Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle
Nach der extremen Nachspielzeit im Spiel gegen Gemen treten Max Moor (r.), hier in einem Testspiel gegen Vreden, und seine Burgsteinfurter in Heiden an.

Das Duell der Sieger in Emsdetten


Von Lars Johann-Krone

(18.08.17) Sieben Sieger hat es am ersten Spieltag in der Landesliga 4 gegeben. Direkte Gewinner-Duelle an Spieltag zwei gibt es allerdings wenige. Genauer gesagt nur eines. Allerdings ist das Match zwischen Borussia Emsdetten und dem TuS Altenberge nicht nur aus diesem Grund unser Spitzenspiel des Tages. Schließlich ist die Partie ein Lokalderby.

Borussia Emsdetten - TuS Altenberge (So., 15 Uhr)
Und Altenberges Coach Florian Reckels liefert gleich noch ein Argument, weshalb diese Partie eine besondere sein könnte: "Die Borussia hat eine sackstarke Mannschaft mit sehr guten Individualisten." Kapitän Niklas Melzer spielte bereits beim Oberligisten Rheine, Mario Brinkmann und Jost Meinigmann verdienten sich im ersten Spiel in Lengerich schon viel Lob. Roland Westers freut sich vor allem auf das Treffen mit einigen seiner Spieler, die er aus früheren Mannschaften kennt. David Marx und Henrik Wilpsbäumer sind zwei von ihnen. Auf dem Platz wird er David Marx allerdings nicht sehen. Der ist verletzt. Der TuS überzeugte zum Auftakt gegen Heiden vor allem in Halbzeit zwei und schoss dort seinen Sieg heraus. Emsdettens Coach Westers bemerkte hingegen, dass seinem Team in Hablzeit zwei in Lengerich ein wenig die Luft ausging. Eine spannende Konstellation.
Heimspiel-Tipp: Kein Sieger. Beide bleiben ungeschlagen - 2:2.

SV Dorsten-Hardt - SG Borken (So., 15 Uhr)
Viel weiter voneinander entfernt als die Plätze Altenberges und Emsdettens liegen auch die des SV Dorsten-Hardt und der SG Borken nicht. Rund 25 Kilometer und die Autobahn A31 trennen die beiden. Nach dem Match gegen Ahaus also das zweite kleine Derby für die Borkener. In Matthias Müller kommt am Sonntag ein ehemaliger Hardter zurück nach Dorsten. 2013 wechselte der Mittelfeldmann zur SG und möchte dort sicher keine Punkte zurücklassen. Marc Wicherhoff, Trainer der Hardter, freut sich auf das Wiedersehen mit Müller. "Wir freuen uns aber vor allem, weil wir am Sonntag nach dem 0:3 in Nottuln einiges gutmachen können", so Wischerhoff.
Heimspiel-Tipp: Gegen defensiv wieder ordentlich agierende Borkener tut sich der SV schwer - 0:0.

SV Eintracht Ahaus - Werner SC (So., 15 Uhr)
Viel Ballbesitz, große Dominanz, allerdings nur ein Tor. So steht es im Zeugnis des ersten Spieltags der Ahauser nach dem Match in Borken. Dort steht aber auch, dass Ahaus 1:0 gewann und das völlig verdient. Für den Hammer des Spieltags sorgte Kapitän Kai Erning. Gegner am Sonntag ist Aufsteiger Werner SC. Der hatte es im ersten Spiel schon mit einem der Top-Favoriten der Liga zu tun. Nun kommt der mit Ahaus der zweite, zumindest einer der Geheimfavoriten. "Ich kenne die Werner nicht, wir haben sie auch nicht im Spiel gegen Münster beobachten lassen. Aber ich werde mich noch schlau machen", so Eintracht-Coach Jens Niehues.
Heimspiel-Tipp: Ahaus holt sich den zweiten Sieg. Diesmal etwas deutlicher - 3:0.

SC Münster 08 - SC Preußen Lengerich (So., 15 Uhr)
Eine Demonstration der Stärke lieferte der SC Münster 08 bereits am ersten Spieltag in Werne. Vor allem Dennis Hamsen im Sturm hatte richtig Bock auf Fußball und auf Tore schießen. Drei Stück machte er und alle in einer Halbzeit. Für ihn dürfte es also schwer werden, Spieltag eins zu toppen. Sollte seine Mannschaft gegen Lengerich drei Punkte holen, wäre Hamsen allerdings wohl auch nicht unzufrieden. Gegner Lengerich startete mit einer Niederlage gegen Emsdetten, deutete in der Schlussphase aber an, dass es einen Gegner auch enorm unter Druck setzen kann.
Heimspiel-Tipp: In Münster gelingt es den Preußen nicht, konstant Druck aufzubauen. Auf der anderen Seite wird der Druck der Nullachter einige Male zu groß. Münster gewinnt mit 3:1.

