Suchbegriff:
  • Landesliga 2
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 2

Ein Landesliga-Duell zweier Aufsteiger. Doch womöglich werden sich die WSU und SW Havixbeck gar nicht begegnen. Foto: Steinigeweg

Meldezahl klingt wie ein Träumchen, aber ...


Von Andreas Teipel

(24.05.20) Man hätte es sich sich kaum besser schnitzen können: 70 Mannschaften haben für die nächste Landesliga-Spielzeit gemeldet. Das wären exakt fünf Staffeln zu jeweils 14 Mannschaften. Sollstärke erreicht. Und speziell fürs Münsterland wäre das ein klasse Nachricht, denn die Landesligisten aus diesem Kreis zählen ... exakt 14 Mannschaften. Herr Kapellmeister, einen Tusch! Aber warum dann all diese Konjunktive? Wegen Corona! Die Log-Down-Maßnahmen und die Lockerungen im Zusammenhang mit den Ansteckungsgefahren dieses Virus', sind halt kaum zu kalkulieren. Aktuell stehen die Signale zwar auf Entspannung, "aber wir wissen ja alle nicht, ob es vielleicht noch eine zweite oder dritte Welle bei dieser Pandemie geben wird", darf Bernd Konopka, stellvertretender Leiter der Technischen Kommission im Handballverband Westfalen, immerhin mal wieder ein bisschen Handball-Vokabular verwenden (zweite Welle).

Das Münsterland zeigt sich bei der Meldung für die Landesliga ganz besonders landesligalustig. Sechs Klubs erhielten im Zuge der Saisonwertung eine Wildcard für ihre Platzierung in der Bezirksliga. Havixbeck und Ochtrup gingen als Regelaufsteiger hoch, Warendorf, Sparta, Everswinkel und der HC Ibbenbüren machten von ihrer Aufstiegsoption Gebrauch. Zusammen mit den acht Bestandslandesligisten hätten wir also eine schöne Derby-Liga, die allerdings nicht nur auf Sympathien trifft. Leise aber hörbar bedauerte hier und da auch schon ein Landesligist, dass das Niveau der Spiele womöglich sinken würde und es natürlich leichter wäre, sein Team gegen Hörste, Loxten oder Hesselteich zu motivieren, als gegen einen Wildcard-Aufsteiger aus der Bezirksliga. Aber: Das ist ein anderes Thema.

Zurück zur Frage, ob eine solche "Landesliga Münsterland" nun ein Wirklichkeit gewordener Traum ist oder eher eine Seifenblase. Vom heutigen Standpunkt aus kann das nicht seriös beantwortet werden. Die durch Städte und Kommunen eingegrenzten Hallenzeiten beschränken den Spielbetrieb bekanntlich derart, dass eine 14er-Staffel ohne Wochenspieltage kaum durchzuführen wäre, sofern die nächste Saison nicht wie üblich im September startet. Schon eine Verzögerung um zwei Monate könnte also den Plan, mit fünf Landesliga-Staffeln spielen zu lassen, torpedieren. Doch auch hier ist das letzte Woche wahrscheinlich noch lange nicht gesprochen, die letzte Frage noch lange nicht gestellt. Andreas Tiemann, Leiter der TK im Handballverband, sagte einmal: "Egal, was in der nächsten Saison auf uns zukommt: Wir haben für alles bereits einen Plan in der Schublade." 



Lesetipps der Redaktion
Querpass: Amels hat einen neuen Abteilungsleiter
(2 Klicks)
Regionalliga West: Deniz Bindemann fiebert seinem Regionalliga-Debüt entgegen
(736 Klicks)
Kreisliga A1 AH-COE: ASC Schöppingen: Ein alter Bekannter
(376 Klicks)
Querpass: FC Galaxy goes Franchise
(366 Klicks)
Kreisliga A2 MS: Interview mit Marcel Bonnekoh
(277 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball: Neue Corona-Regeln - was bedeutet das für den Handball
» [mehr...] (211 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (119 Klicks)
3 Handball: TV Emsdetten: Neuzugang Dimitrievski - als Weßeling-Ersatz?
» [mehr...] (104 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (70 Klicks)
5 Bezirksliga MSL 2: Die Trainer der Saison 2021/22
» [mehr...] (64 Klicks)

» Mehr Top-Klicker