Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Bezirksliga 12

Yannick Beermann (l.) und Germania Hauenhorst stemmten sich mit letzter Kraft gegen die Niederlage, letztlich blieben Justus Kurk (r.) und Gievenbeck der verdiente Sieger.

Das war's fast für Germania


von Christian Lehmann

(21.05.18) Jetzt helfen Germania Hauenhorst nur noch Stoßgebete! Nach der 2:3 (0:1)-Pleite gegen die U23 des 1. FC Gievenbeck ist der Klassenerhalt für den Tabellenvorletzten nur noch am Rechenschieber möglich. Schon am Donnerstag kann die Ibbenbürener SpVgg die Hauenhorster mit einem Punktgewinn bei SuS Neuenkirchen II endgültig zurück in die A-Liga schubsen. Im Abstiegs-Endspiel wurde es nach zwischenzeitlich schier aussichtsloser Lage am Ende richtig haarig.

Sekunden, nachdem Jan-Hendrik mit seinem verwandelten Elfmeter zum 2:3 (90.+1) den Germanen wieder Hoffnung verschafft hatte, tauchte der nun nur noch stürmende Innenverteidiger erneut in der Gievenbecker Box auf. Nach der Attacke von Luke Vette hätte Schiedsrichter Jan Hörsting direkt nochmal auf den Punkt zeigen können, doch er verzichtete auf einen Pfiff (90.+2). Der so wichtige Punkt, den die Gastgeber hätten holen müssen, um Arminia Ibbenbüren am letzten Spieltag mit einem Sieg im direkten Duell noch einzufangen, war futsch. 

Nach 0:3 mausetot

Gievenbecks scheidender Spielertrainer Stefan Bischoff saß nach dem Spiel noch lange mit einigen seiner Spieler in der Hauenhorster Sonne und genoss den Moment. "In der Schlussphase haben wir uns einlullen lassen, Hauenhorst hat sich nie aufgegeben", sagte er. Den Schuss Dramatik hätte es aus Sicht der Gäste gar nicht gebraucht, denn bis zur 77. Minute hatten sie die Partie klar dominiert und mit 3:0 geführt.

Daniel Golparvari traf nach einem Zuspiel Felix Krasenbrinks hinter die Kette zum frühen 0:1 (9.), im zweiten Durchgang erhöhte dann Tristan Niemann nach einer Flanke Theo Töllers auf 0:2 (64.). Zuvor hatte der Knipser aus dem Westfalenliga-Kader bereits die Latte getroffen (52.). Als Töller dann den Ball im Aufbau der Gastgeber klaute und mit einem frechen Lupfer auf 0:3 stellte (69.), war die Mannschaft von Markus Heckmann und Thomas Höing mausetot. Der agile Yannik Willers, dessen Hereingabe in der 55. Minute Marius Reckels auch zum möglichen Ausgleich hätte verwerten können, läutete mit einem direkt verwandelten Freistoß schließlich die letztlich ertraglose Aufholjagd ein. 

Germania Hauenhorst - 1. FC Gievenbeck U23     2:3 (0:1)
0:1 Golparvari (9.), 0:2 Niemann (64.),
0:3 Töller (69.), 1:3 Willers (77.), 
2:3 Koers (90.+1)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Manfred Quebe über den Rückzug des SC Münster 08 aus der Landesliga
» [mehr...] (3.174 Klicks)
2 Urlaubsgrüße an Heimspiel: Schickt uns eure Fotos mit Heimspiel 2019
» [mehr...] (1.129 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Zwei Spätentschlossene in die Schöneflieth
» [mehr...] (860 Klicks)
4 Landesliga 4: Hunnewinkel Erfahrung für die Roxels Hütte
» [mehr...] (735 Klicks)
5 Oberliga Westfalen: Zwei ohne Flausen im Kopf für den 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (702 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle