Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Vier Spiele noch - und was kommt danach? Seit dem vergangenen Wochenende ist Westfalia Kinderhaus um Kapitän Nick Rensing jedenfalls wieder mittendrin im Aufstiegsgeschäft. Nur ein Punkt fehlt auf den Tabellenführer aus Verl. Foto: Greshake

Die Hoffnung ist da, der Glauben auch


von Fabian Renger

(03.05.24) Das kann noch lustig werden. Die Westfalenliga 1 biegt auf die Zielgerade ein. Vier Spieltage sind noch zu gehen. Der SC Verl II führt die Tabelle mit 57 Zählern, dahinter lauert Westfalia Kinderhaus mit 56 Punkten. Beide haben die identische (!) Tordifferenz. Nach aktuellem Stand würde nur der Meister hochgehen und der Öffnet externen Link in neuem FensterZweite in die Röhre schauen. Der MSV Duisburg müsste in der 3. Liga ein Wunder schaffen oder der SV Lippstadt in der Regionalliga. Doch warum auf den zweiten Platz schielen? Verl ließ am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Nordkirchen Federn und spielte nur 1:1. Da geht doch was für den historischen ersten Schritt in die Oberliga, oder Nick Rensing?

"Wir verspüren tatsächlich ein bisschen Hoffnung", spricht Westfalias Kapitän offen. "Wir glauben, dass der Druck für Verl extrem groß geworden ist. Die müssen halt gewinnen, die sind dazu verpflichtet, weil sie unbedingt aufsteigen wollen - und wir sind der steile Verfolger." Kann man so sagen. Kinderhaus kann derzeit spielen, wie es will, irgendwie zieht die Truppe von Holger Möllers die Spiele. Ganz egal, wie. Neulich gegen Bockum-Hövel gewann Kinderhaus 2:0. Beide Tore fielen binnen 60 Sekunden. "Effizienter kannst du fast gar nicht mehr sein. Der Gegner war ziemlich geschockt und wir haben unser Ding runtergespielt", sagt Rensing.

Unheimliche Heimbilanz - unheimliche Defensivbilanz

Es passt aktuell so ziemlich alles bei der Westfalia. Keine Niederlage gab es in den vergangenen neun Partien, achtmal wurde gewonnen, einmal Remis gespielt, siebenmal die Null gehalten. Im gesamten Saisonverlauf kassierte Kinderhaus zwölfmal (!) kein Gegentor - der Vorjahreswert lag bei 14 weißen Westen. Sagenhaft. Das gilt auch für die Heimbilanz: Die letzte Heimniederlage datiert vom 9. Oktober 2022 (!!!). 22 Heimspiele ohne Niederlage. Unfassbar. Rensing sagt: "Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut, wir können frei aufspielen, weil wir uns keinen Druck gemacht und uns gesagt haben: Wir gucken bis zum Saisonende, was möglich ist. Entweder reicht's für den ersten Platz, das wäre wunderbar, wenn nicht, dann halt nicht." Anders ausgedrückt: Immer locker durch die Hose atmen. Das hilft oft im Leben.

Wenn's da überhaupt noch Motivationsspritzen bedarf, dann gibt's noch zwei mehr: Holger Möllers gibt zum Saisonende den Staffelstab als Cheftrainer an seinen Co Omid Asadollahi weiter, Routinier Kevin Schöneberg verabschiedet sich ebenfalls aus der Ersten. Den beiden zum Abschied einen Aufstieg mit zu geben, das wäre "eine richtig große Nummer", so Rensing. Butter bei die Fische: Glaubst du dran? Der Spielführer redet nicht lange drumherum: "Ich glaube inzwischen, dass es klappt! Wir haben gerade eine gewisse Leichtigkeit..." Wie gesagt: Kinderhaus kann nur gewinnen, Verl dagegen muss gewinnen, hat nämlich sonst was zu verlieren. (was für ein Satz...)

Das Restprogramm erscheint leichter

Die Hoffnung wird verspürt, der Glauben ist da - und das Restprogramm spricht ebenfalls zumindest nicht gegen Kinderhaus. Die Westfalia tritt noch gegen Nottuln, Emsdetten, Nordkirchen und Maaslingen an - ein Mittelfeldteam und zwei Abstiegskämpfer. Verl hat Maaslingen, Delbrück, Rödinghausen und Hamm vor der Brust. Dreimal Top fünf. Vorteil Kinderhaus. Aber abwarten. Keinen Stress machen - und erstmal Nottuln schlagen. Ist ja ein Heimspiel. Da kann sowieso nix schiefgehen. Normalerweise...

Oberliga Westfalen

1. FC Gievenbeck - SpVgg Vreden (Fr., 18.30 Uhr)
Das Duell zweier Überraschungsmannschaften. Vielleicht sogar das Duell der zwei größen Überraschungsmannschaften der Saison. Wie man's nimmt. Aktuell wären beide für den Westfalenpokal qualifiziert: Die 49ers als Fünfter, Vreden als Sechster. Hätte man das beiden vor der Saiosn gesagt, sie hätten's vermutlich sofort unterschrieben. Und beide haben sich's verdient!
Heimspiel-Tipp: 1:2. Vreden zieht von Punkten her mit den Gastgebern gleich. Es wird ein spaßiges Spiel.
Rensing: 2:0 für Gievenbeck

SF Lotte - Preußen Münster II (Fr., 19 Uhr)
Zumindest in der Theorie könnten die SFL am Samstagabend bereits feiern. Lotte hätte mit einem Sieg am Freitag neun Punkte Vorsprung auf Platz drei. Der Dritte ASC Dortmund tritt am Samstagabend beim Zweiten Türkspor Dortmund an. Bestenfalls beträgt Lottes Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze also Samstagabend neun Punkte und obendrein etwa 30 Tore. Das würde bei drei Spielen normalerweise reichen...
Heimspiel-Tipp: 2:2. Die Preußen spielen den Spielverderber.
Rensing: 2:1

FCE Rheine - FC Brünninghausen (So., 15 Uhr)
Sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze bei noch vier Spielen: Das Polster liest sich gut für den FCE. Er braucht aber wohl noch so vier bis sechs Zähler, um sicher zu gehen. Stand jetzt, steigen auch nur die beiden Tabellenletzten der Oberliga ab. Gegen Brünninghausen, das noch ein Spiel mehr in der Hinterhand hat, wären drei Zähler jedenfalls Big Points. Der FCB ist nämlich Schlusslicht, hat ebenfalls sieben Punkte Rückstand auf Rheine. Druck auf'm Kessel - immerhin stimmte Rheines Leistung zuletzt. Nur das Personal macht Sorgen. Vorige Woche wurde es arg dünn, es wird diese Woche nicht besser. Christian Hebbeler könnte sich übrigens gar nicht selbst einwechseln, er war früher nämlich Keeper - aber das ist eine Geschichte für sich...
Heimspiel-Tipp: 3:1. Immens wichtiger Sieg für den FCE!
Rensing: 2:1

Westfalenliga 1

SV Mesum - Borussia Emsdetten (Fr., 19 Uhr)
Das Sechs-Kilometer-Derby. So nah ist die Distanz zwischen beiden Sportstätten. Unterschiedlicher könnten die Launen aber zuletzt nicht gewesen sein: In Mesum dürfte man nach dem teils gespenstisch blutleeren Auftritt in Nottuln auf Wiedergutmachung pochen. Im Lager der Borussen fiel ein tonnenschwerer Stein an Last von den Schultern ab: Das 4:0 gegen Haltern der erste Sieg nach einem halben Jahr. Vier Punkte sind's aber weiterhin nur auf die unten. Borussia muss nachschießen. Und natürlich ist's auch und vor allem ein besonderes Spiel für Mesums Trainer "Cello" Langenstroer, der letztmals ein Derby auf Mesumer Seite bestreitet - im Sommer zieht's ihn ja rüber an den Teekotten, wo er eine Art Beraterrolle übernehmen wird. 
Heimspiel-Tipp: 2:3. Mesum nimmt zwar den Kampf diesmal an, hat sich wirklich nichts vorzuwerfen, aber der Glücksgott ist diesmal auf Borussias Seite. Emsdetten feiert einen Last-Minute-Derbysieg. Reicht aber weiterhin noch nicht zur Rettung.
Rensing: 1:1

SC Peckeloh - TuS Hiltrup (So., 15 Uhr)
Es bleibt gut, dass sich der TuS ja die Dienste von Landesliga-Knipser Ogün Gümüstas für die neue Saison gesichert hat. Der spielt derzeit von bei der SpVg Beckum und traf in den vergangenen vier Spielen viermal - so oft trafen alle Hiltruper im selben Zeitraum. Man merkt das Problem, oder? Gümüstas hat 28 Saisontore vorzuweisen, die gesamte Hiltruper Mannschaft 33. Nur aufgrund der starken Defensive hält sich die Bande vom Osttor so töfte in der Tabelle. (derzeit Platz sieben)
Heimspiel-Tipp: 0:1. Endlich wieder ein Kantersieg!
Rensing: 1:1

Westfalia Kinderhaus - GW Nottuln (So., 15 Uhr)
Was passieren würde, wenn's klappt? "Die Hütte wird mit Sicherheit brennen", weiß Rensing. Bewusst sollen sämtliche anstehende Verabschiedungen nicht groß aufgezogen werden. "Wir wollen uns nur auf die Spiele konzentrieren und alles andere nicht groß planen", wollen sie sich bei der Westfalia weiterhin aufs Wesentliche beschränken. Vielleicht besser so. Die großen Dankesworte lassen sich ja auch noch nachholen. Gegner Nottuln offenbarte in dieser Woche einen Einblick in die Zukunftsplanungen, GWN wird nochmal zwei Jahre jünger im Sommer. Ein interessanter Weg in den Baumbergen.
Heimspiel-Tipp: 1:1. Nottuln eumelt sich zu einem Remis. Wie auch immer die es schaffen.
Rensing: 3:1 für uns. Tore? Semih (Daglar), Fabi (Witt) und (Felix) Ritter



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(699 Klicks)
2Kreisliga A ST: Guido Göcke spricht über das Meister-Trauma
(455 Klicks)
3Kreisliga A TE: Die Kaderplanungen von Eintracht Mettingen
(411 Klicks)
4Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
(199 Klicks)
5Kreisliga A1 AC: FC Vreden justiert nochmal nach
(126 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.729 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (886 Klicks)
3 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (836 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Alex Zerches Zeit als Halterner Cheftrainer endet schon wieder
» [mehr...] (500 Klicks)
5 Bezirksliga 12: SC Greven 09 legt nochmal nach
» [mehr...] (496 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle