Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Volleyball Anschwitzen

Katharina Hennemann, die gegen Senden II angeschlagen durchspielen musste, schlug in Ahaus wieder stark auf.

 

Sekt oder Selters  


von Eva-Maria Landmesser

(12.01.18) Die Winterpause ist nun endgültig vorbei. Dies ist kein Wahlspruch aus Westeros, sondern der Status quo in der Münsteraner Volleyballszene. Nachdem Gievenbecks Drittligisten schon am vergangenen Wochenende antreten mussten, starten nun auch die TSC-Frauen sowie beide Aasee-Teams in das sportliche Jahr 2018.


Männer 3. Liga
 
TSC Gievenbeck – TV Hörde (Sa., 20 Uhr)

Gievenbecks Coach Axel Büring war nicht glücklich über den frühen Spielstart am vergangenen Wochenende. Wegen fehlender Trainingsroutine und Kaderausfällen kam das Münsteraner Team gegen Tecklenburg nicht über ein 1:3 hinaus. Nun ist der TV Hörde zu Gast. Für das Büring-Team bietet sich somit die Möglichkeit, verspätet durchzustarten. In der Hinrunde besiegte der TSC den bis dahin ungeschlagenen TV mit 3:1. Man habe die erfolgsverwöhnte Hörder Mannschaft zu einem guten Zeitpunkt bekommen, erklärte Büring damals. Auf die Frage, wie er das Timing für den kommenden Samstag einschätzt,sagte Gievenbecks Trainer jedoch nur so viel:"Wir sind froh, dass wir eine Woche mit drei Trainingseinheiten hatten. Das ist schon mal ein Fortschritt."
Heimspiel-Tipp: Drei Trainingseinheiten reichen aus, um Hörde nach einem 3:1 zu verabschieden.


Frauen Verbandsliga
1. VC Minden – TSC Gievenbeck (So., 14 Uhr)
Die erste Reise im neuen Jahr geht für die Volleyballerinnen vom TSC Gievenbeck zum 1. VC Minden. Dabei spricht das Ergebnis aus der Hinrunde eindeutig für das Münsteraner Team. Dass der TSC Minden schlagen kann, diesbezüglich ist sich Gievenbecks Außenangreiferin Anna Röhnelt sicher. "Schließlich haben wir die letzten Auswärtsspiele immer gewonnen", so Röhnelt. Ob es wieder ein 3:0 wird, dies ist bei den jüngsten personellen Ausfällen im TSC-Kader jedoch fraglich. Katrin Raub fiel wegen eines Bänderrisses zuletzt gänzlich aus. Außenangreiferin Maij Roy wird gegen Minden zwar noch dabei sein, wegen anstehender Examensklausuren ist die Zukunft jedoch eher offen.
Heimspiel-Tipp: Gievenbeck siegt 3:1.

Männer Regionalliga

Post Telekom SV Aachen II – BW Aasee (So., 14 Uhr)
Beim letzten Spiel in 2017 wurde Blau-Weiß in der heimischen Halle vom Brühler TV auf dem falschen Fuß erwischt. Aber wie heißt es doch so schön? Wenn die Generalprobe schief geht, dann wird die Premiere ein voller Erfolg. Das Debüt im neuen Jahr gibt Aasee am kommenden Wochenende auswärts in Aachen und reist durch das 3:1 aus der Hinrunde mit Rückenwind an. Noch in 2017 wollte sich BWA-Coach Markus Schneider hinsichtlich der Begegnung mit dem PTSV II jedoch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. "Wenn wir im neuen Jahr gut trainieren können, dann ist auch ein 3:1 wieder drin", sagte Schneider damals.
Heimspiel-Tipp: Die Blau-Weißen müssen gut trainiert haben, denn erneut siegen sie mit 3:1.

Frauen 3. Liga  

BW Aasee – Detmolder TV (So., 16 Uhr)

"Mittlerweile wissen die Teams der Liga, dass Blau-Weiß Aasee eine Wundertüte ist und dass man auf Sekt oder Selters setzen muss, um diese zu entwundern", sagte BWA-Coach Nils Kaufmann im Vorfeld der Partie. Der Detmolder TV sei zwar eine Mannschaft, die Punkte im Kampf gegen den Abstieg ermitteln will, aber gerade deswegen auch nicht zu unterschätzen sei. Im Hinspiel hatte Aasee die ersten beiden Sätze recht solide gewonnen, die folgenden beiden Spielabschnitte jedoch vertändelt und erst nach einer spektakulären Aufholjagd den TV im Tiebreak besiegen können. "Da wir uns im Hinspiel nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben, werden wir uns in den ersten beiden Januarwochen dahingehend vorbereiten, dass Detmold nicht das Wunder am Aasee gelingt", so Kaufmann.
Heimspiel-Tipp: Aasee bietet Sekt, Detmold jedoch nur Selters. Die Blau-Weißen siegen 3:0.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 25    100:29 67  
2    Conc. Albachten 25    67:26 66  
3    Germ. Hauenhorst 25    70:27 64  
4    SC Halen 25    83:41 59  
5    Warendorfer SU 25    66:22 56  

» Zur kompletten Tabelle