In drei von fünf Ligaspielen stand die Null. Könnte Schlimmeres geben für eine Defense. Aber woran liegt's? Sind die Gegner so unfähig? Ist Torwart Tim Siegemeyer einfach so unmenschlich gut? Wesberg versucht sich an einer Erklärung: "Hinten sind wir sehr diszipliniert, wir haben immer sehr gut verschoben und waren zweikampfstark." Stabil eben. 

Die Kehrseite der Medaille: Kinderhaus traf bislang auch erst zweimal ins gegnerische Netz. Das ist nach fünf Spielen dann eher stabil schlecht. Was ist da bloß los? Wesberg, der sich bei Standards vorne vielleicht mal einmischt, sieht's nicht ganz so kritisch. Klar: Zu wenig Ertrag. Aber: "Ich würde sagen, der letzte gefährliche Pass fehlt noch, der letzte Ball in die Schnittstelle. Wir kommen schon ins letzte Viertel, aber dann fehlt die Entschlossenheit." Man müsse bloß konzentriert weiter daran arbeiten, dann würde es bald wieder funktionieren. Warten wir es ab. Und damit ab ins Tippduell

Anschwitzen, der 7. Spieltag

Oberliga Westfalen

SpVgg Vreden - FCE Rheine (So., 15 Uhr)
Gott sei Dank geht's in die Fremde! Der FCE war zuhause in den vergangenen Jahren stets eine kleine Macht. Beispiel Aufstiegsrunde 2021/22: Acht seiner zehn Punkte holte der FCE am Delsen. Das ist Vergangenheit. Die beiden vergangenen Heimspiele verlor Rheine jeweils trotz Überlegenheit ohne eigenen Treffer. In den beiden vergangenen Auswärtsspielen schoss er sieben Tore (vier Punkte). Hä? In Vreden, das mit dem Punkt beim Tabellenführer Rhynern aufhorchen ließ, muss Rheine auf Luca Meyer verzichten. Seine Bänderverletzung zieht wohl eine mehrwöchige Ausfallzeit nach sich, wie er Öffnet externen Link in neuem Fensternun den Kollegen der MV erklärte.
Heimspiel-Tipp: Jetzt klappt's auch auswärts nicht mehr. 2:1 für Vreden. Felix Mensing trifft zum Sieg. Er ist aktuell eh in bestechender Form.
Wesberg: 2:2

Preußen Münster II - SG Finnentrop/Bamenohl (So., 15 Uhr)
3:0-Sieg in Schermbeck, 0:0 gegen Bövinghausen - Kieran Schulze-Marmeling, sein Staff und seine Mannschaft machen momentan mehr richtig als falsch. Fit ist die Truppe, das zeigte sich gegen Bövinghausen, sowieso. Der dritte Platz ist der verdiente Lohn. Der aktuelle Lauf ist fast schon historisch: Letztmals hielten die Preußen in der Liga am 3., 4. und 5. Spieltag der Saison 2019/20 (25.8., 1.9. und 8.9.2019) mehrfach hintereinander die Null. Da waren die Adler frisch in der Oberliga angekommen. Fehlt also nur noch ein Spiel zur Einstellung der damaligen Marke. Die SG ist Vierter und gewann am Mittwochabend mit 9:0 im Kreispokal beim örtlichen A-Ligisten GW Elben.
Heimspiel-Tipp: Finnentrop ist Vierter. Juckt Preußen nicht. 2:0. Diesmal aber eher ein dreckiger Dreier.
Wesberg: 2:1

ASC Dortmund - 1. FC Gievenbeck (So., 15 Uhr)
Gegen die Ruhrpott-Mannschaft aus Dortmund um ihre Leistungsträger Maxi Podehl (Sturm) und Ibrahim Bulut (Mittelfeld) absolviert Gievenbecks langer Defensiv-Schlacks Anton Mand Öffnet externen Link in neuem Fenstersein vorerst letztes Spiel für die 49ers. Ein viermonatiges Auslandssemester führt ihn nach England. FCG-Trainer Florian Reckels erwartet Öffnet externen Link in neuem Fensterlaut Vereins-Vorbericht "ein Team, das am Ende der Saison unter den Top drei landen wird." Dabei sind sogar die Einsätze von Jannik Balz, Guglielmo Maddente und Daniel Geisler fraglich. Das klingt nicht gut.
Heimspiel-Tipp: 2:2. Gievenbeck heimst den nächsten Zähler ein. Mand, sowieso torgefährlich, trifft zum Abschied.
Wesberg: 1:1

