Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Volleyball Anschwitzen

Das Saisonziel haben die TSC-Frauen zwar erreicht, geblockt wird trotzdem (v.l. Sophie Menn, Katrin Raub).

Abschied in Regional- und Verbandsliga


von Eva-Maria Landmesser

(16.03.18) Münsters Volleyballszene steht wieder ein Spieltag der letzten Dinge bevor. Für die TSC-Volleyballerinnen und Aasees Regionalligisten stehen bereits die letzten Spiele der Saison 2017/18 an. Die „Attraktiven“ von der Dieckmannstraße spielen nur noch am Samstag zuhause und Aasees Frauen reisen das letzte Mal zu einem Auswärtsspiel.

Frauen Verbandsliga


TSC Gievenbeck – ASV Senden II (Sa., 16 Uhr)
Trotz Grippewelle geht der TSC mit einem guten Gefühl in das Saisonfinale gegen ASV Senden II. Zum einen siegten Gievenbecks Verbandsligistinnen im Hinspiel 3:2, zum anderen habe man, laut TSC-Coach Hans Stuckenbrock, mit einem soliden Mittelfeldplatz das Saisonziel erreicht. „Nun wollen wir noch ein schönes Abschlussspiel“, so Stuckenbrock.
Heimspiel-Tipp: Die TSC-Frauen verabschieden sich mit einem schönen 3:1.

Frauen 3. Liga


ASV Senden – BW Aasee (Sa., 19 Uhr)
Während Gievenbeck noch Sendens zweite zu Gast hat, sind die BWA-Volleyballerinnen bereits auf dem Weg zu dessen erster Mannschaft. Die Aasee-Gemüter werden dabei unterschiedlich gestimmt sein. Nach der längeren Pleiteserie erfolgte ein blau-weißes Aufbäumen gegen den Tabellenzweiten in Ostbevern, welches mit einem 3:0 und drei Punkten belohnt wurde. Aasee schien wieder Feuer gefangen. Doch dann erfolgte der 0:3-Tiefschlag gegen RC Sorpesee, den man im Hinspiel eigentlich mit 3:2 in der eigenen Halle geschlagen hatte. Dem ASV unterlag Blau-Weiß wiederum im Hinspiel mit 2:3. Bei der schwierigen Gemütslage stellt sich nun die Frage welches Gefühl bei Aasee überwiegt. Der Enthusiasmus von Ostbevern oder die Zweifel gegen Sorpesee?
Heimspiel-Tipp: Wer die Saison verfolgt hat weiß, dass BW eine enthusiastisches Feuerwerk ist. Aasee siegt 3:1 in Senden.  

Männer 3. Liga


TSC Gievenbeck – SVG Lüneburg II (Sa., 20 Uhr)
Das letzte Heimspiel der Saison bestreiten Gievenbecks Volleyballer ausgerechnet gegen den Tabellenersten aus Lüneburg. Allerdings scheint das Kranken- und Verletztenlager an der Dieckmannstraße ein paar Betten abgebaut zu haben. „Einige von uns sind wieder fit. Gegen Lüneburg wollen wir mit einem umfangreichen Kader alles mögliche rausholen und wenn es nur ein Punkt oder ein Satz ist“, verriet TSC-Angreifer Erik Kerp vor der Partie. Nach dem 3:0 gegen Hürth und dem 2:3 gegen den Tabellenzweiten aus Aligse ist der TSC hoch motiviert auch den Tabellenführer etwas zu ärgern.
Heimspiel-Tipp: Zum Ärgern hat es leider nicht ganz gereicht. Das 1:3 gegen den Tabellenersten kann sich dennoch sehen lassen.

Männer Regionalliga


SG SSF Fortuna Bonn – BW Aasee (So., 16 Uhr)
Eine völlig andere Situation bietet sich hingegen für die BWA-Volleyballer. Diese fahren zum Saisonabschluss zum Tabellenletzten nach Bonn. „Für uns ist in der Saison nichts mehr nach oben bzw. nach unten drin. Das letzte Spiel wollen wir aber natürlich gewinnen und mit diesem Anspruch fahren wir auch nach Bonn“, sagte Aasees Trainer Markus Schneider. Die einzige Unsicherheit bestünde hinsichtlich der Frage, wie viele Spieler am Sonntag mit von der Partie sein werden. Auch vor der Bonhoefferstraße macht die Grippewelle scheinbar nicht Halt.
Heimspiel-Tipp: Aasee schenkt sich ein 3:0 zum Saisonabschluss.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 25    100:29 67  
2    Conc. Albachten 25    67:26 66  
3    Germ. Hauenhorst 25    70:27 64  
4    SC Halen 25    83:41 59  
5    Warendorfer SU 25    66:22 56  

» Zur kompletten Tabelle