Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 7 - Anschwitzen

Daniel Jaspert ist zurück auf dem Fußballplatz. Nach langer Verletzungspause braucht der Kapitän des TuS Freckenhorst allerdings noch Geduld.

Jaspert erlaubt kein Jammern


Von Christian Lehmann

(05.03.20) Kaum eine Woche vergeht beim TuS Freckenhorst ohne neue Schocker-Meldungen aus dem Krankenlager. Die Hoffnungen von Trainer Christian Franz-Pohlmann, dass sich die Situation in der Winterpause entspannen könnte, haben sich nicht bestätigt. Es gibt aber auch positive Neuigkeiten: Daniel Jaspert (30) ist nach seiner Patellasehnen-Verletzung, die ihn seit Ende 2019 monatelang außer Gefecht gesetzt hat, zurück! Der Kapitän feierte beim torlosen Remis in Allagen sein Comeback im Dress des TuS - als Stürmer!

"Das hat sich im Spiel ergeben. Hinten standen wir sehr gut und stabil, da habe ich zum Trainer gesagt 'Stell' mich doch vorne rein!' Ich muss zugeben, dass ich nach den 20 Minuten schon ziemlich platt war", verrät uns der gelernte Innenverteidiger. Seine Einwechslung war alternativlos, da nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Pierre Jöcker und Tobias Lange kein weiterer Joker mehr zur Verfügung stand. So schnell wird aus "nur im Notfall für ein paar Minuten" ein "geht nicht anders". 

"Es ist schon nervig"

Auch für das Verfolgerduell gegen RW Westönnen muss sich Franz-Pohlmann wieder einiges einfallen lassen, um eine schlagkräftige Elf auf den Acker zu schicken. Die Verletztenmisere ist natürlich auch Thema in der Mannschaft. "Es ist schon nervig", findet auch Jaspert. "Die Jungs können ja nichts dafür. Wenn wir aber im Training regelmäßig nur mit zehn oder elf Spielern trainieren können, dann fehlt uns die Basis, um sonntags gute Leistungen abzurufen." Von Meckern und Jammern hält der Defensivmann allerdings nicht viel. Sportlich hat sich das Team ohnehin wenig vorzuwerfen. Trotz der misslichen Lage hat der TuS als Tabellenfünfter nur acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer SV Drensteinfurt.

Zu Saisonbeginn, das verhehlt er nicht, hatte er insgeheim sogar auf etwas mehr gehofft. "Wir hatten etliche Neuzugänge. Das kann auch mal in die Hose gehen. Nach der Vorbereitung haben wir aber schon gespürt, dass nach oben etwas gehen kann." Platz fünf ist für ihn in Anbetracht der Umstände dennoch voll in Ordnung. "Damit können wir sehr zufrieden sein", findet Jaspert. 

Seinen Wechsel zum TuS hat der Sommer-Neuzugang nicht bereut. In der Jugend kickte Jaspert für die Ahlener SG und den SC Roland Beckum, nach sieben Jahren bei der Beckumer SpVgg war es vor einem halben Jahr an der Zeit, mal was Neues zu probieren. Den Kontakt stellte Rene Bisplinghoff her - und es passte. Die neue Liga und das neue Umfeld behagen Jaspert, der auch zur kommenden Saison nicht den Verein wechseln wird, allerdings aufgrund seiner Master-Arbeit den Aufwand möglicherweise zurückschrauben muss.

 

RW Mastholte - TuS Germania Lohauserholz     (Sonntag, 15 Uhr)
74 Tore fielen in den bisherigen Partien mit Beteiligung von Rot-Weiß Mastholte, 103 (!!!) waren es beim TuS Germania Lohauserholz. Die beste Offensive der Liga tobte sich auch beim 6:0-Sieg zum Jahresauftakt gegen SW Hultrop so richtig aus. Mastholte hat seit dem 14. Dezember kein Ligaspiel mehr bestritten, das jüngste Heimspiel gegen SuS Cappel wurde abgesetzt. Im Hinspiel sorgte Luca-Fabien Carow mit seinem Siegtor in der 89. Spielminute für einen Lohauserholzer 4:3-Erfolg. Auswärts hat Lohauserholz in dieser Saison allerdings Probleme. Nur ein Sieg gelang dem Team von Trainer Jörg Fiebig bisher in der Fremde.
Hinspiel: 3:4
Heimspiel-Tipp: 3:4
Jaspert: 3:2

SG Bockum-Hövel - Westfalen Liesborn     (Sonntag, 15 Uhr)
Zwei Spitzenspiele ohne Sieg liegen hinter dem entthronten Tabellenführer. Dennoch war Bockum-Hövels Spielertrainer David Schmidt nach dem 0:0 bei Westfalia Soest nicht unzufrieden. Gegen drei von fünf Gegnern aus der Spitzengruppe hat sein Team bereits gespielt, er hofft bei seinem Team auf einen langen Atem. Für Liesborn hängen die Trauben hoch, allerdings muss sich die Truppe von Rene Wessels nach dem 4:4-Remis gegen Schlusslicht Hamm die dort eingeplanten Punkte andernorts zurückholen.
Hinspiel: 4:1
Heimspiel-Tipp: 2:0
Jaspert: 3:0

SC Sönnern - Westfalia Soest     (Sonntag, 15 Uhr)
Für die Jungs des SC Sönnern kommt's derzeit knüppeldick. Trotz teils ordentlicher Leistungen im neuen Jahr wartet die Truppe von Trainer Achim Hering noch immer auf den ersten Rückrundensieg. Und nun kommt mit dem Liga-Vierten aus Soest der nächste dicke Brocken. "Wir wissen das einzuordnen", betont der Coach. Die Heimstärke seines Teams mit nur zwei Niederlagen auf eigenem Platz macht ihm Hoffung, allerdings müssen Fabian Wengler, Yannick Hardes und Co. einen Gegner bespielen, der vor einer Woche spielerisch auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer agierte. Das wird schwer. Das Hinspiel ging klar an Ibou Mbayes Westfalia. Insgesamt ist die Derby-Bilanz beider Teams ausgeglichen (5/2/5).
Hinspiel: 0:3
Heimspiel-Tipp: 1:3
Jaspert: Soest hat eine richtig gute Mannschaft. Ich muss zugeben, dass ich die vor der Saison gar nicht auf dem Schirm hatte. 1:3.

BW Sünninghausen - SV Drensteinfurt     (Sonntag, 15 Uhr)
Nach dem Sprung an die Tabellenspitze ist vor der Verteidigung eben dieser. SVD-Coach Oliver Logermann möchte die Auswärts-Aufgabe beim Tabellen-15. nicht nur erfolgreich meistern, sondern auch spielerische Fortschritte sehen. Gegen den SC Sönnern zeigten die Stewwerter diesbezüglich Magerkost. Ein Faktor dafür, dass es diesmal nicht so deutlich wie im Hinspiel (3:0 für den SVD) oder in der Vorsaison (6:2/2:0) wird, könnte BWS-Torhüter Dominik Schröer sein. Ob der Schnapper Drensteinfurts Diogo Castro ebenso zur Weißglut treibt wie zuletzt Oestinghausens Liga-Toptorschützen Lars Wertschulte?
Hinspiel: 0:3
Heimspiel-Tipp: 1:4 
Jaspert: Die Drensteinfurter haben was drauf. Die sind sich auch nicht zu schade, mal einen langen Ball zu spielen. Ich glaube, die werden Meister. 0:2.

