Suchbegriff:

B-Liga-Vizemeister-Aufstiegsspiel

Was für ein K(r)ampf: SuS III entert die A-Liga


von Fabian Renger

(04.06.22)Da hatte nicht nur einer schwere Beine. 800 Zuschauer in Langenhorst wurden Zeuge davon, wie anstrengend Fußball sein kann. Die beiden B-Liga-Vizemeister SuS Neuenkirchen III und SW Weiner kämpften ums letzte A-Liga-Ticket. Und es war ein Spiel unter dem Motto "So weit die Füße tragen". Man könnte es auch anders sagen: Es war irgendwann ein einziger K(r)ampf. 1:1 stand es nach 45, nach 90 und auch nach 120 Minuten. Nach dem Elfmeterschießen hatten die Neuenkirchener mit 6:5 die Nase vorn. Ausgerechnet Lars Kemper setzte den einzigen Elfmeter für Weiner übers Gebälk. Sämtliche weiteren Versuche gingen ins Tor.

Warum ausgerechnet Kemper? Weil Weiners Torjäger vom Dienst zuvor für das wohl größte Highlight gesorgt hatte. Aus etwa 23 Metern Torentfernung setzte er einen Freistoß rechts oben zum zwischenzeitlichen 1:1 in den Giebel - ein einziges Gemälde war das (38.). Verdient war es ebenfalls.

Der Bulle vom Haarweg trifft

Von Beginn an schnürte Weiner Neuenkirchen in dessen Hälfte ein. Matthias Bültel köpfte allerdings übers SuS-Gehäuse (8.). Und Neuenkirchen machte dann das, was man am besten machen sollte, wenn man nicht viel auf die Kette kriegt: Es schoss einfach mal das erste Tor. Ein scharfer Ball von Henrik Nieweler von der rechten Seite rutschte an den zweiten Pfosten durch zu Raphael Vollrath. Der Bulle vom Haarweg netzte ein. Ganz einfach - 1:0 für den SuS (13.). Kurz darauf gab's den nächsten Schock für SWW: Nils Weyring musste lange behandelt werden, er zog sich eine Kopfverletzung zu, wurde ausgewechselt. Hoffentlich nichts Schlimmeres (19.).

Doch Weiner blieb gefährlicher, tat wesentlich mehr fürs Spiel. Philipp Jesewski scheiterte allerdings am glänzend reagierenden SuS-Schnapper Ole Löbbers (32.). Der war an diesem Abend im Eins-gegen-Eins kaum zu bezwingen und gab maximal als Abfangjäger von hohen Bällen nicht immer die beste Figur ab. Beim folgenden Freistoß von Kemper war er machtlos. Danach hatte er zwei weitere Male Glück. Kemper schoss links an seinem Kasten vorbei (43.), Jesewski ließ eine weitere gute Gelegenheit aus (45+2.). Dann war Halbzeit. Und die tat diesem Match wahrlich nicht gut.

Im zweiten Abschnitt passierte nämlich erstmal - gar nichts. Weiner entfachte wie schon zu Spielbeginn zwar höllischen Druck, ohne jedoch zwingend zu werden. Vom SuS war auch nicht viel zu sehen. Und ab Minute 60 hätte man ruhig mal Strichliste führen können, wer wann wo zum Krampf nieder plumpste. Die lange Saison hatte offenbar geschlaucht. Dem nicht beneidenswerten Referee Louis Arning an der Pfeife war in einem immer hitziger werdenden Fight kaum eine Verschnaufpause gegönnt. Emotionen, wohin das Auge blickte. 

Chancen gab es dann aber immerhin irgendwann doch nochmal. Die größte war den Neuenkirchenern vorbehalten. André Hölscher wurde von der linken Seite bedient, stand in der Mitte komplett blank...ein todsicheres Tor. Normalerweise. Diesmal nicht. Er traf die Kugel nicht wirklich (68.) Weiner ging nun merklich die Puste aus, aber Neuenkirchen schlug keinen Profit daraus. Hölscher scheiterte noch an Weiners Keeper Mats Winter (71.). Die nächste dicke Gelegenheit. Irgendwann war Schicht im Schacht. Verlängerung. Die Netto-Spielzeit lag gefühlt im niedrigsten Bereich. Selten sowas erlebt.

