Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 7
Yannick Niehues wird kein Kopfball-Ungeheuer mehr. Er vergab eine von zahlreichen Drensteinfurter Möglichkeiten nach der Pause.

Ab sofort ist Träumen erlaubt im Erlfeld


von Christian Lehmann

(16.04.18) Auf leisen Sohlen hat sich der SV Drensteinfurt bis auf vier Punkte an den Zweitplatzierten SC Wiedenbrück heran gerobbt. Obwohl es auf dem Weg zu einer möglichen Aufstiegs-Relegation noch vier Kontrahenten zu überholen gilt, sagt Trainer Oliver Logermann: "Wenn wir so weiter spielen, dann ist Träumen durchaus erlaubt." 

Die Stewwerter bleiben das beste Rückrundenteam und sind im Jahr 2018 weiterhin ungeschlagen (sechs Siege, drei Remis). Beim 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Tabellenletzten SW Hultrup musste der SVD allerdings mehr Fußball arbeiten denn Fußball spielen. "Es war von vornherein klar, dass es schwer wird. Mit Fußball spielen ist da hinten in Hultrop nicht viel", so Logermann.

Niemeyer verpasst das zweite Tor

Trotz des knappen Ergebnisses gestalteten die Gäste die Partie durchaus souverän. 20 Minuten benötigten sie, um sich auf dem holprigen Grün einzugrooven, dann wurde es besser. Ercan Taymaz verwandelte einen Foulelfmeter zum 0:1, nachdem Hultrops Schnapper Tim Gosing Daniel Möllers in der Box zu Boden gebracht hatte (33.). In der Folge hätte Jens-Uwe Niemeyer die Partie nach schöner Vorarbeit von Sinthusen Chelvanathan vorentscheiden können, doch anstatt den direkten Abschluss zu wagen, gönnte er sich auf dem Holper-Grün einen weiteren Kontakt und scheiterte (41.).

Auch im zweiten Durchgang ließen die Gäste nicht viel anbrennen, vorne verpassten Yannick Niehues per Kopf sowie Max Schulze-Geisthövel, Markus Fröchte, Niemeyer und Taymaz, für klare Verhältnisse zu sorgen. "Wir haben nach der Pause hinten gar nichts mehr zugelassen. Das Spiel kann auch 3:0 oder 4:0 für uns ausgehen", meinte Logermann. Nachdem sich Hultrop in der Schlussphase mit Gelb-Roter Karte selbst geschwächt hatte (86.), spielte es der Tabellensechste seriös runter.

Für Drensteinfurt brechen nun mit dem Spiel gegen den FSC Rheda die "Wochen der Wiedergutmachung" an. In den letzten Spielen der Hinserie hatten die Stewwerter eine bessere Ausgangssituation verdaddelt.

SW Hultrop - SV Drensteinfurt     0:1 (0:1)
0:1 Taymaz (33./FE)
Gelb-Rote Karte: Hultrop (86.)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.356 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.085 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (697 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (617 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (610 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle