Suchbegriff:

Frauen-Landesliga 3

Angelina Lerche (r.) und Corinna Rüschoff (l.) schenkten sich nichts. Am Ende hatte Rüschoff aber das längere Bein. Foto: Renger

Münsters magische Nummer drei


Von Hannah Opitz

(27.02.24) Zwei Mannschaften setzten direkt mal ein Statement: Bei Borussia Münster war es die magische Nummer drei, obwohl die Glückliche doch eigentlich die sieben trägt. Emsdetten fand trotz schwierigen Umständen in der Vorbereitung die richtigen Lösungen und knüpft einfach an der Hinrunde an. Nachdem Billerbeck vergangene Woche gegen Wessum einen 7:0-Sieg, kommt die die erste Niederlage der Saison doch recht überraschend.

Borussia Münster - FC Oeding     5:1 (3:0)
Bei Borussia Münster drängte sich nach dem Spiel eine Erkenntnis auf: Greta Pauli scheint ein großer Fan von der Nummer drei zu sein. Ein lupen reiner Hattrick in der dritten, 23. und 33. Minute und die erreichten drei Punkte. Das ist mal eine erfolgreiche Nummer drei. "Das Spiel war schon sehr deutlich. Wir haben noch ein paar Mal die Latte und den Pfosten getroffen. Wir sind einfach sehr sehr gut reingekommen und auch die angeschlagenen Spielerinnen haben sich rechtzeitig wieder fit gemeldet", freute sich Borussia-Coach Andre Lindenbaum. Pauli machte aber nicht nur nach hervorragend rausgespielten Kombinationen drei Tore, sondern zeigte auch eine enorme Laufbereitschaft. Vorne liefen die Borussen mit voller Geschwindigkeit an und hinten standen die Gastgeberinnen auch dank Lucy Better extrem sicher. " Mit Paula Mertens haben wir natürlich auch eine super Umschaltspielerin, die das gesamte Mittelfeld beherrscht und organisiert. Die ist extrem gut in den Eins-Gegen-Eins Situationen und hat dabei noch ein Auge für ihre Mitspielerinnen und setzt diese immer wieder in Szene", freute sich Lindenbaum. Mertens legte sowohl das 4:0 für Yella Sonntag auf, als auch das 5:0 für Sarah Zinn. Denn die Borussen zeigten wiederholend eine enorm gute Strafraumbesetzung, wodurch jede Hereingabe gefährlich wurde. Immer wieder zeigten die Gastgeberinnen, dass sie mit viel Ballbesitz extrem gut umgehen können und selbst zur aktiven Mannschaft werden. Den Anschlusstreffer erzielte Oeding durch einen Strafstoß, am Spielverlauf änderte das allerdings nichts mehr. "Wir hoffen jetzt, dass wie dieses positive Spiel in eine kleine Siegesserie umwandeln können", sagte Lindenbaum abschließend.
Torschützinnen: 1:0 Pauli (3.), 2:0 Pauli (23.), 3:0 Pauli (33.), 4:0 Sonntag (51.), 5:0 Zinn (84.), 5:1 Rüskamp (FE/88.)

Borussia Emsdetten - GW Nottuln     5:0 (3:0)
"Es war echt alles richtig gut. Nach so einer schwierigen Vorbereitung weißt du nicht, wo du stehst, aber wir haben gezeigt, dass wir gut in Form sind und Lösungen auch gegen schwierige Gegner finden", freute sich Emsdetten-Coach Birger Röber. Nottuln agierte von Beginn an recht defensiv, was Emsdetten allerdings wenig beeindruckte. Von Anfang an fanden die Gastgeberinnen immer wieder spielerische Lösungen und fanden so den Weg Richtung Tor. Ina Teltenkötter spielte bereits in der sechsten Minuten einen perfekten Diagonalball von rechts auf links, wodurch Nina Post frei zum Abschluss und zum 1:0 kam. In der 28. Minute nutzte Jule Uhlenbrock eine Unstimmigkeit in der Abwehr ihrer Gegnerinnen durch hohes Anlaufen aus und schob zum 2:0 ein. "So eine Tief, Klatsch, Tie-Kombination wünscht man sich ja als Trainer. Da hatten wir einfach drei Meter Breite in der Mitte und haben das über Ina, Lea, Jennifer und bis zu Nina perfekt ausgespielt zum 3:0", freute sich Röber. Kurz vor der Pause erhöhte Nottuln ein wenig den Druck und entwickelte die ersten Torchancen. Nach der Pause versuchten die Gäste den Anschluss an das Ende der vorherigen 45-Minuten zu finden. Lea Rüskamp beendete dieser Widerstand nach einer erfolgreichen Eins-Gegen-Eins Situation zum 4:0 allerdings so schnell wie möglich (47.). "Danach plätscherte das Spiel eher so ein bisschen vor sich hin. In der ersten Hälfte haben wir echt sehr sehr gute Chancen rausgespielt und das unfassbar gut gelöst. Wir haben über 90 Minuten Disziplin und Konzentration gezeigt, da haben ich absolut nichts zu mängeln", freute sich Röber. Kurz vor Schluss dann noch das kleine Highlight des Spiels: In Hanna Abelmanns erster Partie nach ihrem Kreuzbandriss verdelte sie den Sieg mit ihrem Treffer zum 5:0 (88.). "Damit geht man einfach glücklich nach Hause. Die Mannschaft zeigt einfach, dass sie verstanden haben, wie schön es ist zu gewinnen und dabei auch noch tollen Fußball zu spielen", freute sich Röber abschließend.
Torschützinnen: 1:0 Post (6.), 2:0 Uhlenbrock (28.), 3:0 Post (38.), 4:0 Rüskamp (47.), 5:0 Abelmann (88.)

SV Langenhorst Welbergen - VfL Billerbeck     2:1 (1:0)
Der VfL Billerbeck hatte eine extrem erfolgreiche Hinrunde. Keine einzige Niederlage mussten die Mädels hinnehmen. Aufgrund von gesundheitlichen Gründen, fand allerdings trotzdem ein Trainerwechsel statt. Frank Stening wird nicht mehr länger an der Seitenlinie stehen, dafür springt Mike Lerche bis zum Sommer ein. "Die Vorbereitung lief schon sehr gut und auch die Halle war sehr erfolgreich. Ich habe, auch wenn ich nur bis zum Sommer da bin, klare Ziele. Die Mädels wollen unbedingt und da ist ein Ergebnis auf den ersten drei Tabellenplätzen schon möglich", sagte Lerche. Naja, jetzt stand ja nun doch die erste Niederlage an, denn Langenhorst Welbergen spielte zeigte sich auf dem heimischen Kunstrasen extrem gallig. "Da ging es schon zur Sache. Wir hatten nicht so die Möglichkeit unser Spiel so zu gestalten, wie wir das wollten und dann sind wir recht früh einem 0:1 hinterhergelaufen", erklärte Frauen-Obmann Matthias Heuermann. Dann die zweite Hälfte: Billerbeck versuchte die Partie an sich zu reißen und schmiss alles nach vorne. Es folgte eine umstrittene Situation. Maria Dörken wurde in einer Offensivaktion der Gastgeberinnen von den Beinen geholt und musste verletzt runter. In genau dieser Situation fiel allerdings das 2:0 für Langenhorst. "Das ist schon dumm gelaufen. Wir haben dann ja noch das 2:1 geschossen, aber das kam dann zu spät", sagte Lerche. Nach einer Kombination hinten raus, schaltete Liska Behrens ihre Gegenspielerin aus und flankte in die Mitte zu Franziska Diekmann, die zum 2:1 verwandelte (90+2.). "Die Niederlage schockiert uns jetzt nicht, auch wenn wir schon enttäuscht sind. Wir machen aber einfach weiter", sagte Lerche abschließend.
Torschützinnen: 1:0 Iking (12.), 2:0 Rüschoff (60.), 2:1 Diekmann (90+2.)

Weitere Spiele:
BW Aasee - FC Schalke 04     0:4 (0:1)
Union Wessum - Arminia Ibbenbüren II     1:1 (1:1)
SW Esch - Turo Darfeld     1:6 (1:2)
SpVgg Vreden - TuS Recke     4:2 (2:0)

Langenhorst Welbergen geht mit 2:0 in Führung. Foto: Renger


Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A ST: Germania Hauenhorst holt sich Alex Bügener vom FCE
(1042 Klicks)
2Krombacher-Pokal MS 2023/24: SV Mauritz - SC Münster 08 16:15 n.E.
(737 Klicks)
3Kreisliga B1 TE: Dreierwaldes Familie wächst weiter
(550 Klicks)
4Handball-Münsterlandklasse: Quickies, der 22. Spieltag
(255 Klicks)
5Kreisliga A2 AC: Turo Darfeld trennt sich von Christoph Klaas
(199 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Die Kobbos regeln ein paar Personalien
» [mehr...] (1.006 Klicks)
2 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Germania Horstmar 2:3
» [mehr...] (629 Klicks)
3 Landesliga 4: Michel Schrick wechselt zu Borussia Münster
» [mehr...] (549 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Bennet van den Berg und Pierre Pinto wechseln zum FCE Rheine
» [mehr...] (451 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 25. Spieltag
» [mehr...] (448 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 24    104:19 65  
2    Germ. Hauenhorst 24    78:25 63  
3    SG Sendenhorst 24    72:20 62  
4    VfB Alstätte 24    64:19 62  
5    FC Nordwalde 23    72:22 58  

» Zur kompletten Tabelle