Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 7 - Anschwitzen

Lukas Steinlein bei seiner Vorstellung mit seinem Trainer Dierk Meincke. Foto: TuS SG Oestinghausen

"LukasFootball" is back


Von Ina Krüer

(16.09.21) Das Öffnet externen Link in neuem FensterProfi-Projekt von Lukas Steinlein ist in der Warteschleife. Steinlein ist bekannt als Fußball-Youtuber "Lukas Football" (333.000 Abonnenten), Mitglied der "Freekickerz" (8,65 Millionen Abonnenten) und ging als Winter-Neuzugang der SG Oestinghausen seinen ersten Schritt auf seinem Weg zum Fußball-Profi, der "Road to Pro". In den vergangenen vier Wochen musste der Youtuber seine Fußballschuhe allerdings in der Tasche lassen und somit auch sein Projekt erstmal auf Eis legen. 

Der Grund dafür: eine Zwölffingerdarm- und Magenschleimhaut-Entzündung. Steinlein geht's inzwischen aber jeden Tag ein bisschen besser, zuletzt stand er sogar schon wieder auf dem Trainingsplatz (siehe Video unten). Er hofft, dass er sich in den nächsten Wochen wieder bei Meisterschaftsspielen beweisen kann. Mit mehreren Trainingseinheiten in der Woche, der passenden Ernährung und allem, was dazu gehört verfolgt er weiter seinen Traum vom Profi-Bereich. Bei diesem ambitionierten Weg filmt er natürlich so gut wie jeden Schritt mit und füllt damit sein Youtube Kanal.

Viel Zeit zum Überlegen

Wie ist er überhaupt auf diese Idee gekommen? "Während des ersten Lockdowns hatte ich viel Zeit zum Überlegen. Ich habe mich gefragt, worauf habe ich nochmal Lust in meinem Leben? Und da bin ich einfach drauf gekommen, Fußball nochmal voll durchzuziehen", erklärt uns Steinlein. In der Jugend war er schon einmal in der Landesliga unterwegs, damals fehlte aber noch der ganz große Ehrgeiz, es bis nach oben zu schaffen. "Ganz viele sagen ja auch immer den bekannten Spruch: 'Mit viel Training würde ich das auch schaffen...' Ich möchte jetzt testen, ob das wirklich klappt", erklärt uns der aus Dortmund stammende Fußballer, der in diversen Videos auch schon mit Cristiano Ronaldo, Sadio Mané oder Mario Balotelli auf dem Platz stand.

Er selbst ist ganz gespannt, wo die Reise noch hinführt: "Nach oben hin geht noch was, nur wie weit, weiß ich nicht." Steinlein gibt zu, dass er schneller als gedacht an körperliche Grenzen gestoßen ist. Ein Beispiel: "Von Natur aus bin ich relativ langsam. Das macht die Sache schwieriger." Da die Sprintgeschwindigkeit größtenteils genetisch veranlagt ist, lässt sich diese nur begrenzt verbessern. Der Fußballer hofft jedoch, dass er seine Schnelligkeit mit anderen Stärken ausgleichen kann. Steinlein hat eine gute Technik sowie eine hohe Handlungsschnelligkeit und ist spritzig.

Der erste Schritt ist gemacht

Den ersten Step vom A-Ligisten VfR Sölde II (Dortmund) zum TuS Oestinghausen in die Bezirksliga hat er schon geschafft. Bei seinem neuen Verein fühlt er sich auch schon pudelwohl: "Bis jetzt ist es überragend. Eine harmonische Mannschaft!" Das einzige Problem: Steinleins Lieblingsposition ist die Zehn. Da ist Oestinghausen allerdings richtig gut besetzt. Deshalb wich der Neuzugang im System von Trainer Dierk Meincke auch meist auf den rechten oder linken Flügel aus. Die Vorbereitung hat der 25-Jährige fast komplett mitgemacht, bei mehreren Testspielen stand er auf den Platz. 

So richtig tief drin steckt Steinlein noch nicht in der neuen Liga. Kein Problem, das macht das Anschwitzten für den 4. Spieltag gleich viel interessanter: "Am Ende ist alles falsch, ich kenne die Teams ja noch gar nicht wirklich", räumt unser Tipp-Partner ein. Eines weiß er aber: "Freckenhorst und Soest sind sehr gut ". Am Sonntag muss sich sein Team gegen den SVE Heessen beweisen. Steinlein ist sicher, dass seine Mannschaft die drei Punkte holen kann.

 

Anschwitzen, 4. Spieltag


SVE Heessen - TuS SG Oestinghausen (Sonntag, 15 Uhr)
"Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten", wusste Sepp Herberger. Vielleicht sollte sich SVE-Coach Rouven Meschede nochmal den Spruch vor Augen führen. Sein Team präsentierte sich in der ersten Hälfte des Spiels gegen BW Sünninghausen extrem stark, musste aber nach einer 3:0-Führung letztlich noch in ein 3:3-Remis einwilligen. Beim Steinlein-Team TuS Oestinghausen stimmte hingegen im Spiel gegen den SV Drensteinfurt alles. Zwei starke Halbzeiten mündeten in einen verdienten 4:0-Sieg.
Steinlein: 0:3
Heimspiel-Tipp: 2:4

SV Drensteinfurt - SV Westfalia Soest (Sonntag, 15 Uhr)
Unschöne Andenken für die Stewwerter: Falk Bußmann sowie Alexander Pankok und Leon van Elten sind verletzt - dazu gab's auch noch eine 0:4-Niederlage gegen die Oestinghausener. Am 4.Spieltag wird es derweil nicht leichter für die Drensteinfurter. Die Jungs aus dem Erlfeld sollten vor allem Standards gegen sich vermeiden. Westfalia Soest zeigte zum Saison-Auftakt, dass das Team am ruhendem Ball mega gefährlich ist. Dass Soests Top-Scorer Mario Jurss brandgefährlich ist, sollte sich ohnehin schon rumgesprochen haben. Jurss schoss bisher sechs Tore und ist somit auf Platz eins der Torjägerliste. Ohnehin ist Ibou Mbayes Team vor dem Tor eiskalt, 13 Tore erzielte die Westfalia an den ersten drei Spieltagen.
Steinlein: Ich habe mir das Spiel gegen Drensteinfurt angeguckt. Ich glaube, die sind nicht so stark. 0:6
Heimspiel-Tipp: 0:4

Hammer SpVg II - SC Sönnern (Sonntag, 15 Uhr)
Die Hammer SpVg II traf bisher erst zweimal auf den SC Sönnern. Beim vergangenen Spiel zeigten sich beide Teams auf einer Kragenweite und teilten sich die Punkte bei einem 2:2-Remis. Ein Jahr zuvor legte der SC Sönnern eine starke Show hin und entschied mit einem 7:2-Erfolg das Spiel klar für sich. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt jedoch, dass die Reserve der Hammer SpVg die Nasenspitze mit einem Punkt vorne hat.
Steinlein: Sönnern kenne ich so gar nicht. 2:1
Heimspiel-Tipp: 2:0

SF Ostinghausen - TuS Freckenhorst (Sonntag, 15 Uhr)
Erst ein Duell lieferten sich die SF Ostinghausen und der TuS Freckenhorst. Vergangenes Jahr setzten sich die Sportfreunde mit 4:2 durch. Rein vom Tabellenstand her wäre ein Freckenhorster Sieg wahrscheinlich, das Team steht mit sechs Punkten auf dem 4. Platz, Ostinghausen sammelte bisher erst drei Punkte. Es ist aber auch noch früh in der Saison.
Steinlein: 1:3
Heimspiel-Tipp: Ein enges Spiel. 1:3

SG Telgte - Westfalen Liesborn (Sonntag, 15 Uhr)
Am 3. Spieltag Telgtes Trainer Frank Busch den richtigen Riecher: Sein Matchplan, mit einer Fünferkette zu spielen, hatte gegriffen. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel besiegte seine Truppe somit die favorisierten Freckenhorster mit 4:1 - und das nicht unverdient. Liesborns Coach Elmar Kirsch war hingegen not amused ob des vergangenen Spiels seiner Truppe gegen RW Westönnen (2:7): "Das Spiel muss ich vergessen", sagte er anschließend. Ob der Mallorca-Urlaub mit dem Stammtisch und Kumpel Dierk Meincke dabei geholfen hat? Wir werden es erfahren...
Steinlein: 2:1
Heimspiel-Tipp: 4:1

RW Westönnen - SuS Cappel (Sonntag, 15 Uhr)
In Westönnen steigt die Stimmung: Nach dem ersten Saisonsieg gegen Liesborn rückte die Truppe ins Mittelfeld der Tabelle auf. An das starke 7:2 will sie nun anknüpfen. Auch bei SuS Cappel wurde zuletzt kurzzeitig gefeiert, kurz vor Toreschluss gegen den VfL Wolbeck gingen nach dem vermeintlichen Siegtreffer die Hände zum Himmel. Doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen - Abseits! So blieb's beim 2:2, das keinen wirklich glücklich machte.
Steinlein: Kenne beide Teams nicht. 2:2
Heimspiel-Tipp: 1:0

SW Hultrop - TuS Germania Lohauserholz-Daberg (Sonntag, 15 Uhr)
Es lief bisher noch nicht so richtig rund für SW Hultrop: Eine 0:2-Pleite setzte es im Kreispokal gegen den TuS Bremen, dann je eine knappe 1:2-Niederlage gegen den SVE Heessen und den SV Neubeckum. Alles enge Geschichten, aber knapp verloren ist eben auch verloren. Das könnte auf die Dauer Spuren hinterlassen. Beim TuS Germania Lohauserholz-Daberg fiel die Ausbeute bisher bei Weitem besser aus. Das Team watsche den SV Drensteinfurt mit 4:0, holte beim 2:2 gegen den SVE Heessen einen Punkt und lieferte beim 7:4-Erfolg gegen den SV Neubeckum ein Spektakel ab.
Steinlein: 1:2
Heimspiel-Tipp: Das nächste Torfestival von Lohauserholz-Daberg - 1:5

SV Neubeckum - BW Sünninghausen (Sonntag, 15 Uhr)
Erste Halbzeit hui, zweiter Durchgang pfui - Der SV Neubeckum verlor trotz einer zwischenzeitlichen Drei-Tore-Führung das Duell gegen den TuS Germania Lohauserholz-Daberg mit 4:7. BW Sünninghausen kann hingegen von Glück sprechen, dass es die zweite Halbzeit im Fußball noch gibt. Denn nach einem 0:3-Rückstand demonstrierte BWS daheim gegen Heessen nach der Pause einen Formanstieg und erreichte letztendlich noch ein 3:3-Remis.
Steinlein: 1:1
Heimspiel-Tipp: 2:1

VfL Wolbeck: spielfrei



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: SC Greven 09 -Concordia Albachten 0:1
» [mehr...] (676 Klicks)
2 Anstoß: Es ist einfach zutiefst unsozial
» [mehr...] (630 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 9. Spieltag
» [mehr...] (612 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Emsdetten 05 sucht wieder einen Sportlichen Leiter
» [mehr...] (474 Klicks)
5 Westfalenpokal: TuS Bövinghausen - FCE Rheine 0:2
» [mehr...] (441 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Osterwick 8    24:5 24  
2    W. Kinderhaus II 9    38:9 22  
3    Mettingen 9    36:7 22  
4    Turo Darfeld 8    30:4 22  
5    Teuto Riesenbeck 8    21:4 22  

» Zur kompletten Tabelle