FC Viktoria Heiden - SV Burgsteinfurt (So., 15 Uhr)
Westfalenliga-Absteiger Viktoria Heiden war einer der Verlierer des ersten Spieltags. 1:4 verlor die Truppe des Trainers Harald Katemann bei Aufsteiger Altenberge. Und auch die Burgsteinfurter schlichen am vergangenen Sonntag im ersten Moment ein wenig wie Verlierer vom Feld. "Wenn man in der Nachspielzeit das 2:1 eins macht und dann noch 2:2 spielt, fühlt sich das eben an, wie eine Niederlage", meinte Andre Bischoff, Co-Trainer des SVB. Bischoff deutete an, in Heiden auf einen starken Gegner treffen zu werden. "Wir wollen dort allerdings trotzdem etwas holen", so Bischoff.
Heimspiel-Tipp: Diesmal ist die Nachspielzeit deutlich ereignisärmer. Allerdings ist das Spiel da auch schon entschieden. Heiden gewinnt mit 3:1.

Westfalia Gemen - SV Herbern (So., 15 Uhr)
Wenn das 2:2 für Burgsteinfurt am Sonntag eine gefühlte Niederlage war, dann muss es sich für Gemen wir eine Sieg angefühlt haben. Euphorie herrschte bei Trainer Georg Geers deshalb aber noch lange nicht. Der Blick ging schon in Richtung SV Herbern, den nächsten Gegner der Westfalia. "Eine spielstarke Mannschaft mit kompakter Defensive", schätzt Geers den Gegner ein und liegt damit sicher nicht so falsch. Schließlich spielte sich Herbern mit einem 4:1-Sieg gegen Coesfeld in den Vordergrund. "Wir müssen uns in diesem Spiel auf jeden Fall noch steigern. Aber wir haben eine junge Mannschaft und müssen uns noch entwickeln", so Geers.
Heimspiel-Tipp: Gemen gewinnt Spiel zwei knapp mit 2:1.

Eintracht Coesfeld - VfL Senden (So., 15 Uhr)
Coesfeld stand für einige Landesliga-Experten ganz oben auf dem Zettel der Abstiegskandidaten. Herbern war ein zweiter Kandidat. Beim 1:4 in Herbern präsentierten sich die Coesfelder noch nicht in Landesliga-Form. Anders der VfL Senden. Im Duell mit dem SV Mesum, für viele neben Münster 08 der Favorit auf Platz eins, setzte sich der VfL mit 4:2 durch. Gewonnen hat Senden das Spiel aber, weil es defensiv kompakt auf den großen Mesumer Druck reagierte und auch Glück hatte, dass die Gäste ihre Chancen nicht nutzten. Vorne war der VfL effektiv.
Heimspiel-Tipp: Die Ergebnisse des ersten Spieltags machen Senden in Coesfeld zum klaren Favoriten. Und dieser Rolle wird der VfL auch gerecht. 2:0 gewinnt er.

SV Mesum - GW Nottuln (So., 15 Uhr)
Das Duell zweier Mannschaften, die am ersten Spieltag große Teile ihrer Partien dominierten, verspricht, ein gutes zu werden. Sollte der SV Mesum allerdings erneut so fahrlässig mit seinen Gelegenheiten umgehen, dann dürfte er auch im eigenen Stadion schwer werden, als Sieger vom Feld zu gehen. Nottuln spielte am vergangenen Sonntag stark gegen Dorsten. Die echten Reifeprüfungen kommen aber wohl erst jetzt. "Mit Mesum und Senden warten jetzt zwei Auswärtsspiele bei echten Hochkarätern", so Nottulns Coach Oliver Glaser.
Heimspiel-Tipp: Mesum hat wieder ein Chancenplus, diesmal auch ein Torplus. Die Gastgeber gewinnen mit 2:1.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Duo als Gadomski-Nachfolger
» [mehr...] (1.882 Klicks)
2 Querpass: Keine Freundschaftsspiele bis September?
» [mehr...] (1.355 Klicks)
3 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (834 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (690 Klicks)
5 Landesliga 4: Hagedorn kann auch genießen
» [mehr...] (553 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle