Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Bezirksliga 12

Jens Klemusch hielt seinem TuS Recke gegen BW Aasee mehr oder minder den Sieg fest.

Ein Klemme für alle Fälle

Von Fritz Rungenhagen

(04.09.19) Jens Klemusch ist vorbereitet. "Ich habe Marc gesagt, ich werde ihn loben, wenn ich in Zukunft mehr spiele", so der Torwart des TuS Recke verschmitzt. Trainer Marc Wiethölter hat sich auf keine klare Nummer eins festgelegt, in der Mehrzahl der bisherigen Ligaspiele stand allerdings Jannik Sriskandarajah im Kasten. Klemusch wiederum bestritt das Pokalspiel gegen VelpeSüd und gab zuletzt sein Ligadebüt gegen BWA, bei dem er gleich zum Matchwinner avancierte. Beim Stand von 1:0 für seine Mannschaft hielt er kurz vor der Halbzeit Ersan Kesers Elfmeter und damit letztendlich auch den Sieg fest. "Ich hab ihn ja auch selber verschuldet", lacht Klemusch.

Sauber Muschi! Gut möglich, dass Trainer Marc Wiethölter es so ähnlich über den Platz gerufen hat nach der Glanztat von Klemusch. Gefällt dem Keeper der ausgefallene Spitzname? "Geht so...", erwidert er und weist lieber auf Option B hin:"Ich werde auch Klemme genannt." Im nächsten Spiel gegen Ibbenbüren wird "Klemme" jedenfalls wieder die Chance haben, seinem bevorzugten Spitznamen alle Ehre zu machen. Die Chancen, dass es ein enges Spiel wird, in dem es auf seine Dienste ganz besonders ankommt, stehen nicht schlecht. Mit der Spielvereinigung aus Ibbenbüren kommt ein Gegner auf Augenhöhe. Klemusch befürwortet dies, denn es verspricht einen arbeitsreichen Sonntag:"Lieber so, als neunzig Minuten wenig und dann fängst du dir doch noch einen". Erst Recht, wen man bedenkt, was er bei einem späten Gegentor zu verlieren hat: "Bei einem 'Zu-Null' gibt es von jedem aus dem Trainerteam einen Kasten Bier", so Reckes Teilzeit-Stammtorhüter.

Wie war das noch Gleich? Ach ja richtig. Jens Klemusch ist gut vorbereitet. Auch beim Tippen des fünften Spieltags der B12. Schon gleich zu Beginn merkt man, da ist jemandem wichtig, was genau er tippt. Klemusch ist ein Beteiligter, schön und gut, aber warum zerbricht er sich ganz offensichtlich über jedes einzelne Tor den Kopf? "Wir haben mit der Mannschaft eine Kicktipp-Gruppe zu der Liga", klärt der Torwart auf. Nach Reckes 2:3-Niederlage gegen Emsdetten am dritten Spieltag entstand die Idee im Bus und nun diskutiert man beim Bezirksligisten jede Woche eifrig, ob Burgsteinfurt seine Siegesserie weiter ausbaut oder Hörstel den ersten Sieg holt. Jens Klemusch steht derzeit übrigens auf Platz Vier.

Hiermit liefern wir also im Folgenden die perfekte Steilvorlage für alle Recker, die Klemuschs Tipptaktik kopieren wollen. Oder etwa doch nicht? "Ich hab noch ein paar Tipps geändert", so der Keeper. Das musste er jetzt sagen.


Germania Hauenhorst - Vorwärts Wettringen (Mittwoch, 18.30 Uhr)
Die Germania legte mit sieben Punkten aus vier Spielen einen beachtlichen Saisonstart hin. Bei der vermeidbaren 1:2-Niederlage gegen den SC Greven verhielt man sich dann aber doch mal so wie der Stammtisch-Fußballexperte es von einem Aufsteiger erwartet: In Überzahl ließ man sich von effektiveren Grevenern noch einen einschenken, die die Führung dann abgeklärt verteidigten. Einschenken ist das Stichwort für Wettringens Stürmer Kappelhoff-Rickert. Er erzielte am vergangenen Spieltag innerhalb von vier Minuten zwei Kopfballtreffer und entschied so die Partie gegen Ibbenbüren.
Heimspiel-Tipp: Kappelhoff-Rickert hält erneut den Kopf für Wettringen hin und trifft. Allerdings reicht es nicht - 3:1 für Hauenhorst.
Klemusch: 2:1 für Wettringen.

