Suchbegriff:

Anschwitzen: Zwischen Stress und Eustress


von Nicolas Hendricks

(04.12.15) Wer hätte das vor der Saison gedacht? Der SC Everswinkel thront in der Handball-Landesliga aktuell an der Tabellenspitze. Die lokalen Teams aus Kinderhaus und Gremmendorf reihen sich im breiten Mittelfeld der Liga ein, in dem im Prinzip jeder gegen jeden gewinnen kann und in dem Tagesform und Personalsituation eine entscheidende Rolle spielen. Auf beide münsterschen Teams warten an diesem Wochenende äußerst knifflige Auswärtsaufgaben. Siege versprechen eine vergrößerte Lücke auf die Abstiegsregion, Niederlagen würden die Nerven der Beteiligten wohl über die Weihnachtstage hinaus weiter ordentlich in Anspruch nehmen, Abstiegsstress stünde bevor.

In der Bezirksliga sind die Sorgen der Münsteraner ganz anderer Natur. Positiver „Eustress“, den man auch als „Gut-Stress“ übersetzen könnte, ist hier das Stichwort. Sowohl der SC Münster 08 als auch Eintracht Hiltrup teilen sich zusammen mit dem TV Vreden die Tabellenführung. Beide Lokalteams verloren zuletzt nur gegen den TVV, machten in den Spielen gegen die Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld aber zumeist artig ihre Hausaufgaben.

Landesliga 2

TV Emsdetten II – HSG Gremmendorf/A.     (Sa., 19 Uhr)
Der 29:26-Heimerfolg gegen den TV Werther katapultierte die HSG in der Tabelle gleich drei Ränge weiter nach oben. Gegen die TVE-Zweitvertretung haben die Blau-Gelben nun sogar die Chance, eine Lücke zu den Abstiegsrängen zu reißen. „Ich bin mir eigentlich sicher, dass Emsdetten mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird, die werden ihre Punkte noch holen“, weiß HSG-Coach Axel Binnenbruck um die spielerische Stärke des Gegners. Personell haben Binnenbruck und Trainerkollege Michael van Husen vor dem Auswärtsspiel einige Sorgen: Neben van Husen laborieren auch Keeper Florian Mende, Frederik Broer und Benjamin Horn an kleineren Verletzungen – ob sie spielen können entscheidet sich kurzfristig. Jan-Hendrik Buhrfeind und Yascha Feldmann fallen ohnehin längerfristig aus. Neben Simon Marchand und Lennard Spanuth kristallisierte sich mit Rückraumspieler Nick Kukuk zuletzt ein weiterer Torgarant aus dem HSG-Kollektiv heraus.
Heimspiel-Tipp: Emsdetten ist zu stark für Gremmendorf – 30:24-Heimsieg.

Ibbenbürener SpVg – Westfalia Kinderhaus     (So. 17 Uhr)
Es fällt immer wieder schwer, die Tabellensituation von Westfalia Kinderhaus in diesen Wochen einzuordnen. Mit einer kleinen Siegesserie könnte das Team den Kontakt an die Spitzengruppe der Landesliga schnell wieder herstellen, die spielerische Qualität und das taktische Vermögen hat das Team von Trainer Slawomir Carbon zweifelsohne. Doch aktuell tut Westfalia gut daran, nach unten zu gucken und mit einem Sieg beim zuletzt schwächelnden Ligamitfavoriten Ibbenbürener SpVg den Vorsprung auf die untere Tabellenregion weiter zu vergrößern.
Heimspiel-Tipp: Ibbenbüren ist zuhause zu stak – 29:26.

Bezirksliga 3

DJK Coesfeld – Eintracht Hiltrup     (Sa. 19 Uhr)
Der Stachel der denkbar knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen den Neu-Tabellenführer TV Vreden saß tief, Team und Trainer brauchten ein paar Tage, um das 27:28 im Topspiel zu verarbeiten. Jetzt richten sich die Blicke der Eintracht nach vorne. Denn nicht nur Hiltrup hat mit der DJK Coesfeld eine schwere Aufgabe vor der Brust, auch Vreden muss gegen den SuS Neuenkirchen aus dem Verfolgerfeld erst einmal gewinnen. Coesfeld verfügt – wie die Eintracht – über eine starke Defensive, kassierte erst 251 Gegentreffer und somit genau einen mehr als das Team von Martin Halfmann.
Heimspiel-Tipp: Zwei starke Defensivreihen, aber die Eintracht hat vorne mehr Qualität – 26:23 für Hiltrup.

Ibbenbürener SpVg II – SC Münster 08     (Sa. 19.15 Uhr)
Heimlich, still und leise rutschte der SC Münster 08 durch einen deutlichen 40:25-Erfolg über Vorwärts Gronau an die Tabellenspitze heran. Nullacht ist von Hiltrup und Vreden nur noch durch das schlechtere Torverhältnis getrennt, welches am Saisonende durch den direkten Vergleich an Bedeutung verliert. Mit der Zweitvertretung der Ibbenbürener SpVg hat das Team von Trainer Björn Hartwig an diesem Wochenende die vermeintlich leichteste Aufgabe vor der Brust.
Heimspiel-Tipp: Nullacht nimmt momentan so richtig Fahrt auf – 31:19-Auswärtssieg.



Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Osterwick 8    24:5 24  
2    W. Kinderhaus II 9    38:9 22  
3    Mettingen 9    36:7 22  
4    Turo Darfeld 8    30:4 22  
5    Teuto Riesenbeck 8    21:4 22  

» Zur kompletten Tabelle