Suchbegriff:
  • BL 12
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 12 - Anschwitzen

Daniel Renger möchte mit dem SV Mesum II noch über den Strich hopsen. Ein Sieg im Kellerduell mit Falke Saerbeck ist vor diesem Hintergrund schon fast Pflicht. Foto: Fabian Renger

Renger: "Es gibt keinen Neid"


Von Christian Lehmann

(18.04.24) Fast sein gesamtes Fußballer-Leben hat Daniel Renger beim SV Mesum verbracht. Nach insgesamt zwei Spielzeiten bei Vorwärts Wettringen (2016/17) und dem SC Spelle-Venhaus (17/18) holte ihn Pascal "Paschi" Wilmes wieder zurück in den Hassenbrock, wo der Torhüter den bemerkenswerten Durchmarsch der SVM-Reserve von der Kreisliga B in die Bezirksliga mitmachte - und das mit Mesumer Kumpels wie Niko Winter, Philipp Grewe, Manuel Leusmann, David Beurich oder Simon Overesch. Nun kämpft das Team, das inzwischen von Marcel Thies betreut wird, wie schon in den Vorjahren um den Ligaverbleib - am Sonntag geht's im Kellerduell gegen Falke Saerbeck bereits um richtig, richtig viel für den Tabellen-13.

Nach dem 3:2-Heimsieg gegen Teuto Riesenbeck hatten die Mesumer zuletzt auch auf einen Coup beim SC Münster 08 gehofft - doch die Domstädter waren beim 1:3 am Kanal einfach stärker. "Nullacht hat eine richtig gute Truppe und steht nicht ohne Grund da oben. Mit ein bisschen Spielglück holen wir einen Punkt, aber das geht schon in Ordnung", meint Renger und ergänzt: "Wir sind weiter in Schlagdistanz. Das ist das Wichtigste." Aller Voraussicht nach wird die Reserve in den kommenden Wochen auch wieder mit Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft verstärkt werden - obschon diese in der Westfalenliga den Klassenerhalt noch nicht ganz sicher hat. Es ist aber Usus beim SVM, dass man sich hilft. In den vergangenen Jahren fuhren beide Mannschaften damit sehr gut.

"Es gab Zeiten, da gab es gefühlt eine Mauer zwischen erster und zweiter Mannschaft. Inzwischen wird viel mehr kommuniziert, wir verstehen uns gut", betont der Schnapper, der selbst mitunter seinen Platz im Kasten an Luca Kersting oder Phil Fockers aus der Ersten abtrat. "Natürlich will jeder spielen, aber das Verständnis ist da. Die Jungs, die runterkommen, helfen uns auch qualitativ weiter. Es gibt keinen Neid", stellt Renger klar. Der 30-jährige Maschinenbau-Ingenieur ist als Produktionsleiter tätig und fährt regelmäßig nach Mönchengladbach. Da wird es mit dem Training ab und an mal knapp. Freitags schafft er es meist pünktlich, dienstags kommt er jedoch meist erst auf den letzten Drücker. "Das Kreisspiel oder Vier-gegen-zwei - eigentlich das beste am ganzen Training, fällt dann meistens weg", sagt Renger grinsend.

Auch am Sonntag wird der Schlussmann nicht zwischen den Pfosten stehen - er ist im Urlaub. Wer auch immer ihn vertritt, wird's aber gut machen, da ist sich Renger sicher. Auf lange Sicht werden eh andere in seine Fußstapfen treten müssen - das ist zumindest der Plan: "Man merkt, dass es eine andere Belastung als mit Anfang 20. Ich habe echt Bock auf die nächste Saison mit dem neuen Trainer (Björn Middelhoven, Anm.). Auf lange Sicht gibt es aber einige Jungs, die kürzer treten wollen. Die nächste wird deshalb wahrscheinlich die letzte aktive Saison." Und die möchte er natürlich in der Bezirksliga verbringen. "Wir kriegen das hin. Hat ja im letzten Jahr auch geklappt". 

 

Bezirksliga 12, der 25. Spieltag

Westfalia Kinderhaus II - Teuto Riesenbeck (Sonntag, 13 Uhr)
Ein Platz im oberen Drittel ist Teuto schon fast sicher, nun geht es darum, eine erfolgreiche Saison ohne großen Substanzverlust zu beenden. Und natürlich wollen sich die Teutonen nicht nachsagen lassen, in den Abstiegskampf eingegriffen zu haben. Kinderhaus wittert nach harten Wochen seit vergangenen Sonntag wieder Morgenluft: Der 2:1-Erfolg beim TuS Graf Kobbo Tecklenburg war der erste seit dem 3:2-Coup beim SV Burgsteinfurt zu Beginn der Restserie Mitte Februar. Dennoch hat nur der Borghorster FC in der Rückrunde weniger Punkte geholt als die Westfalia.
Hinspiel: 1:5
Heimspiel-Tipp: 2:1
Renger: 1:3

SV Mesum II - Falke Saerbeck (Sonntag, 13 Uhr)
Daniel Renger erwartet eher keinen Leckerschmecker im Hassenbrock: "Ich denke, beide Teams werden zunächst versuchen, keine Fehler zu machen und hinten sicher zu stehen. Das wird wahrscheinlich nicht das schönste Fußballspiel. Je länger es 0:0 steht, desto offener wird aber das Visier werden. Wir stehen unter Zugzwang, wollen unbedingt gewinnen und werden irgendwann offensiver agieren", vermutet er. Mit einem Sieg könnten sich die Mesumer bis auf einen Punkt an die Falken heranpirschen - und hätten noch ein zusätzliches Spiel in der Hinterhand. Verliert der SVM, wird der Weg zum Klassenerhalt extrem steinig.
Hinspiel: 3:2
Heimspiel-Tipp: 2:1
Renger: 2:0 - Felix Kamphues und Stanly Vinke treffen.

BSV Roxel - Concordia Albachten (Sonntag, 15 Uhr)
Viele BSV-Aktive können am Sonntag bei ihrem künftigen Trainer vorspielen. Im Zuge der Roxeler Chaostage in diesem Winter verlassen etliche Kicker im Sommer den Verein - die meisten von ihnen schließen sich dem Nachbarn aus Albachten an. Tabellarisch stehen die Kleeblätter aktuell noch ein bisschen besser da, allerdings könnten die Gäste mit einem Sieg bis auf zwei Punkte zum Tabellenfünften aufschließen und ihrerseits den Tabellensechsten Wacker Mecklenbeck überflügeln.
Hinspiel: 2:0
Heimspiel-Tipp: 2:1
Renger: 3:2

Germania Horstmar - Borghorster FC (Sonntag, 15 Uhr)
In der Hinserie bekamen die Horstmarer in Borghorst mal so richtig einen verbraten und ein halbes Dutzend eingeschenkt. Bis zum 14. Spieltag deutete vieles darauf hin, als würde das Schlusslicht sang- und klanglos wieder absteigen. In der Rückserie hat das Team um Spielertrainer Niklas Melzer allerdings bisher recht konstant gepunktet und sich auf vier Punkte an die Nichtabstiegsplätze herangeschoben. Mit einem Sieg gegen das schwächste Team der Rückserie würden die Horstmarer die Rote Laterne womöglich nach Kinderhaus oder Mesum weiterreichen. Auch der BFC ist angesichts des aktuellen Negativlaufs noch nicht ganz aus dem Schneider, der Vorsprung auf die gefährdete Zone beträgt neun Punkte.
Hinspiel: 0:6
Heimspiel-Tipp: 2:1
Renger: 0:2

SV Burgsteinfurt - SC Greven 09 (Sonntag, 15 Uhr)
Bringen die Stemmerter ihren Vorsprung ins Ziel? Inzwischen liegt der Vorsprung des Teams von Trainer Christoph Klein-Reesink auf die beiden letzten verbliebenen ernstzunehmenden Verfolger Münster 08 und Emsdetten 05 wieder bei recht komfortablen sechs Punkten. Gegen enorm auswärtsschwache Grevener (nur ein Sieg aus elf Spielen) scheint ein Ausrutscher zudem schwer vorstellbar. Yannick Bauers Nullneuner waren zuletzt wieder ordentlich von der Rolle, holten aus den jüngsten drei Spielen nur einen Punkt. Der Coach plagt sich seit Wochen bereits mit vielen personellen Problemen herum und rief nicht umsonst zuletzt den Abstiegskampf aus in der Schöneflieth: Die nächsten Gegner heißen Burgsteinfurt und Emsdetten, danach geht es gegen die drei Reserveteams, die noch um den Ligaverbleib kämpfen und ihre Teams womöglich massiv verstärken könnten.
Hinspiel: 3:1
Heimspiel-Tipp: 2:1
Renger: 3:0

Emsdetten 05 - Wacker Mecklenbeck (Sonntag, 15 Uhr)
Nur zwei Spiele hat Emsdetten 05 vor heimischem Publikum verloren - Wacker dagegen ging in der Fremde in sieben Partien komplett leer aus. Der Tabellendritte vom Wasserturm muss den Aufsteiger unbedingt bezwingen, um das zarte Lichtlein Aufstiegshoffnung weiter glimmen zu lassen. Wacker wird die Saison mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als bester Aufsteiger beenden, hat in 23 Saisonspielen starke zehn Siege geholt. In der Rückserie verloren die Mecklenbecker allerdings schon fünf von neun Spielen. Nullfünf dagegen ging nur einmal als Verlierer vom Platz. 
Hinspiel: 3:1
Heimspiel-Tipp: 2:2
Renger: 2:1 

SuS Neuenkirchen II - SC Münster 08 (Sonntag, 15 Uhr)
Die letzten vier Spiele gegen die Nullachter konnte die SuS-Reserve nicht gewinnen. Sechs Spiele vor Saisonende ist allerdings ziemlich viel Druck auf dem Kessel am Haarweg, nach zwei Pleiten in Serie beträgt Neuenkirchens Vorsprung auf die Abstiegszone nur noch fünf Punkte. Nullacht hat derweil nix zu verschenken, will oben am SV Burgsteinfurt dranbleiben. In der Rückrundentabelle sind die Gäste das Maß aller Dinge, wenn man sie allerdings packen kann, dann auswärts: Alle vier Saison-Niederlagen kassierte Gerrit Göckings Team in der Fremde, nur fünf von zwölf Spielen wurden auswärts gewonnen - zu wenig für ein Team mit Titel-Ambitionen. 
Hinspiel: 0:3
Heimspiel-Tipp: 1:1
Renger: 1:1

spielfrei: TGK Tecklenburg



Top-Klicker der Kreise
1Handball-Landesliga 1: Paukenschlag! Ladbergens Horrorsaison endet mit Abmeldung
(691 Klicks)
2Kreisliga B1 ST: SuS Neuenkirchen III - Germania Hauenhorst II 3:1
(604 Klicks)
3Kreisliga A1 Münster: SV Mauritz - SC Westfalia Kinderhaus III 9:1
(519 Klicks)
4Kreisliga A TE: Patrick Stolz kehrt zum VfL Ladbergen zurück
(382 Klicks)
5Kreisliga A2 Ahaus-Coesfeld: Union Lüdinghausen - Borussia Darup AUSFALL
(166 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 30. Spieltag
» [mehr...] (797 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Concordia Albachten - Falke Saerbeck 2:3
» [mehr...] (715 Klicks)
3 Westfalenliga 1: SV Mesum verpflichtet Timon Schmitz
» [mehr...] (634 Klicks)
4 Landesliga 4: Ibbenbürener SpVgg - SuS Neuenkirchen 0:1
» [mehr...] (600 Klicks)
5 Oberliga Westfalen: FCE Rheine - Spvgg Erkenschwick 1:5
» [mehr...] (547 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 29    124:24 80  
2    FC Nordwalde 29    88:24 74  
3    SG Sendenhorst 30    86:27 74  
4    Germ. Hauenhorst 29    84:28 73  
5    VfL Billerbeck 29    86:25 71  

» Zur kompletten Tabelle