Suchbegriff:
Mit sechs bzw. acht Treffern waren Henning Kosmalla (l.)...
... und Lennart Spanuth wichtige Stützen im Spiel ihrer HSG.

"Eigentlich nie Sorgen gemacht"


von Nicolas Hendricks

(26.10.15) Nach der Niederlage im Bonusspiel beim Spitzenreiter aus Brockhagen vor Wochenfrist zählte für die Landesliga-Handballer der HSG Gremmendorf/Angelmodde im Heimspiel gegen Schlusslicht Warendorfer SU an diesem Sonntag nur ein Sieg. Lediglich zu Spielbeginn taten sich die Hausherren ein wenig schwer und lagen nach einer Viertelstunde mit 7:8 zurück. Anschließend fanden die HSG’ler jedoch immer mehr zu ihrem Spiel und dominierten die Begegnung fortan bis zum 30:22 (13:11)-Endstand.

Vor allem kurz vor und kurz nach der Pause legte das Team von Trainerduo Michael van Husen / Axel Binnenbruck einen Zwischenspurt ein. Angeführt von Rückraum-Ass Simon Marchand, der nicht nur als achtfacher Torschütze, sondern auch als vielfacher Assist-Geber glänzte, zogen die Münsteraner in ihrer stärksten Phase von 11:10 auf 18:12 davon und legten damit den Grundstein für ihren dritten Saisonsieg im sechsten Landesligaspiel. Auch der stets bewegliche Lennard Spanuth (ebenfalls 8 Tore) sowie Henning Kosmalla (6) hoben sich treffertechnisch vom HSG-Kollektiv ab.

Rotation im Tor

Ein weiterer ausschlaggebender Punkt für den letztlich ungefährdeten Sieg der HSG waren die Torhüterleistungen beider Teams. Nachdem am letzten Wochenende noch Max Menge und Florian Mende zwischen den HSG-Pfosten überzeugten, setzten die Coaches diesmal auf Hendrik Buhrfeind und Bastian Arnholdt. Vor allem Buhrfeind parierte immer wieder stark, profitierte dabei jedoch auch von der glänzenden Deckungsarbeit in der Zentrale, wo zumeist Spanuth und Marchand ihre Gegenspieler in die richtige Richtung lenkten und mit ihrem cleveren Abwehrverhalten Buhrfeind die Bälle zuschusterten.

„Eigentlich haben wir uns diesmal nie Sorgen um den Sieg gemacht. Wir wussten, was auf dem Spiel stand, müssen aber immer noch weiter lernen“, kommentierte Binnenbruck, „bei eigenem Ballbesitz haben wir mit sehr viel Tempo gespielt, dabei aber auch immer wieder viele Fehler gemacht, die teilweise sehr schmerzlich waren“, so der Coach weiter. Am kommenden Wochenende steht für die Gremmendorfer das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenvierten Ibbenbürener SpVg 08 auf dem Programm.

HSG Gremmendorf/Ang. – Warendorfer SU     30:22 (13:11)
HSG: Buhrfeind, Arnholdt – Marchand (8/2), Spanuth (8), Kosmalla (6), Kempken, Igelmann (je 2), Kukuk (2/1), Broer, Plettenberg (je 1), Strieth, Feldmann, Heiming, Horn



Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    W. Kinderhaus II 8    37:7 22  
2    Teuto Riesenbeck 8    21:4 22  
3    Lengerich 9    35:15 21  
4    Osterwick 7    22:4 21  
5    Brukt. Dreierwalde 8    21:6 20  

» Zur kompletten Tabelle