Suchbegriff:
  • KL A
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A - Anschwitzen

Sergej Hatzenbühler (r.) ist seit vielen Jahren eine feste Größe bei den Sportfreunden Gellendorf. Foto: Lehmann

"Der Bonucci von Gellendorf"


Von Christian Lehmann

(11.04.24) Sergej Hatzenbühler macht keiner mehr was vor. Seit mittlerweile acht Jahren kickt der Defensivspieler nun schon wieder für die Sportfreunde Gellendorf, ist in der Abwehrzentrale des Tabellensechsten nicht mehr wegzudenken. "Er ist der Leonardo Bonucci von Gellendorf", sagt sein Trainer Raphael Palm. "Ich weiß gar nicht so genau, ob er das nett meint", entgegnet der 33-Jährige Vize-Kapitän lachend. Doch, doch, das meint der nett. "Sergej ist ein Guter. Auf den kannst Du dich immer verlassen", betont Gellendorfs Coach. 

Die Sportfreunde brachten in der Hinrunde das Kunststück fertig, mit nur 28 erzielten Toren 31 Punkte zu holen. Das lag auch an der guten Arbeit der Defensive um Abwehrchef Hatzenbühler, die nur 23 Gegentreffer kassierte. Ein Ausreißer nach unten war das 0:6 Ende Oktober in Metelen - da fehlte der Routinier allerdings urlaubsbedingt. In der Rückrunde lief es bis zum jüngsten 2:0-Erfolg in St. Arnold alles andere als rund. Nach zwei Siegen zum Jahresauftakt gegen Borussia Emsdetten II (2:1) und Eintracht Rodde (1:0) warteten die Männer vom Goldhügel fünf Spiele lang auf einen Sieg, ehe der Knoten am vergangenen Sonntag platzte. 

Viele Punkte dank Willenskraft und Spielglück

"Wir laufen unserer Form so ein wenig hinterher", erklärt Hatzenbühler. "In der Hinrunde haben wir viele enge Spiele über Willenskraft und auch ein wenig Glück für uns entschieden. Da sind wir aber immer bis zur 90. Minute durchmarschiert." Im neuen Jahr ist dieses Glück ein wenig abhanden gekommen, immer wieder musste das Team auch auf Leistungsträger wie Marcel Bernhard, Ole Lüttmann, Nils Holthaus, Neli Vorreiter, Chris Naberbäumer oder Ralf Stöber verzichten. "Wir haben einige dusselige Gegentore kassiert, außerdem war unsere Fitness nicht mehr so gut. Das ist vielleicht auch dem hohen Durchschnittsalter im Kader geschuldet, aber daran haben wir in den vergangenen Wochen gearbeitet."

In der Jugend kickte Sergej Hatzenbühler für den FCE Rheine, ehe er als Jungsenior zu Amisia Rheine wechselte. Nach zwei Jahren dort ging's erstmals nach Gellendorf, wiederum zwei Jahre später wieder zurück in die Emsaue. Nach zwei weiteren Jahren erfolgte 2016 die Rückkehr an den Goldhügel, wo er unter anderem mit seinem jüngeren Bruder Dennis in der Ersten zusammenzockt. Um sich bei den Altherren nur noch die Beine in den Bauch zu stehen, ist Hatzenbühler aber noch zu ehrgeizig. Für die kommende Spielzeit hat er bereits zugesagt, wie er bestätigt: "Ich habe schon damals zu Stephan Sloot und Georg Fettich gesagt: Solange es der Körper zulässt und ich gebraucht werde, mache ich auch weiter. Daran hat sich nichts geändert."

Raphael Palm wird's freuen. Im Nachholspiel gegen Fortuna Emsdetten am heutigen Donnerstagabend - das x-mal neu angesetzt wurde und noch zur Hinrunde zählt - werden er und sein "Co" Alex Mess aber auf ihren Leader verzichten müssen, er ist auf Montage. Auch am Sonntag beim Kracher in Nordwalde kann der Routinier voraussichtlich nicht mittun. "Das sind zwei echte Bretter. Wir wissen, was da auf uns zukommt. Gegen so starke Gegner beißen wir uns aber immer besonders rein. Ich bin zuversichtlich, dass wir aus den beiden Spielen etwas mitnehmen können."

 

Kreisliga A Steinfurt, der 24. Spieltag

Borussia Emsdetten II - SW Weiner (Sonntag, 13 Uhr)
Das nächste Do-or-Die-Spiel für die Borussen, die am Mittwochabend ganz wichtige drei Punkte gegen Eintracht Rodde einfuhren. Der Gegner aus Weiner holt am heutigen Donnerstagabend gegen Westfalia Leer nach - und wäre im Falle eines Sieges bis auf einen Punkt dran an den Borussen. Erst ein Sieg gelang der Weiner in sechs Rückrunden-Spielen, Borussia präsentierte sich seit Jahresbeginn stark, verlor in der Rückserie nur gegen Metelen - und am Grünen Tisch gegen Leer.
Hinspiel: 2:2
Heimspiel-Tipp: 2:1
Hatzenbühler: 0:2

Eintracht Rodde - TuS St. Arnold (Sonntag, 15 Uhr)
In Rodde setzt man sich so langsam, aber sicher mit der drohenden Rückkehr in die Kreisliga B auseinander. Als einziges Team sind die Männer vom Kanal in der Rückrunde noch ohne jeden Punkt. St. Arnold dagegen muss nach nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Spielen und zuletzt zwei Zu-Null-Pleiten in Serie wieder ein wenig aufpassen. Der Vorsprung auf Rang 13, in diesem Jahr aller Voraussicht nach der erste Abstiegsplatz, beträgt nur noch sechs Punkte.
Hinspiel: 1:4
Heimspiel-Tipp: 2:2
Hatzenbühler: 1:3

TuS Laer 08 - SC Altenrheine II (Sonntag, 15 Uhr)
Es geht aufwärts an der Sportallee. Inklusive des Kreispokal-Finaleinzugs haben die Laerer nun schon drei Pflichtspiele hintereinander gewonnen. Von einer solchen Serie können die Kanalkicker, die in dieser Saison überhaupt erst zwei Pflichtspiele für sich entscheiden konnten, nur träumen. Mit 94 Gegentreffern stellt das Schlusslicht auch die schwächste Abwehr der Liga, auswärts hat die SCA-Reserve erst einen Punkt eingefahren.
Hinspiel: 4:1
Heimspiel-Tipp: 3:2
Hatzenbühler: 3:0

1. FC Nordwalde - SF Gellendorf (Sonntag, 15 Uhr)
Fünf Spiele stehen für die Sportfreunde binnen 17 Tagen an. Die erste Partie im April gewannen die Gellendorfer in St. Arnold bereits, nun hoffen Sergej Hatzenbühler und Co. auf einen erfolgreichen Monat als den März, in dem sein Team nur einen Punkt aus vier Spielen holte. An der Denkerstiege erwartet das Team von Raphael Palm allerdings die vielleicht aktuell schwerstmögliche Aufgabe. Der FCN hat in der Rückrunde 19 von insgesamt 21 möglichen Punkten geholt, nur Matellia Metelen (24 von 24) war noch besser unterwegs. Mit nur vier Gegentoren stellen die Nordwalder die beste Defensive der Rückserie - zwei davon zuletzt bei der verstärkten FCE-Reserve. Es wird also ein Brett für Nils Holthaus und Co., diesen Riegel zu durchbrechen.
Hinspiel: 1:2
Heimspiel-Tipp: 3:1
Hatzenbühler: 1:2

Germania Hauenhorst - FCE Rheine II (Sonntag, 15 Uhr)
Als einziges Team sind die Germanen daheim in dieser Saison noch ungeschlagen, die Zwote des FCE fuhr dagegen auf fremden Plätzen in zehn Spielen erst einen Sieg ein. Bei GWA Rheine kassierten die Hauenhorster zuletzt jedoch ihre erste Saison-Niederlage, die Gäste waren dagegen beim 2:2-Remis im Duell mit dem Germanen-Rivalen 1. FC Nordwalde ganz nah dran an einem Sieg. Fünf Punkte haben die Männer vom Delsen aktuell auf den sicher rettungbringenden Platz zwölf, Germania wiederum fünf Zähler Vorsprung auf den 1. FC Nordwalde.
Hinspiel: 4:1
Heimspiel-Tipp: 3:3
Hatzenbühler: 2:0

Westfalia Leer - GWA Rheine (Sonntag, 15 Uhr)
Dank einer Super-Serie von fünf Siegen in Folge (einer davon am Grünen Tisch gegen Borussia) hat sich die Westfalia zuletzt aus dem tiefsten Keller herausgewurschtelt. Auch GWA hat sich zuletzt enorm gesteigert und in der Rückserie erst eine Niederlage einstecken müssen. Highlight war der jüngste 2:0-Heimsieg gegen Spitzenreiter Germania Hauenhorst. Übrigens: Laut Statistik sind die Schotthocker die "Bad Boys" der Kreisliga A. Mit 86 Punkten stehen sie in der Fairness-Tabelle ganz unten.
Hinspiel: 0:4
Heimspiel-Tipp: 2:2
Hatzenbühler: 1:2

Matellia Metelen - FSV Ochtrup (Sonntag, 15 Uhr)
Vielleicht sollten sich die Metelener überlegen, das Heimrecht mit dem Nachbarn zu tauschen. In elf Auswärtsspielen holte Alex Hollermanns Team nämlich elf Siege, daheim sackte die Matellia "nur" 20 Punkte in zwölf Spielen ein. Im Derby dürfte der Heimvorteil trotzdem nicht zu verachten sein, zumal es nicht nur um den Anschluss nach ganz oben, sondern auch um jede Menge Prestige geht im Duell an der Vechte. Die Ochtruper dürfen sich noch nicht in Sicherheit wiegen, nur sechs Punkte beträgt der Vorsrpung auf Rang 13.
Hinspiel: 2:1
Heimspiel-Tipp: 2:1
Hatzenbühler: 3:0

Fortuna Emsdetten - FSV Ochtrup II (Sonntag, 15 Uhr)
Mit vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen haben sich die Fortunen wieder oben etabliert, die Pleite im direkten Duell gegen dem Tabellennachbarn Matellia Metelen tat Erhan Saritekins Truppe allerdings weh. Ochtrups Zwote ist nach vier Pleiten in Folge wieder mittendrin im Abstiegskampf und hat nichts zu verschenken. 
Hinspiel: 0:1
Heimspiel-Tipp: 3:1
Hatzenbühler: 2:0



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga B1 ST: SuS Neuenkirchen III - Germania Hauenhorst II 3:1
» [mehr...] (604 Klicks)
2 Kreisliga A ST: FSV Ochtrup II zieht zurück
» [mehr...] (439 Klicks)
3 Kreisliga A ST: Fortuna verjüngt den Kader
» [mehr...] (386 Klicks)
4 Kreisliga A Steinfurt: SF Gellendorf - Borussia Emsdetten II 2:2
» [mehr...] (357 Klicks)
5 Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 30. Spieltag
» [mehr...] (316 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 29    124:24 80  
2    FC Nordwalde 29    88:24 74  
3    SG Sendenhorst 30    86:27 74  
4    Germ. Hauenhorst 29    84:28 73  
5    VfL Billerbeck 29    86:25 71  

» Zur kompletten Tabelle