Suchbegriff:
  • KL C1
  • Spielplan
  • Tabelle
Emsdetten III-Kicker Dennis Berghus mit einer ganz dicken Möglichkeit...
...der anschließende Ärger gehört natürlich dazu. Einfach zum Haare raufen.

Fingerzeig von Borussia Emsdetten III


von Till Meyer

(03.10.17) Es gibt Ergebnisse, die lassen die Konkurrenz einfach aufhorchen. In jene Kategorie fällt auch das Resultat, welches Borussia Emsdetten III beim bis dato noch ungeschlagenen SC Altenrheine IV erzielte. In solchen Zusammenhängen wird dann auch gerne von einem sogenannten `Fingerzeig` gesprochen. Alles weitere zu diesem Top-Spiel in unseren bestens bekannten Kategorien.

Verlierer des Spieltages: Duellieren sich zwei Teams, die tief im Tabellenkeller stecken, dann erwartet doch der geneigte Fußballinteressierte ein offenes Spiel, das auf Messers Schneide steht. Oder etwa nicht? Wir wissen natürlich nicht, was den Beobachtern der Partie Eintracht Rodde III gegen SV Wilmsberg IV diesbezüglich durch den Kopf ging, aber Fakt ist für uns: Das Ergebnis überrascht. Nicht unbedingt als solches, aber in Bezug auf die Höhe, denn von einem engen Match kann man nun wahrlich nicht sprechen. Mit 7:3 (4:1) behielt Rodde nämlich die Oberhand. Dabei war die Elf von Sven Klumps im Vorfeld dieses Kräftemessens noch komplett punktlos. Juckte die Kicker natürlich gar nicht. Sie legten einfach einen Blitzstart hin (1:0 Jan Walussek/2:0 Dirk Dingerdissen - 2./8.) und hatten die Geschichte angesichts der 4:1-Pausenführung bereits frühzeitig im Sack. Im Übrigen netzte Dingerdissen gleich mal dreifach ein (8./41./59.) und ist nun mit sechs Treffern auch noch bester Knipser der Eintracht. Viel besser dürfte den Jungs aber der Blick auf die Tabelle gefallen haben, denn mit diesem Triumph zogen sie an Wilmsberg vorbei. Der SVW fällt derweil mit mit 11:50 Toren auf den Vorletzten Rang zurück und ist damit "Gewinner" dieser Kategorie hier.    

Topspiel des Spieltages: Ja, wie eingangs bereits erwähnt: Das Klingen-Duell zwischen dem SC Altenrheine IV und Borussia Emsdetten III. Langes Warten auf Tore war im Übrigen nicht angesagt. Lag daran, dass Altenrheine zunächst mal gar nicht gut in der Partie war, den Gegenspielern zu viel Platz ließ, dementsprechend nicht in die Zweikämpfe kam und sich obendrauf noch etliche Ungenauigkeiten im Passspiel erlaubte. "Wir haben die erste Viertelstunde einfach total verpennt", stellte auch SC-Coach Rolf Dölling klar. Diesen Umstand, wen wundert es, nutzen die Gäste eiskalt aus und stellten somit die Weichen früh auf Sieg (1:0 Frank Hinrichs/2:0 Sven Sterthaus - 7./11.). Komischerweise ließ Emsdetten in der Folge nach und die Gastgeber fanden Stück für Stück besser in die Partie hinein. Der Ball lief nun besser und auch Chancen sprangen heraus. Sogar eine ganz Dicke vom Elfmeterpunkt. Altenrheine erlaubte sich aber den zweifelhaften Luxus, das Ding zu versemmeln (33.). Oder anders gesagt: Borussen-Schnapper Simon Leutelt ahnte die linke Ecke und hielt klasse. "Wäre da der Anschluss gefallen, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen", trauerte Dölling der Szene nach. 

Hätte, wenn und wäre - solche Nuancen können eben in diesem Sport den Ausschlag geben. Als im zwoten Durchgang dann auch noch das 3:0 durch Marcel Uphoff fiel (53.), er rutschte in eine scharfe Flanke hinein und setzte das Leder neben den Pfosten in die Maschen, war der Drops gelutscht. Die Gastgeber waren - abgesehen von den ersten 15 Minuten - nicht schlechter, aber eben nicht so effizient vor dem Kasten wie die abgeklärten Gäste aus Emsdetten. "Wir hätten noch fünf Stunden spielen können und das Tor nicht getroffen", so Dölling, der noch nachschob: "Nächsten Sonntag gegen Reckenfeld müssen wir wieder unsere volle Leistung abrufen, sonst sind wir da oben weg." Klare Ansage - wir sind schon jetzt auf die Reaktion seiner Mannschaft gespannt.

Gewinner des Spieltages: Keine Frage - die Dritte von der Borussia aus Emsdetten. Wer mit 3:0 in Altenrheine gewinnt und sich nun mit zwei Punkten Vorsprung alleine an die Tabellenspitze setzt, der hat es einfach verdient, diese Kategorie für sich zu reklamieren. Sieben Spiele, sieben Siege und 25:2 Tore - Werte eines zukünftigen Meisters? "Moment! So weit ist es noch lange nicht. Ich plädiere auf Momentaufnahme. Ich habe eine junge Truppe, die diese Leistung erst mal über die ganze Saison bringen muss. Es gibt schließlich genug Teams, die vom Potenzial oben mitspielen können. Und auf uns warten noch schwierige Spiele", ließ Borussen-Trainer Norbert Beckermann keinerlei Euphorie aufkommen. Stattdessen wird bei der Borussia weiter akribisch gearbeitet. Vielleicht ja auch, um noch das ein oder andere weitere Mal in dieser Kategorie aufzutauchen...  

Heimspiel-Fazit: Noch liegt die Spitze eng beisammen, auch wenn Emsdetten III nun ein kleines Polster hat. Heißt im Umkehrschluss, dass sich die Verfolger am Riemen reißen müssen. Und genau deshalb darf man schon jetzt mit Spannung auf das Duell zwischen dem SC Reckenfeld II und dem SC Altenrheine IV schauen, denn ein Leerausgehen darf sich praktisch keiner erlauben. Aber genug des Vorausschauens - warten wir es einfach ab. 

...die er allerdings knapp vergibt. Am langen Pfosten zischt die Pille vorbei.

Macht mit!

P.S.: Mit dieser Zusammenfassung wollen wir alle belohnen, die ihr "Häkchen" in dieser Liga gemacht haben. Wer sich das Heimspiel-Abo holt, kann nämlich auch angeben, für welches Team er sich interessiert. Je mehr Abos wir in einer Liga haben, desto mehr berichten wir auch. Mitmachen lohnt sich also.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A Steinfurt: Dominik Tiekötter - ein Schritt zurück, ein Sprung nach vorn
» [mehr...] (535 Klicks)
2 Querpass: Bei 50 Prozent wird gewertet
» [mehr...] (360 Klicks)
3 Kreisliga A Steinfurt: "Primus inter pares" - Feldhues rückt auf
» [mehr...] (202 Klicks)
4 Spielerpass: Arthur Kutzmann (FSV Ochtrup)
» [mehr...] (171 Klicks)
5 Kreisliga A Steinfurt: Roddes Lunge mit dem großen Herzen
» [mehr...] (163 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle