Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!

-Anzeige-

  • Heimspiel-online - LL4 - Tabelle / Statistiken
  • Heimspiel-online - LL4 - Ergebnisse / Berichte
  • Heimspiel-online - LL4 - Aktuelles / Hintergründe
Rainer Leifken zeigt es an: Einen Platz nach oben geht's für den VfL Senden. Foto: Oetz/WN

Coesfeld rackert vergeblich


Von Christian Lehmann

(16.12.17) Auch seine letzte Patrone im Jahr 2017 hat Eintracht Coesfeld nicht nutzen können, um den zweiten Saisonsieg einzufahren. Beim 1:4 (1:2) in Senden unterlagen die Männer von Coach Sebastian Scheinig verdient. Die Sendener, die durch den Dreier vorübergehend auf Tabellenplatz vier hoppsen, feierten anschließend eine feucht-fröhliche Weihnachtsfeier.

Bis es soweit war, mussten die Gastgeber gegen das Schlusslicht einiges investieren. Zu Beginn der Partie zeigte Marius Borgert seinen Torinstinkt. Coesfelds bester Torschütze stand nach einer Sendener Ecke und einem Querschäger Alexander Lanfers goldrichtig - nur eben aus Sicht des VfL! An seinem Eigentor traf ihn keine Schuld (1:0/6.). Er machte den Fauxpas ohnehin wieder wett, als er eine Minute später nach einem Abschluss von Aleksandar Temelkov erfolgreich nachstocherte (1:1/7.).

Faden verloren

"Danach haben wir den Faden verloren. Statt Fußball zu spielen, wie wir es besprochen hatten, haben wir nur noch lange Bälle auf Marius Borgert gespielt. Die kamen postwendend zurück", monierte Scheinig. Die Quittung hierfür bekam seine Elf durch Georg Schrader, der in der 21. Minute nach einem Coesfelder Spielaufbau aus der Distanz erfolgreich war (2:1/21.).

Nach der Pause gingen die Gäste mehr Risiko und öffneten hinten. Doch anstatt sich selbst Chancen zu erarbeiten, kassierten sie die nächste Kirsche durch Lucas Morzonek (3:1/60.). Die Eintracht rackerte bis zum Ende, wurde aber kurz vor dem Schlusspfiff durch Felix Stutenkemper erneut kalt erwischt (4:1/90.+2).

"Coesfeld hat nicht den Eindruck gemacht, als hätte sich das Team bereits mit dem Abstieg abgefunden", sagte VfL-Coach Rainer Leifken den Westfälischen Nachrichten. Für den Geschmack seines Gegenüber Scheinig war die Niederlage etwas zu hoch ausgefallen. "Ich hätte nach diesem Spiel gut damit leben können, mit 2:1 zu verlieren. Aber es nützt ja alles nix."

VfL Senden - Eintracht Coesfeld 4:1 (2:1)
1:0 Borgert (6./ET), 1:1 Borgert (7.),
2:1 Schrader (21.), 3:1 Morzonek (60.),
4:1 Stutenkemper (90.+2)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Neue Trainerpflichten: Benehmen und C-Lizenz
» [mehr...] (855 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Gündogan verstärkt Preußen Lengerich
» [mehr...] (831 Klicks)
3 Westfalenliga 1: TuS Hiltrup 2018 - variabler, effizienter, stabiler
» [mehr...] (748 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Roland Westers vor dem ersten Pflichtspiel
» [mehr...] (700 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Arminia sorgt mit Selimi vor
» [mehr...] (678 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SG Telgte 30    89:38 73  
2    Borussia Münster 30    86:27 70  
3    SV Rinkerode 30    91:45 66  
4    SV Bösensell 30    82:38 66  
5    Cher. Laggenbeck 28    87:30 65  

» Zur kompletten Tabelle