SuS Cappel - TuS Oestingausen     (Sonntag, 15 Uhr)
Ei der Daus - da war was los beim Hinspiel in Oestinghausen! Drei Platzverweise verteilte Schiedsrichter Jan Vetter noch vor der Pause, in der 90. Minute traf dann Cappels Nick Weber per Strafstoß zum 2:2-Endstand. Ohnehin ging es in den Derbys beider Teams in den vergangenen Jahren zur Sache. Nur einmal, im September 2018, ging Cappel dank zweier Weber-Tore als Sieger vom Platz - auch hier gab's zwei Feldverweise. 
Hinspiel: 2:2
Heimspiel-Tipp: 1:2
Jaspert: Oestinghausen hat einen richtig guten Lauf. Ich sage trotzdem 2:1 für Cappel.

Viktoria Rietberg - SW Hultrop     (Sonntag, 15 Uhr)
Die Älteren unter uns werden sich erinnern: Der letzte Liga-Sieg von Viktoria Rietberg liegt eine halbe Ewigkeit zurück. Am 20. Oktober gewann das Team von Max Heinrich und Timo Hillebrenner mit 4:1 gegen BW Sünninghausen. Das Duo hat beim Landesliga-Absteiger ein Kopfproblem ausgemacht. Damit es nicht noch richtig brenzlig wird in dieser Saison, sollten die Punkte gegen das Kellerkind aus Hultrop an den Teichwiesen bleiben. Im Hinspiel hatte die Viktoria beim 3:0-Auswärtserfolg klar die Hosen an. In der Fremde haben die Hultroper überhaupt erst einmal gewonnen. 
Hinspiel: 3:0
Heimspiel-Tipp: 2:2
Jaspert: 3:1

TuS Freckenhorst - RW Westönnen (Sonntag, 15 Uhr)
Ursprünglich war die Partie im Feidiek auf 14.30 Uhr terminiert. Nun findet sie doch um 15 Uhr statt. Aus dem Hinspiel haben die Freckenhorster noch eine Rechnung offen. Trotz der besten Auswärtsleistung der Saison unterlag der TuS im September am Bahndamm mit 1:3. "Gegen Westönnen ist es für uns wichtig, hinten gut zu stehen. Nach vorne geht immer was", glaubt Jaspert, der einem eigenen Startelf-Einsatz eher geringe Chancen gibt. "Das wäre wohl noch zu früh." Verstecken müssen sich die Gastgeber, die daheim erst eine Partie verloren haben, nicht. Allerdings ist Westönnen nicht der Lieblingsgegner der Gelb-Schwarzen. Nur einen der vergangenen fünf Vergleiche entschieden sie für sich.
Hinspiel: 1:3
Heimspiel-Tipp: 1:1
Jaspert: 2:0 

Hammer SpVgg II - GW Allagen     (Sonntag, 15 Uhr)
Obwohl die Situation schier aussichtslos erscheint, stemmt sich Hamms Trainer Dennis Hermann mit allem, was er hat gegen den drohenden Abstieg. Das 4:4 in Liesborn nach 2:4-Rückstand war ein Achtungserfolg, um jedoch die erhoffte Aufholjagd einzuläuten, braucht es Siege. Allagen, auswärts nur zweimal siegreich, kann sich einen Patzer gegen den Laternen-Halter nicht erlauben, zumal Willi Knickenbergs Team nur fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone hat. Im Hinspiel hatten die Grün-Weißen beim 5:0-Erfolg keinerlei Mühe. 
Hinspiel: 0:5
Heimspiel-Tipp: 1:3 
Jaspert: 1:1

Bezirksliga 7, der vergangenen Spieltag



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Jahresabschlusstagung der Herren 2023/24
(502 Klicks)
2Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(458 Klicks)
3Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(434 Klicks)
4Kreisliga A ST: Zu- und Abgänge Saison 2024/25
(387 Klicks)
5Querpass: Kreispokal-Auslosung
(103 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Zu- und Abgänge Saison 2024/25
» [mehr...] (1.404 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (1.278 Klicks)
3 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.243 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Lars Dömer kehrt zu Borussia Emsdetten zurück
» [mehr...] (523 Klicks)
5 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (468 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle