Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle
Christoph Göbel (u.) und die Westfalia bekamen vor allem im ersten Durchgang gegen bissige Roxeler um Aljoscha Kottenstedde nicht viel auf die Kette.

Seidel macht alles selbst

Von Christian Lehmann

(06.10.19) Mit 2:1 (1:0) bei Westfalia Kinderhaus gewonnen, alle drei Tore gemacht. Der Arbeitstag von Roxels Daniel Seidel beim Derbysieg an der Großen Wiese war mit Verlaub erlebnisreich. Der BSV-Stürmer machte den Unterschied in einem Spitzenspiel, das die Westfalia erst in der zweiten Halbzeit wie ein solches annahm. 

Seidel hatte die Kleeblätter nach einem fatalen Fehler im Aufbau der Westfalia zeitig in Führung gebracht (0:1/17.). Kurz vor der Pause hätte Endrit Sojeva im Spiel gegen seinen Ex-Verein sogar auf 2:0 für die Gäste stellen können (44.). "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht die nötige Einstellung gefunden. Uns fehlte komplett die Bissigkeit. Das ist doof, wenn man sich so etwas in einem Derby vorwerfen lassen muss", erklärte Kinderhaus-Coach Marcel Pielage, der in der Pause seine Mannschaft richtig rund machte.

Venikh macht Dampf

Es musste ein 19-jähriger Bursche in seinem ersten ersten Seniorenjahr kommen, um den arrivierten Kräften Beine zu machen. Erst die Einwechslung von Stimmungsmacher Jürgen Venikh löste den Kinderhauser Knoten. Nun kamen auch die Hausherren zu Chancen, etwa durch Corvin Behrens, der aber gegen den herausstürmenden Christoph Hunnewinkel die falsche Entscheidung traf (55.). Die richtige traf hingegen Seidel, der nach einem langen Ball von Aljoscha Kottenstedde in den Ball grätschte und ihn an Westfalia-Schnapper Tim Siegemeyer vorbei ins Tor drückte (0:2/61.). 

Kinderhaus drückte nun mit Wucht und verpasste durch Jonas Kreutzer den möglichen Anschluss (70.). So erledigte Seidel dann unfreiwillig den Job der Kollegen, als er die Kugel nach einer Ecke von Behrens ins eigene Tor beförderte (1:2/77.). Später konnte er darüber lachen, weil sein Team den Vorsprung über die Zeit brachte.

"Kostet 'ne Kiste!"

"Die erste Halbzeit hat uns das das Genick gebrochen. Wir haben erst neun Spiele gespielt, aber wir müssen zusehen, dass wir in den nächsten Spielen eine bessere Einstellung finden", monierte Pielage. Sein Gegenüber Sebastian Hänsel sah nach dem guten Auftritt gegen den Werner SC eine weitere Steigerung bei seinem Team: "Ein riesen Kompliment an die Jungs. Sie haben die taktischen Vorgaben gut umgesetzt und sind dieses Spiel so angegangen, wie man ein Spitzenspiel angehen sollte. Wir waren sehr clever und präsent. Das ist eine Leistung, auf die wir stolz sein dürfen."

Ein großes Lob gab es auch an die Adresse von Seidel. "Er macht es sehr clever. Beim 0:1 hat man seine Qualitäten gesehen." Und was ist mit dem Eigentor? "Das kostet 'ne Kiste!"

Westfalia Kinderhaus - BSV Roxel     1:2 (0:1)
0:1 Seidel (18.), 0:2 Seidel (61.),
1:2 Seidel (77./ET)

Daniel Seidel zeigte sich in Kinderhaus gewohnt treffsicher - vor dem gegnerischen und vor dem eigenen Tor.


Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 7: SG Bockum-Hövel - SV Drensteinfurt 0:1
» [mehr...] (1.184 Klicks)
2 Bezirksliga 12: SV Burgsteinfurt schlägt noch zweimal zu
» [mehr...] (851 Klicks)
3 Landesliga 4: Anschwitzen, der 18. Spieltag
» [mehr...] (822 Klicks)
4 Bezirksliga 11: Vorwärts Epe - TuS Haltern 3:2
» [mehr...] (690 Klicks)
5 Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1: Anschwitzen, 18. Spieltag
» [mehr...] (665 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 17    59:11 49  
2    TGK Tecklenburg 18    68:20 45  
3    SV Bösensell 17    45:10 43  
4    Neuenkirchen II 18    66:24 40  
5    GW Gelmer 17    47:25 38  

» Zur kompletten Tabelle