Suchbegriff:
  • Landesliga 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 3

Stabile Defensive als Anker


Von Nils Uhlig

(13.11.22) Bei den Einen läuft's von Woche zu Woche besser. Bei den Anderen ist das Gegenteil der Fall. Vor der Saison hätte man die Partie zwischen Münster 08 und dem TV Vreden wohl als Verfolger-Duell eingestuft, doch der TVV ist aktuell besonders im Abschluss außer Form. Nullacht hingegen findet sich nach schwachem Saisonstart immer besser, gewann die Partie mit 30:21 deutlich und holte zuletzt 6:0-Punkte.

Bis zur 3:4-Führung von Maximilian Wagener war die Welt der Vredener in Münster noch in Ordnung. Doch dann trat das Problem der letzten Wochen zu Tage. "Wir treffen das Tor einfach nicht. Immer wieder knallen wir den Ball an Latte und Pfosten", musste Trainer-Urgestein Frank Steinkamp mitansehen, wie Nullacht dank des starken Linkshänders Till Bachmann auf 7:4 nach gut elf Minuten vorbeizog.

Nach der Pause wie aus einem Guss

Zwar kämpften sich die Gäste immer wieder ran, wie beim 8:7-Anschluss von Alexander Gehling, oder beim 12:10 von Dominik Küsters zweieinhalb Minuten vor der Pause, doch die Hausherren wirkten gefestigter. Gestützt auf eine erneut starke Defensive mit einem guten Ole Lücke dahinter hatte Münster einen Anker, der für Sicherheit sorgte. "Dann ist auch das Spiel vorne lockerer", erkannte Kay Sparenberg freudig. Und Kreisläufer Jan-Philipp Meyer bestätigte seinen Coach mit der verdienten 15:11-Halbzeitführung.

Was auch immer Sparenberg seinem Team in der Halbzeit sagte, es zeigte Wirkung und die Münsteraner spielten nun wie aus einem Guss. Nach 39 Minuten erzielte Linus Witzenhausen folgerichtig die 23:12-Führung und damit bereits eine Vorentscheidung. Steinkamp nahm zwar noch seine Auszeit und sein Team betrieb erfolgreich Schadensbegrenzung, doch am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 30:21-Heimsieg der Sparenberg-Sieben.

"Aktuell befinden wir uns im Abstiegskampf."

"Wir haben aktuell einige angeschlagene Leute und haben an Tempo eingebüßt. Zudem fehlt Jonas Abbing im Rückraum, sodass Johannes Frintrop auf Halblinks aushelfen muss, was wiederum unser Kreisläuferspiel ungefährlicher macht. Zudem treffen wir einfach das Tor nicht. Aktuell befinden wir uns im Abstiegskampf und ich hoffe die angeschlagenen sind in zwei Wochen wieder richtig fit", hat Steinkamp die Zeichen der Zeit bereits erkannt.

"Das war wieder eine sehr starke Defensivleistung mit gutem Hüter. Anfang der zweiten Halbzeit haben wir richtig einen abgerissen und Vreden den Schneid abgekauft. Selbst nach den personellen Wechseln haben wir die Führung aufrecht erhalten. Ein ausgeglichenes Punktekonto reicht vielleicht am Ende nicht, deswegen ist jeder Sieg wichtig", blickt Sparenberg bei vermutlich vier Absteigern auch erstmal nach unten, obwohl sein Team nun auf Platz zwei steht.

Tore für Münster: Til Bachmann (6), Linus Witzenhausen (5), Marius Müller (5/4), Fabian Kuropka (4), Julian Kockmann (3), Joshua te Heesen (2), Jorma Kramer (2), Lasse Gehmeyr (2), Jan-Philipp Meyer (1).
Tore für Vreden: Oliver Abbing (5), Jannis Röring (4), Maximilian Wagener (4), Alexander Gehling (3), Dominik Küsters (2), Johannes Frintrop (1), 69 (1), Max Büll (1/1).



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball-MSL-Liga: Westfalia Kinderhaus - HSG Preußen/Borussia 26:24
» [mehr...] (217 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (204 Klicks)
3 Handball-MSL-Liga: Anschwitzen, der 17. Spieltag
» [mehr...] (175 Klicks)
4 Handball-Münsterlandklasse: Quickies, der 16. Spieltag
» [mehr...] (163 Klicks)
5 Handball-MSL-Liga: Warendorfer SU - HF Reckenfeld 41:27
» [mehr...] (151 Klicks)

» Mehr Top-Klicker