Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 7
Marcel Bonnekoh coachte den SV Drensteinfurt in Abwesenheit des urlaubenden Oliver Logermann. Nach Max Dahlhoffs Treffer in der Nachspielzeit konnte er sein Glück kaum glauben.

Dahlhoff trifft Freckenhorst ins Mark


von Christian Lehmann

(29.10.18) Was für ein Paukenschlag des SV Drensteinfurt in der Nachspielzeit, was für ein bitteres Ende für den TuS Freckenhorst! Es lief die 91. Minute im "Derby" der beiden einzigen Heimspiel-Teams in der Bezirksliga 7, da erhielt SVD-Neuzugang Max Dahlhoff nach einem Einwurf die Kugel und pfefferte sie durch mehrere Abwehrbeine hindurch unhaltbar in die Ecke. Der 1:0 (0:0)-Auswärtssieg des Tabellenführers war glücklich - und mega bitter für starke Freckenhorster.

"Das war der allererste Schuss aufs Tor!", sagte ein verzweifelter TuS-Trainer Andreas Strump nach der Partie. "Wir hätten uns einen Punkt verdient gehabt, die Drensteinfurter wären damit auch zufrieden gewesen. Aber so ist das halt, wenn Du oben stehst, geht so ein Ding rein." An oben müssen die Freckenhorster derzeit keine Gedanken verschwenden, von nun an ist Abstiegskampf an der Tagesordnung. "Das kann man nicht mehr abstreiten", sagt Strump. "Wir müssen uns aber um die Mannschaft und um die Stimmung keine Sorgen machen. Auch im Training ist Zug drin."

Kaum Torraumszenen

Das war im Laufe der Partie gegen den Primus dann auch zu sehen. Eine Viertelstunde lang dominierten die früh pressenden Stewwerter das Geschehen, Freckenhorst war auf lange Bälle in die Spitze angewiesen. Nachdem Christopher Kemper einen guten Abschluss von Pierre Jöcker gemeistert hatte, kamen die Hausherren immer besser ins Spiel, das auf beiden Seiten quasi ohne Torchancen auskam. Einzig David Krolikowski hätte Freckenhorst bei einem geblockten Schuss im Strafraum auf die Siegerstraße bringen können (75.). Dann kam Dahlhoff und beendete das Spiel auf die für den TuS so grausame Weise. "Wir waren in der zweiten Halbzeit deutlich druckvoller", haderte Strump.

Drensteinfurts Co-Trainer Marcel Bonnekoh, der den im Urlaub weilenden Chefcoach Oliver Logermann an der Linie vertreten hatte, wusste, dass seine Jungs an diesem Tag den Papst in der Tasche hatten. "Das war ein typisches 0:0-Spiel. Defensiv war das in Ordnung, gerade mit dem Ball ist uns aber nur wenig eingefallen", sagte er. Vor allem das Fehlen des Langzeitverletzten Marvin Brüggemann habe sich bemerkbar gemacht.

TuS Freckenhorst - SV Drensteinfurt     0:1 (0:0)
0:1 Dahlhoff (90.+1)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Spielplan - Ouvertüre im Salvus-Stadion
» [mehr...] (914 Klicks)
2 Landesliga 4: Altenberges Aufbruch zu neuen Ufern
» [mehr...] (739 Klicks)
3 Landesliga 4: Roxels ansprechendes Kader-Puzzle
» [mehr...] (687 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Westers: "Eine gefährliche Situation"
» [mehr...] (589 Klicks)
5 Frauen-Bezirksliga 6: Zu- und Abgänge Saison 2019/20
» [mehr...] (487 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle