Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Volleyball Anschwitzen

Auch kränkelnd ist Anna Röhnelt für den TSC unverzichtbar.

"Daheim" ist in Münster   


von Eva-Maria Landmesser

(25.01.18) Die hiesige Volleyball-Szene darf am kommenden Wochenende drei Partien innerhalb Münsters Stadtgrenzen bei nur zwei Heimspielen erwarten. In der heimischen Halle bestreiten die Drittligateams ihre Partien, wohingegen Gievenbecks Volleyballerinnen nur die kurze Anfahrt zum TuS Saxonia leisten müssen. Aasees Regionalligisten pausieren wegen des vorgezogenen Spiels gegen Freudenberg im letzten Jahr.

Frauen Verbandsliga 

TuS Saxonia Münster – TSC Gievenbeck (Sa., 16 Uhr)

Trotz der unbeständigen Kadersituation wird der TSC vermutlich mit einem guten Gefühl zum Derby in Münsters Osten reisen. Zum einen haben Gievenbecks Volleyballerinnen durch den jüngsten Sieg den Kopf aus der Abstiegsschlinge gezogen, zum anderen waren sie beim 3:0 im Hinspiel Saxonia klar überlegen. Trotz der Berechtigung zur Muße will TSC-Coach Hans Stuckenbrock die kommende Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen: „Ich bin gespannt wie sich Saxonia entwickelt hat.“
Heimspiel-Tipp: Gievenbeck wiederholt das 3:0. 

Männer 3. Liga  

TSC Gievenbeck - VSG Ammerland (Sa., 20 Uhr)

Später am Abend empfangen Gievenbecks Männer sodann die Volleyballspielgemeinschaft Ammerland. Als Schlusslicht der Liga und mit nur fünf Punkten auf dem Konto erscheinen die Ammerländer als machbare Gegner. Doch noch am jüngsten Spieltag bewies der PTSV Aachen, dass der Wahrheitswert der Tabelle widersprüchlich ist. Auch wenn die dritte Liga eine Wundertüte ist, wird der TSC alles daranlegen gegen Ammerland wie im Hinspiel dreifach zu punkten.
Heimspiel-Tipp: Wie im Hinspiel belohnen sich Gievenbecks Volleyballer mit drei Punkten. Ein Abziehbild ist das 3:0 trotzdem nicht.


Frauen 3. Liga 

BW Aasee – TV Eiche Horn Bremen (So., 16 Uhr)
Zwar konnte Aasee zuletzt zwei Siege in Folge einfahren, ein Selbstläufer ist der BWA deswegen jedoch noch nicht. Nach dem erfreulichen 3:1 gegen Wietmarschen betonte BW-Coach Nils Kaufmann erneut die Konstanz-Thematik seines Teams: „Diesmal haben wir nicht in einer Crunchtime gewackelt, sondern überraschenderweise zu Beginn des zweiten Satzes.“ Seit dem Hinspiel gegen Bremen Ende Oktober ist zwar viel Zeit vergangen, gegen den Tabellendritten kann ein blau-weißer Wackler jedoch schnell bestraft werden.
Heimspiel-Tipp: Aasee hält stark dagegen und kann sich durch ein 2:3 zumindest einen Punkt sichern.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Amisia Rheine 2    12:2 6  
2    SV Büren 2010 2    12:6 6  
3    FSV Ochtrup 2    8:2 6  
4    Neuenkirchen II 2    8:3 6  
5    Brukt. Dreierwalde 2    8:3 6  

» Zur kompletten Tabelle