Borussia Münster - SG Telgte (Samstag, 17 Uhr)
Echte Freude kam bei den Telgtern auch am vergangenen Wochende nicht auf. Dabei hatten die Jungs von Mario Zohlen ihren ersten Dreier geholt. Beim 2:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Hörstel gelang es jedoch nicht, der starken zweiten Hälfte einen ebenbürtigen zweiten Abschnitt folgen zu lassen - Hörstel bestimmte die zweite Hälfte. Nun wartet mit Borussia Münster alles andere als Fallobst. Drei Siege aus vier Spielen weisen die Borussen vor und empfangen die Telgter mit der Gewissheit, auch enge Spiele für sich zu entscheiden:  Das entscheidende 1:0 beim Sieg gegen Emsdetten fiel in der 89. Minute.
Heimspiel-Tipp: Die Borussia ist derzeit zu stark für die Telgter. 2:0
Klemusch: Die Borussia ist stark.3:0 für Münster.

Emsdetten 05 - BW Aasee (Sonntag, 15 Uhr)
Da haben sich zwei gefunden. Die Teams von Emsdetten-Coach Bodo Gadomski und BWA-Trainer André Kuhlmann haben in puncto Saisonstart einiges gemeinsam. Bei beiden schienen sich Erfolgserlebnisse und Rückschläge an den ersten vier Spieltagen in etwa die Waage zu halten. Und beide mussten am vergangenen Spieltag eine bittere 0:1-Niederlage schlucken. BWA spuckte dabei unser heutiger Anschwitzpartner per Elfmeterparade in die Suppe. Kein Grund die Münsteraner, mit einem gemeinen Tipp nun schon wieder zu ärgern, oder Jens Klemusch?
Heimspiel-Tipp: Bei so viel Gemeinsamkeiten ist das Ergebnis klar - 1:1.
Klemusch: Schwierig, Aasee ist eine Wundertüte. 2:1 Emsdetten.

SV Burgsteinfurt - 1. FC Gievenbeck II (Sonntag, 15 Uhr)
Eine deutlichere Rollenverteilung gibt es an diesem Spieltag nicht: Ist auch schwer möglich, wenn der Letzte des Tableaus auswärts beim Spitzenreiter ran muss. Im pokalspielähnlichen Charakter liegt jedoch die Gefahr für den SVB. Gievenbecks bisher noch sieglose Zweitvertretung kann nur gewinnen beim Duell mit dem übermächtig erscheinenden Kontrahenten. Dieser tat sich schon beim knappen 2:1-Sieg gegen Laggenbeck am vergangenen Spieltag mit der Favoritenrolle schwer. Für Gievenbeck muss dennoch einiges passen, um etwas mitzunehmen am Sonntag.
Heimspiel-Tipp: Gievenbeck kämpft vorbildlich, hält jedoch nur eine Halbzeit lang mit. 4:1 für Burgsteinfurt.
Klemusch: Da dürften wir uns einig sein. 4:1 Burgsteinfurt.

SV Wilmsberg - SC Greven (Sonntag, 15 Uhr)
Mit den Nullneunern kommt ein richtiges Kaliber  an den Sportplatz an der Mühle. Und das nicht gerade zum günstigsten Zeitpunkt. Der Vorjahresvierte Wilmsberg startete, von Ausfällen geplagt, mit wechselhaften Ergebnissen in die Saison: Zwei deutlichen Siegen gegen Telgte und Gievenbeck II stehen einem Unentschieden bei Albachten und einer 0:2-Niederlage bei Laggenbeck gegenüber. So richtig schlau wird bisher wohl noch keiner aus Wilmsberg. Möglicherweise kommt da so eine richtige Aufgabe wie der SC Greven 09, der am Dienstag Landesligist Senden aus dem Pokal schmiss, gerade richtig für eine Standortbestimmung. Zehn Punkte fuhren die Grevener bisher ein und werden damit in der Tabelle lediglich von Spitzenreiter Burgsteinfurt überflügelt.
Heimspiel-Tipp: Greven hat keine Lust auf Punktverlust und bestätigt die starke Form mit einem 2:1-Sieg.
Klemusch: 3:2. Ach nee komm machen wir mal ein 3:1 für Greven.

Ibbenbürener Spvg. - TuS Recke (Sonntag, 15 Uhr)
Recke ist heiß darauf, den zweiten Dreier einzufahren. Bei der Spielvereinigung aus Ibbenbüren wissen sie, wie sich das anfühlt. Bereits am zweiten Spieltag hatten die Jungs von Heiko Becker die Sechs-Punkte Marke erreicht. Bei diesen sechs Punkten ist es nach einer spektakulären 3:6-Niederlage in Greven und einer Spielverlegung gegen Wettringen allerdings geblieben.
Heimspiel-Tipp: Recke gewinnt 3:2.
Klemusch: Am liebsten, wär mir ein 1:0. Also: 1:0.

SC Hörstel - Concordia Albachten (Sonntag, 15 Uhr)
Aufsteiger-Duell in Hörstel. Die beiden Liganeulinge verkauften sich oftmals nicht schlecht in den bisherigen vier Spielen, mussten jedoch zu häufig Lehrgeld zahlen. Die Concordia teilte zumindest zwei mal die Punkte, Hörstel gelang dies bisher nur einmal gegen Emsdetten 05. Mit dem gegenseitigen Aufeinandertreffen bietet sich nun für beide die Chance, den ersten Sieg einzufahren und Selbstbewusstsein für den Kampf um den Klassenerhalt zu tanken.
Heimspiel-Tipp: Die Concordia tütet in einem umkämpften Spiel letztendlich den ersten Bezirksliga-Sieg der Vereinsgeschichte ein und gewinnt 1:0.
Klemusch: Von beiden habe ich bisher wenig gesehen. 1:1

VfL Wolbeck - Cheruskia Laggenbeck (Sonntag, 15 Uhr)
Der VfL Wolbeck und die Cheruskia bewegen sich zur Zeit in zueinander negativen Paralleluniversen. Warum? Während die Wolbecker ein Torverhältnis von 8:4 und damit eine Differenz von +4 aufweisen,  lautet dieses bei Laggenbeck 4:8, also -4. Das sagt natürlich nichts weiter über die Partie aus, als dass der Drittplazierte aus Wolbeck als Favorit in die Partie geht. Und über den Verfasser dieser Zeilen möglicherweise, dass er sich weniger mit unnützen Statistiken beschäftigen sollte.
Heimspiel-Tipp: In einen munteren Spiel gewinnt Wolbeck 3:2.
Klemusch: 3:1 Wollbeck.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: SCA springt in den Jungbrunnen
» [mehr...] (1.028 Klicks)
2 Westfalenliga 1/Kreisliga A2: Klas Tranow Reckels-Co-Trainer beim 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (952 Klicks)
3 Landesliga 4: Siegert wagt in Herbern den Sprung ins Trainergeschäft
» [mehr...] (949 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Böhmer steigt auf in der Hierarchie und wird 05-Co-Trainer
» [mehr...] (759 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Schrader und Celebic machen aus Senden rüber nach Nottuln
» [mehr...] (705 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 17    59:11 49  
2    SV Bösensell 17    45:10 43  
3    TGK Tecklenburg 17    64:19 42  
4    Neuenkirchen II 17    65:23 39  
5    GW Gelmer 17    47:25 38  

» Zur kompletten Tabelle