Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Henning Kosmalla (r.) und seine HSG Gremmendorf/Angelmodde stehen vor den beiden letzten Saisonspielen etwas unter Zugzwang.

Wieviel "Münster" packt Landesliga?


von Nicolas Hendricks

(13.04.16) Die Landesliga bekommt in diesem Sommer Zuwachs aus der Domstadt: Der SC Münster 08 machte am vergangenen Wochenende beim 43:21 (23:12) auch den letzten Schritt zur Bezirksliga-Meisterschaft. Ob es in der kommenden Saison drei münstersche Landesligisten gibt, steht jedoch noch nicht fest. Gut stehen die Chancen beim SC Westfalia Kinderhaus: Das Landesliga-Urgestein braucht lediglich noch einen Punkt, um den Klassenerhalt sicher unter Dach und Fach zu bringen.

Deutlich kritischer ist die Lage bei der HSG Gremmendorf/Angelmodde: Gegen den TV Isselhorst steht für das Team um Trainerduo Axel Binnenbruck und Michael van Husen das letzte Heimspiel der Saison auf dem Plan. Mit einem Sieg – und etwas Schützenhilfe aus den anderen Hallen – könnte der Ligaerhalt an diesem Samstagabend gesichert sein. Passen die weiteren Ergebnisse ebenso wenig wie das eigene, dann droht vor dem Saisonfinale der Absturz auf einen Abstiegsplatz, ehe die HSG am letzten Spieltag kommende Woche auswärts beim TV Friesen Telgte antreten muss.

Landesliga 2

HSG Gremmendorf/A. – TV Isselhorst     (Sa. 16.30 Uhr)
Viele Schlüsselspiele hatten die Blau-Gelben in dieser Saison bereits. Doch jetzt, zuhause gegen den TV Isselhorst, steht das vorerst wichtigste Aufeinandertreffen der Saison auf dem Programm. Isselhorst zeigte sich zuletzt Formstark, holte gegen starke Emsdettener einen Punkt und gewann anschließend beim Tabellensechsten aus Brockhagen. Die HSG hofft insbesondere darauf, dass der zuletzt gesundheitlich etwas angeschlagene Leistungsträger Simon Marchand wieder zurück zu alter Stärke findet.
Hinspiel: Nix zu holen für Gremmendorf beim Opens internal link in current window24:36.
Heimspiel-Tipp: Isselhorst ist gut drauf und liegt der HSG nicht – 22:27.

SC Everswinkel – Westfalia Kinderhaus     (Sa. 19 Uhr)
Lange Zeit spielten die Vitusdörfler aus Everswinkel in der Landesliga weit oben mit. Nach zuletzt eher durchwachsenen Ergebnissen rutschte der SCE jedoch ins Tabellenmittelfeld ab. Immerhin: Mit dem Abstieg haben die Hausherren vor dem Duell mit Kinderhaus nichts mehr zu tun. Anders die Westfalia: Mindestens einen Zähler braucht das Team von Trainer Slawomir Cabon noch, um aus eigener Kraft den Ligaerhalt sicherzustellen. Ein Szenario, auf das Cabon und sein Team ganz sicher verzichten wollen ist ein eventuelles Endspiel gegen die HSG EGB Bielefeld am letzten Spieltag. „Da hoffen wir natürlich, dass es um nichts mehr geht“, sagt Cabon.
Hinspiel: 34:32-Heimerfolg der Westfalia.
Heimspiel-Tipp: Kinderhaus geht den letzten Schritt – 27:24-Auswärtssieg.

Bezirksliga 3

SV Vorwärts Gronau – Eintracht Hiltrup     (Sa. 19 Uhr)
Die Luft ist einfach raus bei der Eintracht. Zuletzt lief nur noch ganz wenig zusammen bei den Gelb-Schwarzen. Immerhin erarbeitete sich das Team um Topscorer Ryk Spaedtke mit zwei starken ersten Saisondrittel den Status, aktuell nicht um untere Tabellenplätze kämpfen zu müssen.
Hinspiel: Eindrucksvoller Opens internal link in current window36:20-Heimsieg der Eintracht.
Heimspiel-Tipp: Der Negativtrend hält an – 33:27 für Gronau.

TV Emsdetten III – SC Münster 08     (So. 17 Uhr)
Partystimmung am Kanal: Am vergangenen Wochenende machten Trainer Björn Hartwig und sein Team den Landesliga-Aufstieg klar. In den abschließenden beiden Spieltagen können die Nullacht-Handballer nun komplett frei aufspielen – wobei ein variables, spaßbereitendes Angriffsspiel auch in den vergangenen Wochen und Monaten die große Stärke des SCM war.
Hinspiel: Lockerer 33:20-Heimerfolg der Nullachter.
Heimspiel-Tipp: Spaßhandball mit vielen Toren – 39:35 für den SCM.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 25    100:29 67  
2    Conc. Albachten 25    67:26 66  
3    Germ. Hauenhorst 25    70:27 64  
4    SC Halen 25    83:41 59  
5    Warendorfer SU 25    66:22 56  

» Zur kompletten Tabelle