Suchbegriff:

Alternativen zum Studium – Karriere machen bei Fehrenkötter


Die Fehrenkötter Transport & Logistik GmbH gehört zu den führenden Spezialisten für Landmaschinen- und Fahrzeuglogistik in Europa. Claas Mähdrescher werden nach Österreich transportiert, Mercedes Limousinen nach Spanien, Ernte- und Baumaschinen nach Italien oder Frankreich. Nicht nur auf den Autobahnen, auch auf den Fußballplätzen ist Fehrenkötter präsent und fördert den Sport in der Region. Der Schriftzug des Unternehmens ziert die Brust der 1. Herren des VfL Sassenberg. Auch Falke Saerbeck wird tatkräftig gesponsert.

Super Karrierechancen

Mit dem Slogan „Dicke Karren, fette Ladung...genau mein Ding!“ sucht Fehrenkötter junge Auszubildende zum Öffnet externen Link in neuem FensterKaufmann für Spedition und logistische Dienstleistungen. Schulabgängern und Studenten winken eine top Karriere und eine unbefristete Anstellung. Diese Chance hat Personalreferent Nils Steinkamp vor fünf Jahren sofort ergriffen und seine Entscheidung war ein Glücksgriff. In der Fußballszene im Münsterland ist er kein Unbekannter. Ausgebildet in der Gievenbecker Talentschmiede war er mit dem 1. FC schon in der Oberliga am Ball. Im Laufe seines Studiums an der Uni Münster stellte er jedoch fest, dass das Lehramt nicht das Richtige für ihn war und er entschied sich für die Ausbildung zum Speditionskaufmann: „Die Arbeit im Fehrenkötter Team ist spannend, macht Freude und ist abwechslungsreich. Jeder Tag bringt etwas anderes, neue Kunden, neue Touren, neue Herausforderungen, neue Entscheidungen.“ BewerberInnen zur Verstärkung des Fehrenkötter Teams sind bei Nils Steinkamp immer herzlich willkommen.

Mega Arbeitsbedingungen

Tatsächlich ist die Disposition und Durchführung von Sondertransporten eine besondere Herausforderung. Die LKW´s fahren Ladungen mit bis zu 4,0 m Höhe und bis zu 3,70 m Breite. Dank ausziehbarer und absenkbarer Plattformen können Landmaschinen direkt auf- oder abgefahren werden - ohne Kran, ohne Rampe. Eine Flotte von 150 LKW´s mit Sondertransporten ist in ganz Europa unterwegs. Das Unternehmen wird in dritter Generation von Joachim Fehrenkötter geführt. Der 52-jährige Chef fährt selbst ab und zu große Touren. So kann er mit den Fahrern auf Augenhöhe sprechen und Verbesserungen auf den Weg bringen. (Videolink https://www.youtube.com/watch?v=bcf4hJyokc4)

Innovation, Zuverlässigkeit und ein tolles Betriebsklima mit familiärer Atmosphäre zeichnen das Unternehmen aus. Joachim Fehrenkötter engagiert sich mit Herz für die MitarbeiterInnen:“Man muss viel stärker sehen, dass der LKW und die Fahrer dafür sorgen, dass unsere Wirtschaft und unser Leben funktioniert.“

Wie alles anfing

1929 gründete Heinrich Fehrenkötter mit einem Krupp Fünftonner das Fuhrgeschäft. Das maximale Tempo betrug damals 37 Kilometer pro Stunde. 1951 umfasste der Fuhrpark drei Büssing LKW. Der jüngste Sohn Robert übernahm 1970 den Betrieb vom Vater und brachte weiteren Aufschwung. Er besorgte die begehrten Sondergenehmigungen für den Berlin Verkehr. Fortan rollten die Fehrenkötter-Lkw auch durch die DDR nach West-Berlin. Ende der 80er Jahre war der Fuhrpark auf 52 eigene Fahrzeuge und 30 Fahrzeuge von Subunternehmern angewachsen. Claas Landmaschinen und Daimler-Benz erweiterten den renommierten Kundenkreis. Seit 1994 führt nun wiederum der jüngste Sohn, Joachim Fehrenkötter, den Familienbetrieb. Bestens ausgebildet nach Speditionslehre und Studium entwickelte er das Unternehmen erfolgreich zu einem europaweit anerkannten Logistikunternehmen.



Lesetipps der Redaktion
Kreisliga A TE: Die Sidekicks der Kreisliga - Guido Kuhl
Kreisliga A1 MS: TSV Handorf - trübe Gegenwart, verheißungsvolle Zukunft
Querpass: Pokalauslosung des Kreissparkassen-Cups 2021/22
Kreisliga A TE: Lennart Goeke verstärkt den SC Halen
Querpass: Die Willers-Brüder bolzen weiter

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle