Suchbegriff:

BW Aasee

Mit einem krachenden Derbysieg über Saxonia Münster sprengt BW Aasee die Ketten und siegt erstmalig in der Saison. Foto: Papke

Aasee schießt den Vogel ab


Von Luca Adolph

(12.11.22) Kopfgranaten! Abschluss-Memmen! Klang schon durch die eigenen Reihen. Jetzt hat es Aasee allen gezeigt, allen voran sich selbst. Im wegweisenden Derby mit den Saxonia Volleys brachte BW Aasee sein viel genanntes Potential endlich auf die Platte und fackelte in einer tobenden Bonhoeffer-Halle diesmal nicht lange. Mit 25:15, 25:20, 21:25, 25:15 kegelte die Mannschaft von Raphael Döring gastierende Saxonen mit 3:1 vom Feld und schmetterte sodann befreiende Siegeschöre aus ihren Kehlen.

Fürs Kellerduell mit Saxi griffen sieglose Aasee-Männer tief in die Trick-Kiste. Aus Kenia lotsten sie extra ihren verlorenen Sohn Dennis Röckmann in die Kabine und ließen sich von ihm via Zoom heißreden. Seine Ansprache sollte Wirkung zeigen, denn mit dem Anpfiff brachte der Vorletzte lautstarke Gäste zum Schweigen. Mit 22:9 preschten die Hausherren vor und schnürten den Sack mit 25:15 zu. Zum ersten Mal in der Saison führte Aasee 1:0.

Eine Etage drüber

Einen Gang schaltete Saxonia hiernach rauf, kam gegen hoch abschlagende Hausherren nur zu selten erneut zum Zug. Lennart Gollata und Julian Banse fegten durch den Gäste-Block und teilweise sogar über ihn hinweg. Saxonias Mitten um Christian Körting und Jesse Verhoeven kamen hierbei nicht mehr mit. Auf der anderen Seite blockten es Lucas Jahns und Gero Jaeger sicher ins Ziel. 25:20 für die Männer vom Aasee!

Nun sah alles nach einem klaren Finish aus, doch hinten raus ging der Döring-Sechs wieder mal der Garaus. Saxonias Blocker packten plötzlich zu, weil Aasee im Abschluss an Konzentrat verlor. Luki Haemisch gab nach langer Verletzungspause sein Comeback und floatete sein Täubchen erfolgreich ins Feld. Gegen aufstrebende Gäste kam es jedoch zu spät, denn erstmals in der Partie zogen sie nun weg. Bei 20:21 schwappte das Momentum zu den Saxonen und so kämpften sich sie nach vier Punkten in Folge verdient auf eins:zwo.

Aasee zieht durch

Angefeuert von Aasees lautstarken Damen II fand der Hausherr dann aber wieder rein. Noch legten beide Teams ausgeglichen los, dann überzeugte BWA jedoch mit wiederkehrender Präzision. Willi Groenewolt und Samuel Schleitzer richteten Zuspieler Philip Zilles perfekt aus, sodass seine Angreifer wie gehabt im zweiten Stock abschlugen. Aasee setzte sich jetzt ab und behielt dann auch einen klaren Kopf.

Bei 25:16 platzte es raus, denn BWA ging verdient als Sieger vom Platz. Da sei's auch verziehen, dass im Kreis die Ideen fehlten, was Schmissiges anzustimmen. Jetzt schießt Aasee noch den bunten Vogel ab. Dort gehen die ersten zwei Runden auf den Nacken von Saxonia!

BW Aasee – Saxonia Volleys     3:1 (25:15, 25:20, 21:25, 25:16)

Starting-Six BWA: Zilles (Z), Gollata, Jaeger, Banse, Groenewolt, Jahns.
Libero: Schleitzer.

Starting-Six Saxonia: Röwekamp (Z), Scheffler, Verhoeven, Wessendorf, Kammer, Körting.
Libero: Maas.

MVP Aasee: Lennart Gollata
MVP Saxonia: Christian Körting

Gero Jaeger (2. von li.) reißt die Arme hoch. In der Mitte machte er seine Sache richtig gut. Foto: Papke

Volleyball News



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Emilie Maihs - alleine unter Männern
(945 Klicks)
2Kreisliga A2 MS: Sebastian Hübener und Felix Schröter zieht es ebenfalls zu GW Amelsbüren
(545 Klicks)
3Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 18. Spieltag
(357 Klicks)
4Handball-MSL-Liga: Anschwitzen, der 17. Spieltag
(203 Klicks)
5Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, der 18. Spieltag
(161 Klicks)