TuS Erndtebrück - SF Lotte (So., 16 Uhr)
Keine Ahnung, was davon zu halten ist, aber: Der TuS Erndtebrück wurde Mittwochabend im Kreispokal beim SV Schameder (B-Liga Siegen-Wittgenstein) vorstellig, siegte 7:0 und steht damit in Runde drei. Mit Ken Sugawara, Chihiro Inada und Rikuhei Nabesaka trafen einmal mehr drei Japaner. Kann mich mal jemand aufklären, wie das kommt und wieso Öffnet externen Link in neuem Fensterlaut transfermarkt.de sogar sechs Japaner in Enrdtebrück spielen? Oder ist der Erndtebrücker Pulverwald einfach so asiatisch angehaucht, dass man sich dort direkt so wohlfühlt/wohlfühlen muss?
Heimspiel-Tipp: 0:2. Lotte hat beim Schlusslicht keine Probleme.
Wesberg: 0:2

Westfalenliga 1

Westfalia Kinderhaus - RW Deuten (So., 15 Uhr)
Zwei mickrige Tore aus fünf Partien. Sagen wir es mal so: Gegnerische Abwehrspieler dürften nicht gerade die Knie schlottern, wenn Kinderhaus wartet. Vorne herrscht Ladehemmung. Hinten allerdings ist der Laden sowas von dicht gemacht worden. Fünf Gegentreffer sind gar nichts. Die Gründe haben wir oben angerissen. Deuten hat bereits 21 Buden kassiert - heißt im Umkehrschluss: Wenn Kinderhaus irgendwann mit dem Toreschießen beginnen möchte, dann bitteschön jetzt gegen das Schlusslicht. Es wartet ein absolutes Schlüsselspiel auf die Truppe von Holger Möllers, die auf den elften Platz durchgereicht wurde.
Heimspiel-Tipp: 3:0! Der Bann ist gebrochen.
Wesberg: 2:0. (Torschützen? Wesberg: Luis Haverland und Fabi Witt)

GW Nottuln - TuS Hiltrup (So., 15 Uhr)
Wo soll das noch hinführen? Ich meine: Was sind das für Werte? Nottuln hat in jedem Ligaspiel bislang mindestens zwei Tore kassiert und ist trotzdem als eines von noch drei Teams ungeschlagen. Dass diese anfällige Hintermannschaft überhaupt zu elf Punkten (Platz fünf) taugt, ist der Offensive geschuldet, die mit 19 Hütten die beste ihrer Art ist. Besonders Peter Stüve fügt sich aktuell sehr gut ein, überzeugte beim 6:3-Erfolg in Deuten und war auch bei der 2:4-Testspiel-Pleite gegen Preußen Münsters Bundesliga-U19 am Mittwochabend erfolgreich. Doch wir empfehlen mal Nachhilfe in Sachen Hintermannschaft, denn mal so ganz unter uns, liebe Nottulner: Mit stets zwei Gegentoren kommt ihr nicht ungeschoren durch die Saison. Zu Hiltrup sage ich nix mehr und verweise einfach auf unser Interview mit Nils Kisker.
Heimspiel-Tipp: Keine eigenen Tore, dafür die obligatorischen zwei Einschläge. 0:2.
Wesberg: 3:1

Borussia Emsdetten - SC Peckeloh (So., 15 Uhr)
Wenn wir schonmal dabei sind, auch beim SC Peckeloh mal der Blick auf die Gegentore. Und das ist einmalig: In fünf von sechs Spielen kassierte die Truppe von Markus Kleine-Tebbe keinen Gegentreffer. Also dann liebe, Borussen, mit diesem Wert wünschen wir nicht nur viel Erfolg, sondern vor allem Glück, um da irgendwie durchzukommen.
Heimspiel-Tipp: 1:0. Borussia schafft die Überraschung. Sören Wald trifft.
Wesberg: 0:1



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A Tecklenburg: Anschwitzen, 18. Spieltag
(418 Klicks)
2Kreisliga A1 Münster: SV Mauritz - SG Telgte II 6:1
(379 Klicks)
3Kreisliga A Steinfurt: Germania Horstmar - GWA Rheine 3:1
(363 Klicks)
4Handball-Landesliga 3: Münster 08 - TSV Ladbergen 36:29
(327 Klicks)
5Kreisliga A2 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, 16. Spieltag
(126 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Westfalia Gemen - BSV Roxel 3:0
» [mehr...] (641 Klicks)
2 Landesliga 4: FC Epe findet neues Trainerteam
» [mehr...] (463 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Marcel Thies übernimmt den SV Mesum II
» [mehr...] (455 Klicks)
4 Frauen-Landesliga 3: Ex-Gremmendorferinnen bleiben der Landesliga erhalten
» [mehr...] (439 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 16. Spieltag
» [mehr...] (433 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Falke Saerbeck 17    45:21 44  
2    W. Mecklenbeck 16    57:15 41  
3    SV Mauritz 06 17    56:20 41  
4    Warendorfer SU 17    54:14 40  
5    Mettingen 17    51:14 40  

» Zur kompletten Tabelle