Wenig los in der Verlängerung

Joar. Und in der Verlängerung ging das munter so weiter. Krampf hier, Spielunterbrechung dort. Schön war das alles nicht mehr. Aber in einem "Do or die"-Spiel ja nicht verwerflich. Das Match lebte von seiner Spannung. Diesmal passte diese Phrase einfach. Neuenkirchen durfte sich schließlich nochmal bei Löbbers bedanken, dass der gegen Jesewski parierte (111.). Es war so ziemlich die einzige nennenswerte Gelegenheit.

Im Elfmeterschießen trafen schließlich sämtliche vier Schützen beider Truppen. Im fünften Versuch der Weiner war Kemper dran. Und ja: Er dübelte die Kugel übers Gehäuse. Hölscher - ausgerechnet er - verwandelte Neuenkirchens letzten und entscheidenden Elfer. Der Rest war Ekstase. Neuenkirchens gesamte Herrenabteilung war vor Ort, machte mächtig Bambule am Seitenrand und selbst eine Werbebande von "Rolinck" musste zwischenzeitig dran glauben. Wenn die so weiter feiern, dürfte vom Ort Neuenkirchen am Samstag kaum noch etwas übrig sein...

SuS Neuenkirchen III - SW Weiner 6:5 (1:1/1:1) n.E.
1:0 Vollrath (13.), 1:1 Kemper (38.)
Im Elfmeterschießen trafen...
für den SuS: Nico Flüthmann, Raphael Vollrath, Mirko Wesselmeier, Lars Bode sowie André Hölscher
für SW Weiner: Gerrit Löcker, Max Weyring, Tim Lippers sowie Michael Möllers. Lars Kemper schießt seinen Versuch über die Latte

Das sagten die Trainer

Alex Witthake, Coach von SW Weiner
Marcel Thies, Trainer der Dritten des SuS Neuenkirchen.

Marcel Thies, Trainer des SuS Neuenkirchen III: Das war definitiv ein ganz schwieriger Anfang, als wir gar nicht gut im Spiel waren. Dann haben wir uns halt reingekämpft und haben alles dafür gegeben. Jeder einzelne wollte das Ding heute unbedingt holen. Bei der Anzahl von Leuten im Kader - wir sind 25, 26 Leute - macht das am Ende den Unterschied und du hast die Körner. Die Bude blieb uns halt im Spiel verwehrt, aber dann hatten wir die sicheren Elfmeterschützen. Im gesamten Spielverlauf war's ein sehr ausgeglichenes Spiel, riesen Kompliment an Weiner für diesen Fight. Im Endeffekt würde ich behaupten, dass der glücklichere gewonnen hat. Wir geben jetzt Gas - zwei, drei Tage. Dann wird die Zweite beim Bezirksliga-Klassenerhalt unterstützt. Heute Abend ist Party im Vereinsheim angesagt, morgen Frühschoppen.

Alex Witthake, Trainer SW Weiner: Im Elfmeterschießen ist vieles möglich, das hat mit der Tagesform zu tun - des Torwarts und der Schützen. Im Endeffekt ist es müßig, ob es verdient war oder nicht. Wir hätten in der ersten Halbzeit ein Tor mehr machen müssen, dann hätten wir vielleicht ein anderes Spiel gehabt. Ich mache aber keinem einen Vorwurf, auch nicht denen, die verschossen haben. Das tut natürlich jetzt brutal weh. Ich hab den Jungs gesagt: Wir kommen nächstes Jahr hundertprozentig wieder  und werden todsicher wieder oben mit dabei sein. Aber natürlich Glückwunsch an Neuenkirchen!

Die Szenen der ersten Halbzeit

Szenen der zweiten Halbzeit und Verlängerung

Die Szenen nach dem Elfmeterschießen



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A Steinfurt: Germania Hauenhorst - GWA Rheine 2:5
» [mehr...] (510 Klicks)
2 Kreissparkassen-Cup ST 2022/23: SV Mesum - FC Eintracht Rheine 5:3
» [mehr...] (395 Klicks)
3 Kreisliga A Steinfurt: TuS St. Arnold - SF Gellendorf 3:6
» [mehr...] (318 Klicks)
4 Kreisliga A Steinfurt: Borussia Emsdetten II - SuS Neuenkirchen III
» [mehr...] (309 Klicks)
5 Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 1. Spieltag
» [mehr...] (307 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Germ. Horstmar 1    5:0 3  
2    SF Gellendorf 1    6:3 3  
3    GWA Rheine 1    5:2 3  
4    Oeding 1    4:1 3  
5    FSV Ochtrup 1    4:2 3  

» Zur kompletten Tabelle