Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 7 - Anschwitzen

Philip Schange kam bisher in allen fünf Ligaspielen des TuS Freckenhorst zum Einsatz. Auf sein erstes Saisontor wartet der Mittelfeldspieler, der in der Vorbereitung traf wie ein Weltmeister, noch.

Die Suche nach der Leichtigkeit


Von Christian Lehmann und Fabian Renger

(16.10.20) Die Saison ist zwar noch verhältnismäßig jung, doch die Jungs des TuS Freckenhorst haben seit dem Ende des Corona-Lockdowns im Sommer schon etliche Spiele in den Beinen. Und es werden noch mehr: Bis Ende Oktober stehen für die Mannschaft von Trainer Christian Franz-Pohlmann noch vier Partien in der Bezirksliga sowie im Kreis- und Verbandspokal an. Zuletzt hat der ambitionierte Tabellensiebte dem hohen Pensum Tribut zollen müssen, wie auch Philip Schange festgestellt hat.

"Es ist eine Mischung aus verschiedenen Faktoren", meint der Mittelfeldspieler. Zum Einen machen sich derzeit trotz des im Vergleich zur Vorsaison deutlich breiteren Kaders die vielen Ausfälle weiterhin bemerkbar, dabei gab es zuletzt durch die hohe Belastung auch einige muskuläre Probleme. "Außerdem sind wir etwa gegen Heessen mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen. Die Gegner sind gegen uns extrem motiviert - und wir gehen fahrlässig mit unseren Möglichkeiten um. "Erst hatten wir lange gar keine Belastung, danach dann viele enge, kräftezehrende Spiele. Das sind viele kleine Faktoren, das hängt alles zusammen", meint Schange.

Skepsis ist gewichen

Zentrums-Spieler Schange, der beim TuS in der Vierer-Mittelfeldraute in der Regel eine der beiden Achter-Positionen bekleidet, gesteht, dass er vor der Saison schon ein wenig skeptisch war, nachdem sein Klub wieder eine große Zahl an Neuzugängen geholt hatte. Die Stimmung im Team habe sich allerdings im Vergleich zur Vorsaison sogar noch deutlich verbessert. "Die Charaktere passen einfach besser zusammen", findet Schange und nennt beispielhaft den Ur-Freckenhorster Stefan Kaldewey, der sich pudelwohl fühlt seit der Rückkehr in seine sportliche Heimat. 

Jetzt muss es nur noch sportlich wieder so laufen wie noch zu Beginn der Spielzeit. Ein Dorn im Auge sind Schange die bisherigen 13 Gegentore - wobei er betont, dass die Mannschaft taktisch grundsätzlich eigentlich gar nicht so schlecht stehe. Das Problem: Individuelle Fehler und Gegner, die eben solche eiskalt ausnutzen. "Ich habe keinen Gegner gesehen, der uns spielerisch überlegen war. Wir wissen, dass die Saison - hoffentlich - noch lang ist und wollen nicht Dritter werden." Huch, wie meint er denn das? Trainer Christian Franz-Pohlmann hatte in den vergangenen Wochen stets betont, dass die Truppe noch nicht so weit sei, um ganz oben mitzumischen. Was Schange grundsätzlich verstehen kann. ABER: "Christian möchte uns den ganz großen Druck nehmen, aber wir alle wollen auch jedes Spiel gewinnen."

Dabei helfen würden auch ein paar Tore von Schange selbst, doch der hat nach überragender Vorbereitung mit einem Treffer nach dem anderen Ladehemmung, auf dem Trefferkonto steht derzeit noch die Null. "Das wurmt mich ein bisschen, wird sich aber hoffentlich bald ändern..."

 

Anschwitzen, der 7. Spieltag

SG Telgte - TuS Germania Lohauserholz (Sonntag, 15 Uhr)
Die Männer von Germania Lohauserholz mussten lange warten bis zum ersten Punktgewinn in dieser Saison. Am vergangenen Wochenende feierten sie gegen Neubeckum dann direkt mal ein kleines Schützenfest. Besonders Rückkehrer Daniel Riemer fügte sich nach Verletzungspause mit drei Buden richtig gut ein im Korsett. Telgte, das gegen Soest wenig bis kein Land sah, dürfte gewarnt sein. Zumal Riemer in der vorigen Saison mit zwölf Treffern zweitbester Torschütze des TuS Germania gewesen ist. 
Schange: In Telgte kenne ich fast noch jeden. Sie hatten zu Saisonbeginn ihre Probleme, haben sich dann aber gesteigert und inzwischen gefestigt. Allein schon aus Sympathie, aber aus Überzeugung sage ich 3:1.
Heimspiel-Tipp: 2:1

SV Neubeckum - TuS Freckenhorst (Sonntag, 15 Uhr)
Da soll nochmal einer durchblicken. Fünf Spieltage lang überzeugte der Aufsteiger aus Neubeckum mit einer bärenstarken Defensive und kassierte nur drei Gegentreffer, gegen den TuS Germania Lohauserholz, der bis dato bei weitem noch keine Bäume ausgerissen hatte, waren es dann gleich sieben auf einen Streich. Die Gäste, die bereits 13 Gegentore schlucken mussten, sollten dennoch gewarnt sein.
Schange: Wir werden jetzt endlich mal zu Null spielen. Neubeckum werden wir auf keinen Fall unterschätzen. 0:2.
Heimspiel-Tipp: 2:3

VfL Wolbeck - SW Hultrop (Sonntag, 15 Uhr)
So können auch wir uns mal irren. "Zuhause: Hui! Auswärts: Pfui, pfui, oberpfui!" Das schrieben wir in der vorigen Woche im Anschwitzen. Jau, lagen wir jetzt nicht so richtig. Fünf Stück bekam Wolbeck zuhause eingeschenkt. Obwohl: Das Resultat klang nach 'ner fiesen Abreibung, war es allerdings nicht. Co-Trainer Flo Quabeck war jedenfalls trotzdem relativ gut drauf und keineswegs mega angesäuert. Weil der Gegner einfach besser war. Was ihn etwas piekste: Dass der VfL mehrfach das leere Tor nicht traf. Hultrop ist genauso wie Wolbeck mit sieben Zählern ausgestattet und verlor beim 0:3 gegen Oestinghausen ebenfalls mindestens ein Tor zu hoch.
Schange: Wolbeck sollte in dieser Saison in der oberen Tabellenhälfte landen. Die Qualität dazu haben sie. 3:0.
Heimspiel-Tipp: 2:1

TuS Oestinghausen - SC Sönnern (Sonntag, 15 Uhr)
Es ist zu früh, um sich Sorgen zu machen, aber der SC Sönnern ist noch gar nicht drin in dieser Saison. Zudem hatte er in der Vorwoche gegen Liesborn Pech - die Mannschaft von Achim Hering verschoss einen Strafstoß -, obendrein flog Sven Langenhorst mit Rot wegen Handspiels auf der Linie vom Platz. Außerdem erzielte die Mannschaft nach sieben Ligaspielen in Serie mit eigenem Torerfolg mal keinen Treffer. Vielleicht aber gerade der jetzt der richtige Zeitpunkt, um auf Ligaprimus Oestinghausen zu treffen. Dort verkündet Coach Dierk Meincke schließlich gebetsmühlenartig Woche für Woche, sein Team sei keine Spitzenmannschaft.
Schange: Sönnern hat bisher in dieser Saison noch nicht viel gezeigt, Oestinghausen war sehr souverän. 4:1
Heimspiel-Tipp: 3:0

Westfalen Liesborn - SuS Cappel (Sonntag, 15 Uhr)
So, wird mal Zeit für etwas Ortskunde. Liesborn ist übrigens tatsächlich Teil des Kreises Warendorf. Wen das nicht vom Hocker reißt, müssen wir jetzt aber doch mal erschüttern: Öffnet externen Link in neuem Fenster1565 fanden laut Wikipedia in Liesborn Hexenprozesse gegen die drei Frauen Aleke, Anna, und Katharina statt. Hat zwar überhaupt nix mit Fußball zutun, aber egal. Klingt spannend. Die drei Frauen wurden damals übrigens der Zauberei angeklagt, wie zu lesen ist. Soso. Schaurig. Im Duell des Tabellen-12. und Tabellen-13. ist aber wohl eher weniger mit Zauberei zu rechnen...
Schange: Auf dem kleinen Kunstrasenplatz ist Liesborn schwer zu bespielen. 2:2.
Heimspiel-Tipp: 2:1

BW Sünninghausen - Westfalia Soest (Sonntag, 15 Uhr)
Die letzte Niederlage von Westfalia Soest liegt ganz schön lange zurück. An Halloween des Vorjahres verlor die Mannschaft 2:4 gegen RW Westönnen. Seitdem ist die Mannschaft saisonübergreifend in zwölf Ligaspielen ungeschlagen. Die Bilanz: Neun Siege, drei Remis. Die Tordifferenz in diesen Partien: 39:12. Sünninghausens Ausbeute im selben Zeitraum liest sich ungleich schlechter: Sieben Niederlagen, drei Unentschieden, drei Siege. Die Tordifferenz: 21:38. Die Favoritenfrage stellt sich wohl eher nicht.
Schange: Spielerisch sollte Soest deutlich überlegen sein - 1:4
Heimspiel-Tipp: 1:4

RW Westönnen - SVE Heessen (Sonntag, 15.15 Uhr)
Am Donnerstagabend war Westönnen im Westfalenpokal gefordert. Daheim Öffnet externen Link in neuem Fensterempfing die Truppe von Christoph Linstaedt den Landesligisten TuS Dornberg. Westönnen ging durch Christopher Clarysse in Führung, innerhalb von drei Minuten drehte Dornberg den Spielstand, doch Linstaedts Buben kämpften sich auf 2:2 zurück. Erst in der 90. Minute machte Dornberg den 3:2-Erfolg klar. Falls genug Kraftreserven im Tank übrig geblieben sind, wären die Rot-Weißen bei einem Sieg um einen Punkt an die Gäste dran und würden es sich oben gemütlich machen.
Schange: Heessen hat gegen uns eigentlich nur gekämpft, Westönnen hat eine sehr spielstarke, clevere Mannschaft. 3:0.
Heimspiel-Tipp: 2:1

Hammer SpVg II - SF Ostinghausen (Sonntag, 15 Uhr)
Ostinghausens Coach Rüdiger Hötte hätten wir am liebsten in den Arm genommen. Gegen Heessen verletzte sich mit Friedrich Bömer Schulte, Achim Gärtner und Filip Pieprzka gleich ein Trio. Alle drei wurden zeitig ausgewechselt. In der letzten Minute des Spiels hatte der Fußballgott immerhin ein Einsehen und beschenkte die Truppe noch mit einem Last-Minute-Remis. 1:1 hieß es. Balsam auf die geschundene Seele. Die Sportfreunde holten aus den vergangenen vier Spielen zehn Zähler. Eine knackig-gute Bilanz für einen Aufsteiger. Hamms Spiel in der vorigen Woche in Freckenhorst fiel derweil aus, in der Woche davor zeigte sich das Team von Coach Robin Grosch aber gegen Lohauserholz gut gewappnet und holte einen immens wichtigen 3:0-Erfolg. 
Schange: 1:2
Heimspiel-Tipp: 1:2



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A1 MS: Der Abstiegskampf der A1 im Liveblog
(1764 Klicks)
2Kreisliga A Steinfurt: Borussia Emsdetten II - 1. FC Nordwalde 3:4
(709 Klicks)
3Kreisliga A TE: Lucas Hottenträger und Tim Kaldeweide wechseln zu Brukteria Dreierwalde
(610 Klicks)
4Handball-Landesliga: SuS Neuenkirchen - SC Münster 08 27:41
(539 Klicks)
5Querpass: Die Relegation: Vorbericht vor SF Graes - SG Coesfeld 06 II
(125 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Der letzte Spieltag der Saison 2023/24 im Liveblog
» [mehr...] (5.447 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Falke Saerbeck - TGK Tecklenburg 1:2
» [mehr...] (1.236 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Greven 09 holt Kester Plagemann zurück
» [mehr...] (639 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Behrendt zieht's zum SV Burgsteinfurt
» [mehr...] (569 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Mo Seye kehrt zurück in die Schöneflieth
» [mehr...] (494 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle