Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Für die 4. Damenmannschaft von BW Aasee geht's am Sonntag um den Aufstieg.

Tage der Entscheidung


von Christian Lehmann

(17.02.16) Die Regionalliga-Volleyballerinnen von BW Aasee stehen bereits als Vizemeister fest. Für die Herren der Schöpfung ist in der Oberliga die Chance auf die Teilnahme an einer möglichen Relegation nach der jüngsten Niederlage auf ein Minimum geschrumpft. Langeweile pur also am letzten Spieltag? Mitnichten, denn für gleich mehrere Teams in den unteren Spielklassen stehen entscheidende Duelle auf dem Plan.

Für die zweite Herrenmannschaft wird die Partie beim TSC Münster-Gievenbeck (Sonntag ab 18 Uhr) eine große Party. Der Meistertitel und damit verbundene Oberliga-Aufstieg steht bereits fest, und das will die Mannschaft von Ben Helmus und Benjamin Hennig auch gebührlich feiern. Nacheifern möchte den Männern auch die vierte Frauenmannschaft, die in der Landesliga aus BWA-Sicht das absolute Highlight-Spiel bestreitet. Am letzten Spieltag trifft das Team von Trainer Sven Müller im Wilhelm-Hittorf Gymnasium (am Sonntag ab 15 Uhr) auf den punktgleichen Spitzenreiter VfL Ahaus. Ein echtes Endspiel! Der Sieger steigt auf, der Verlierer hat noch Aufstiegs-Chancen durch das Hintertürchen Relegation. Die Ahäuserinnen sind heiß und haben sich mit einer riesigen Fanschar angekündigt. Das Gros der Vierten rekrutiert sich aus Spielerinnen des ältesten Juniorinnen-Jahrgangs, die sich aktuell parallel auf die im April stattfindenden Westdeutschen Meisterschaften, die BWA ausrichtet, vorbereiten. Das Hinspiel gewann Ahaus mit 3:1, das Duell der A-Jugend-Teams entschied Aasee für sich. Revanche-Gelüste auf beiden Seiten feuern das Spiel also noch zusätzlich an.

Jede Menge Brisanz verspricht auch der letzte Spieltag in der Verbandsliga 4 der Frauen. Die 3. Mannschaft von BWA hat hier als Fünfter zwar zuletzt die Chance auf eine echte Sensation, nämlich die mögliche Relegation zur Oberliga, verspielt. Trotzdem kann die Mannschaft um das Trainerduo Burkhard Schwabe und Peter Witte zum Zünglein an der Waage werden, und zwar für die eigene zweite Mannschaft. Hartmut Röttgers Mannschaft kämpft nämlich mit allen Mitteln um den Klassenerhalt und muss unbedingt Blau-Weiß Sande II hinter sich lassen, um nicht auf einen Abstiegs-Relegationsplatz zu rutschen. Selbst zu punkten wird ganz schwer werden, denn in eigener Halle geht es am Samstag (ab 15 Uhr) gegen den Spitzenreiter ASV Senden. Mit Schützenhilfe der Dritten, die zeitgleich Sande empfängt, würde es aber zum Ligaverbleib reichen.

Herren-Oberliga

Blau-Weiß Aasee - VC Bottrop (Samstag, 19:30 Uhr)
Die Wahrscheinlichkeit, dass sein Team noch auf den Relegationsplatz springt, bemisst Herren-Coach Matthias Warnck als "sehr, sehr gering". Was müsste passieren, damit BWA doch noch jubelt? Die Erstvertretung von TPSV Bielefeld müsste ihr schweres Spiel gegen den Tabellendritten SG Mondorf gewinnen und den drohenden Abstieg abwenden, gleichzeitig müsste in der Oberliga die SG Coesfeld TuB Bocholt II schlagen. Und auch BWA müsste gegen erfahrene Bottroper seine Hausaufgaben erledigen. Im Hinspiel gab's gegen die Truppe, in der sich einige Spieler mit Regionalliga-Erfahrung tummeln, eine 1:3-Niederlage. Außerdem hat der Gegner, der aktuell auf einem Abstiegs-Relegationsplatz liegt, noch gute Chancen, mit einem Sieg an Humann Essen vorbei zu ziehen.

Warnck, der auch noch auf die Leistungsträger Julian Banse, Joschua Mauß und Matthias Krabbe verzichten muss, rechnet nicht mehr so recht mit einem Wunder und will auch einigen jüngeren Akteuren Spielzeiten gewähren.
Heimspiel-Tipp: Die Zuschauer bekommen beim 3:2-Tiebreak-Sieg der Blau-Weißen noch einmal richtig was geboten, für die Relegation reicht es aber trotzdem nicht.

Frauen-Regionalliga
Blau-Weiß Aasee - Detmolder TV (Sonntag, 16 Uhr)
Platz zwei hat sich das Team von Nils Kaufmann dank eines packenden 3:2-Sieges im Tiebreak bei Fortuna Bonn endgültig gesichert. Der letzte Heimauftritt der Meisterschafts-Saison kommt nun also einem Schaulaufen gleich, denn sowohl nach oben als auch nach unten kann für den Gastgeber nichts mehr anbrennen. Detmold könnte sich mit einem Sieg bei gleichzeitigem Ausrutscher von Ostbevern von Platz vier auf Rang drei verbessern.
Heimspiel-Tipp: Der Vizemeister lässt die Muskeln spielen - glatter 3:0-Erfolg!



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle