Suchbegriff:

Querpass

Laxtens Präsident Henri Varel (l.), Bodo Gadomski (m.) sowie Olympias Sportlicher Leiter Guido Berndsen freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit. Foto: Olympia Laxten

Gadomski hat Bock auf Laxten


Von Fabian Renger

(12.12.21) Neues aus der Rubrik 'Was macht eigentlich?' - heute: Bodo Gadomski. Der 47-Jährige hat 'nen neuen Job. Wieder einmal fungiert er irgendwo als Feuerwehrmann. In diesem Fall beim Niedersächsischen Bezirksligisten Olympia Laxten. Der Verein aus Lingen stellte den A-Lizenzinhaber am Wochenende auf Öffnet externen Link in neuem Fensterseiner Homepage und in seinen Öffnet externen Link in neuem Fenstersozialen Medien als Cheftrainer für die Zeit bis zum Saisonende vor.

Die Laxtener sind mit nur 13 Zählern 17 Partien Schlusslicht in der Bezirksliga Weser-Ems 3. Gadomski (früher u.a. Coach des FFC Heike Rheine, TuS Altenberge, SF Gellendorf) soll die Truppe vorm Abstieg bewahren. "Ich freue mich schon darauf, die Mannschaft kennenzulernen und weiter zu formen. Mein Ziel ist es, dass wir uns nach dem letzten Spieltag in den Armen liegen und den Klassenerhalt feiern", wird Gadomski in der Mitteilung zitiert. "Ich habe als Trainer schon häufiger Feuerwehraufgaben übernommen und liebe solche Herausforderungen. Olympia Laxten ist ein Verein mit großer Tradition, der bodenständig arbeitet und auf die eigene Jugend setzt – da habe ich Bock drauf.“

Zuletzt arbeitete Gadomski bei Union Lohne (Landesliga Weser-Ems), zunächst als Co-Trainer unter Siggi Wolters, anschließend als Chefcoach - wenngleich er pandemiebedingt kein einziges Spiel in dieser Rolle absolvierte.

"Man muss im zweiten Teil seinen Rhytmus finden"

Auf seine künftige Aufgaben in Laxten ist er schon bestens präpariert. In der Hinrunde zog er sich bereits einige Spiele rein, nach der ersten Kontaktaufnahme des Vereins durchstöberte er die 100-jährige Vereinschronik und machte dabei laut eigener Aussage "einige Male große Augen". Wie er den Klassenerhalt packen will? Gadomski vergleicht seine Rolle als Interims-Chefcoach mit einem Marathonlauf: „Wenn man in der ersten Hälfte nicht richtig in den Tritt kommt, dann muss man im zweiten Teil seinen Rhythmus finden und schneller laufen, damit man erfolgreich ins Ziel kommt.“

Wer auf Gadomski folgt, ist auch schon klar. Zur Spielzeit 2022/23 übernimmt planmäßig Michael Zimdars den Cheftrainer-Posten in Laxten. Zimdars ist momentan noch beim Bezirksliga-Nachbarn ASV Altenlingen im Amt. 

Weitere Themen



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Emilie Maihs - alleine unter Männern
(946 Klicks)
2Kreisliga A2 MS: Sebastian Hübener und Felix Schröter zieht es ebenfalls zu GW Amelsbüren
(546 Klicks)
3Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 18. Spieltag
(364 Klicks)
4Handball-MSL-Liga: Anschwitzen, der 17. Spieltag
(204 Klicks)
5Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, der 18. Spieltag
(161 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Oberliga Westfalen: Hannes John zieht's zum 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (841 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Niels Lautenbach und Arbnor Jashari wechseln zu Münster 08
» [mehr...] (778 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Concordia Albachten holt das nächste Quartett aus Roxel
» [mehr...] (678 Klicks)
4 Landesliga 4: Tim Witthoff sucht sein Glück beim VfL Senden
» [mehr...] (666 Klicks)
5 Frauen-Westfalenpokal: Wacker Mecklenbeck - SVKT Minden 5:0
» [mehr...] (638 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Germ. Hauenhorst 18    57:21 48  
2    SV Mauritz 06 17    72:11 46  
3    SG Sendenhorst 17    48:12 46  
4    VfL Billerbeck 18    46:18 43  
5    1. FC Gievenbeck II 17    62:13 42  

» Zur kompletten Tabelle