Suchbegriff:
  • Münsterlandklasse
  • Spielplan
  • Tabelle

Münsterlandklasse

Westfalia-Coach Sven Schlüter und seine Mannschaft sackten den zweiten Saisonsieg ein. Foto: Greshake

Kinderhaus macht den nächsten Schritt


Von Dominik Sowada

(13.09.22) Ein Münsteraner Derby zwischen dem BSV Roxel und Westfalia Kinderhaus II, eine Spielabsage der HSG Gremmendorf/Angelmodde und ein erneutes enges Spiel des SC Hörstel: Der zweite Spieltag der Münsterlandklasse hatte wieder viel zu bieten.

BSV Roxel - Westfalia Kinderhaus II 24:31 (11:15)
Gleich zwei Rote Karten gab es am Samstag beim Spiel des BSV Roxel gegen Westfalia Kinderhaus II. Zum fetten Bericht...

TSV Ladbergen II - TuS Recke 21:19 (10:7)
Aus einer guten Deckung in das Tempospiel war die Vorgabe für die zweite Mannschaft des TSV Ladbergen im Spiel gegen den TuS Recke. Dies setzte die Mannschaft um den siebenfachen Torschützen Marco Dellbrügge zur Zufriedenheit ihres Trainers Thorsten Stork über 60 Minuten um. Ganz einverstanden war der Coach allerdings nicht mit der Offensivleistung. "Wir müssen vorne mehr Tore werfen. Die Chancenverwertung ist aktuell unser großes Manko." Zudem sei es schwierig ohne Strafwurf sich eine höhere Führung herauszuspielen. Über 10:4 in der 27. Minute ging es mit 10:7 in die Halbzeit. "In der Phase haben wir viel zu viel liegen gelassen und den Gegner mit einfachen Fehlern zu Toren eingeladen."

Als es dann in der 42. Minute zum 14:14-Ausgleichstreffer durch Reckes Tobi Hensel kam, drohte das Spiel zu kippen, doch die Ladberger legten eine Schippe drauf und konnte mit zwei schnellen Toren diese schwierige Phase wettmachen. Nach der roten Karte für Dellbrügge (Gesichtstreffer) in der 52. Minute zeigte der TSV eine starke Reaktion und legte direkt zwei Treffer nach. So konnte das Spiel letztendlich mit 21:19 gewonnen werden. "Wir haben heute leider viel zu wenig Druck auf den Ball und Gegner bekommen. Außerdem haben wir uns mit dem sehr harzigen Ball schwer getan", bilanzierte Reckes Trainer Sören Wallus. Zudem beklagte der Coach einige verletze Spieler, vor allem die Verletzung von Jan Langelage bereitete ihm Kopfschmerzen. "Für Jan sieht es nicht gut aus. Er war an dem Knie schon mal verletzt. Wir warten aktuell noch auf neue Informationen." Die Redaktion wünscht an dieser Stelle eine gute Besserung!

SGH Steinfurt - HSG Gremmendorf-Angelmodde 2:0 Spielabsage GDA
Das Spiel der SGH Steinfurt gegen die HSG Gremmendorf/Angelmodde wurde aufgrund von Spielermangel seitens der HSG abgesagt. Lediglich fünf vollständig genese Feldspieler standen Trainer Lukas Kempken zur Verfügung. Neben einer Strafe für die Gremmendorfer wandern Punkte und Heimrecht im Rückspiel an die Steinfurter. 

VfLE Mettingen - HSG Kattenvenne/Lengerich 24:13 (10:5)
Ein überragender Felix Nottekemper sicherte dem VfL Eintracht Mettingen am Ende die zwei Punkte gegen die Drittvertretung der neu gegründeten HSG Kattenvenne/Lengerich. Auch wenn das 24:13-Endergebnis ein deutliches Spiel vermuten lässt, war dies vor allem zu Beginn nicht abzusehen. "Wir sind ganz schwer in das Spiel gekommen und haben viele Probleme in unseren Abläufen. Sowohl defensiv, als auch offensiv hat uns der richtige Zugriff gefehlt", sah Holger Nieters gerade die erste Viertelstunde kritisch. Aber da war dann ja Nottekemper im Tor und bewahrte den VfL vor Schlimmeren. Nach dem 7:5 in der 23. Minute ging es mit 10:5 in die Halbzeit. 

In der zweiten Halbzeit zeigte die Eintracht ein verändertes Bild. Eine bessere Chancenauswertung, sowie deutlich weniger Fehler im Spielaufbau und Abschluss führten zu einer klaren 19:9-Führung zehn Minuten vor Schluss. "Die HSG versuchte es dann mit einer offensiven Deckungsvariante, welche wir aber sehr gut bespielt haben und häufig die richtige Entscheidung getroffen haben. Wenn man bedenkt, dass uns noch zwei Leistungsträger gefehlt haben, bin ich mit der Leistung der Jungs gut zufrieden", war Nieters voll des Lobes für sein Team. 

Sparta Münster II - SC Hörstel 32:30 (14:14)
Eine ärgerliche 30:32-Niederlage musste der SC Hörstel am Samstag gegen die Zweitvertretung von Sparta Münster hinnehmen. Vor allem die Chancenverwertung und die Anzahl der technischen Fehler waren maßgeblich für die Niederlage. "Wir spielen gerne Tempo-Handball aber wenn uns vier Leistungsträger fehlen, wird es personell irgendwann eng", so Hörstel-Trainer Dirk Ewering. Trotzdem bescheinigte er seiner Mannschaft eine gute Leistung. 

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen und die Führung wechselte häufig. Folgerichtig ging es mit einem 14:14-Remis in die Pause. Auch nach der Halbzeit gelang es keiner der beiden Mannschaften sich davon zu ziehen, wobei die Zweitvertretung Münsters eine knappe Führung innehielt. "Wir haben vorne dann zu viele Fehler gemacht und zwanghaft versucht den Kreisläufer anzuspielen. Das hat mit zunehmender Dauer immer schlechter funktioniert", verlor die Ewering-Sieben zunehmend die spielerische Linie. Dem kleinen Kader geschuldet waren es am Ende Konditions- und Konzentrationsprobleme, sowie ein sehr guter Sparta-Keeper, welche ein spannendes, enges Ligaspiel zugunsten von Sparta ausgehen ließ. 

Weiteres Spiel

TV Vreden II - SW Havixbeck 31:15 (19:4)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball-MSL-Liga: Eintracht Hiltrup - HSG Kattenvenne/Lengerich II 26:17
» [mehr...] (223 Klicks)
2 Handball-Landesliga 3: TSV Ladbergen - Vorwärts Gronau 34:22
» [mehr...] (218 Klicks)
3 Handball-Münsterlandklasse: Der 10. Spieltag
» [mehr...] (186 Klicks)
4 Handball-Verbandsliga 2: Schäfer schmeißt hin
» [mehr...] (156 Klicks)
5 Handball-Landesliga 3: TV Vreden - SuS Neuenkirchen 33:24
» [mehr...] (143 Klicks)

» Mehr Top-Klicker