Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Wo wurde dieses Foto geschossen? Richtig! In Kinderhaus. Und wo spielt Semih Daglar (r.) in der nächsten Saison? Richtig. Foto: Greshake

Die Prioritäten haben sich verschoben


von Malte Greshake

(24.02.23) So, Freunde. Nach dem mickrigen Anschwitzen von vor zwei Wochen (natürlich nicht vom Inhalt her) sind endlich wieder alle Mannschaften aus beiden Ligen am Start. Wohingegen die Oberliga schon warm gelaufen ist, hat in der Westfalenliga der TuS Hiltrup nämlich erst als einzige Truppe in diesem Jahr ein Ligaspiel bestritten. Auch GW Nottuln und Semih Daglar durften bisher noch nicht ran und mussten sich in Geduld üben. Das war jetzt aber ein abrupter Themenwechsel von Hiltrup nach Nottuln, sagt ihr? In der Tat. Aber wir haben uns Daglar ja auch aus einem guten Grund für dieses Anschwitzen geschnappt

Im kommenden Sommer verschlägt es ihn nach drei Jahren in Nottuln schließlich zu Ligakonkurrent Westfalia Kinderhaus. Und das auch aus einem guten Grund. "Ich wohne in Kinderhaus und arbeite in Münster", erklärt der 30-Jährige. "Zudem habe ich zwei Kinder zuhause. Und die werden auch nicht jünger." Gleichzeitig ist seine Frau in ihrem Studium mittlerweile noch mehr eingespannt. Für Daglar verschieben sich die Prioritäten also.

Eine bemerkenswerte Karriere

"Mit Kinderhaus habe ich dann aber die passende Adresse gefunden", sagt er. "Da habe ich ja sowieso mit dem Fußballspielen angefangen." Bis zu seinem 15. Lebensjahr kickte Daglar bei der Westfalia, bevor es ihn im Anschluss zur Jugend von Preußen Münster zog - glaubt er jedenfalls. "Irgendwann dann war das. Das ist aber zu lange her", sagt Daglar und lacht. Seitdem hat der technisch versierte Stürmer eine bemerkenswerte Karriere hingelegt. Über die Jugend von Borussia Dortmund hinweg landete der gebürtige Münsteraner beim SC Wiedenbrück. Im Anschluss folgten Stationen wie Preußen Münster II, Roland Beckum, SF Lotte, Hammer SpVg und Rot-Weiß Ahlen.

"Jetzt habe ich aber eben zum Platz einen Fußweg von zehn Minuten", frohlockt Daglar. Und kickt in Kinderhaus trotzdem noch in einer ambitionierten Truppe. Bis zum Sommer steht für ihn zunächst aber noch GW Nottuln im Vordergrund. Auf seine Zeit dort wird er dann wohlwollend zurückschauen. "Am Anfang war es wegen Corona natürlich schwer", berichtet er. Seine erste Saison 2020/21 bei Nottuln wurde aufgrund der Pandemie abgebrochen. "Was die Jungs in der Mannschaft und das Umfeld angeht, war die Zeit aber schon top."

Auf die sportlichen Ziele angesprochen, möchte Daglar mit Nottuln im besten Fall im oberen Tabellendrittel landen. "Wir haben nicht gesagt, dass wir aufsteigen wollen, es soll aber schon ein Platz unter den ersten Fünf werden", sagt er. "Um die goldene Ananas wollen wir jedenfalls nicht spielen. Wir schauen einfach von Spiel zu Spiel." Tabellenführer Spvgg. Erkenschwick scheint mit 40 Punkten enteilt zu sein. Die Nottulner starten mit 27 Zählern und Rang sechs in die Rückrunde. "Im Fußball habe ich trotzdem schon viel erlebt", bemerkt Daglar. "Natürlich hat Erkenschwick eine gute Mannschaft und die hätten es sich auch verdient. Man weiß aber nie..."

Oberliga Westfalen

SF Lotte - SC Paderborn II (Samstag, 14 Uhr)
Die Jungs der SF Lotte scheinen bisher in der Rückrunde sehr minimalistisch veranlagt zu sein. Erst siegten die Truppe von Fabian Lübbers mit 1:0 gegen den TuS Bövinghausen, danach gab's ein 0:0 beim TuS Ennepetal. Ob jetzt beim Spiel gegen den Tabellendritten ebenfalls so wenig Tore fallen werden? Das zweifeln wir an dieser Stelle mal an. "Paderborn spielt einen sehr gepflegten Ball, ist aber dennoch ebenso physisch gut unterwegs", sagte Lübbers jedenfalls im vereinsinternen Vorbericht. "Sie stehen definitiv zurecht da oben und sind für mich eines der beiden Teams, das am Saisonende aufsteigen wird."
Heimspiel-Tipp: Die Ost-Westfalen erwischen einen Sahnetag: 1:4.
Daglar: Weil ich schon mal bei Lotte gespielt habe 2:1.

1. FC Gievenbeck - Victoria Clarholz (Sonntag, 15 Uhr)
Das oberste Ziel beim 1. FC Gievenbeck? Nach den jüngsten, starken Leistungen endlich mal wieder etwas Zählbares einfahren. Auch wenn das gegen Victoria Clarholz wieder nicht einfach wird. Behaupten nicht nur wir, sondern betont auch FCG-Coach Florian Reckels: "Clarholz ist ein sehr unangenehm zu bespielender Gegner und hat eine stabile Defensive mit einer groß gewachsenen Innenverteidigung", sagt er im vereinseigenen Vorbericht. Aber: "Die Jungs sind heiß und gewillt, die guten Leistungen der vergangenen Wochen endlich mal wieder in Punkte umzumünzen, am liebsten schon am Sonntag."
Heimspiel-Tipp: Manchmal muss man das Glück auch mal erzwingen. Und dran denken: Vor dem gegnerischen Tor immer aufs kurze Eck zielen - 3:1.
Daglar: 2:0

Eintracht Rheine - TSG Sprockhövel (Sonntag, 15 Uhr)
Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Auch die Rückrundenbilanz des FC Eintracht Rheine liest sich nicht wirklich schön. Gegen den Tabellenvierzehnten aus Sprockhövel sollte nun für die Mannschaft von Rainer Sobiech aber wirklich mal ein Sieg her. Wenn man sich das Hinspiel anschaut, bekommt man zumindest richtig Bock auf diese Begegnung: 4:4 ging diese im Ende August des vergangenen Jahres aus. Weniger schön für Rheine: Der FCE gab damals eine 4:1-Führung aus der Hand...
Heimspiel-Tipp: Das wurde aber auch mal Zeit: 2:1.
Daglar: 1:0

Preußen Münster II - SF Siegen (Sonntag, 15 Uhr)
Die Preußen-Reserve macht einfach damit weiter, womit sie im vergangenen Jahr aufgehört hat: Gewinnen, gewinnen, gewinnen. Und besonders Nick Selutin geht derzeit voran: Nicht nur erzielte er beim 2:1-Sieg gegen den TuS Erndtebrück den späteren und auch spektakulären Siegtreffer, beim folgenden 4:1-Erfolg gegen die SpVgg Vreden steuerte er gleich zwei Buden hinzu. Die Rechnung ist also ganz einfach, oder? Gegen die SF Siegen wird es dann wohl ein Dreierpack werden.
Heimspiel-Tipp: 5:1: dreimal Selutin, zweimal Luca Steinfeldt.
Daglar: 3:1

SG Finnentrop - SpVgg Vreden (Sonntag, 15.30 Uhr)
Erst 4:1 beim SV Schermbeck gewonnen, danach 1:4 gegen Preußen Münster II verloren. Da ist doch ganz klar ein Muster zu erkennen! Was den Vredenern sicherlich Mut machen wird: Trotz der am Ende deutlichen Niederlage gegen die Preußen wäre in diesem Spiel mehr drin gewesen. Aus diesem Grund haben wir im Urin, dass die Mannschaft von Engin Yavuzaslan kein zweites Mal in Folge etwas liegen lässt. 
Heimspiel-Tipp: 1:3
Daglar: 1:1

Westfalenliga 1

TuS Hiltrup - Hammer SpVg (Sonntag, 15 Uhr)
Quelle surprise! Das 1:1 am Rückrundenauftakt gegen RW Deuten war tatsächlich schon das insgesamt sechste Unentschieden für die Hiltruper in dieser Saison. So richtig kommen Marcel Stöppel und seine Team in der Tabelle nicht von der Stelle. Mit der Hammer SpVg warten nun ein direkter Konkurrent aus dem unteren Tabellendrittel. Wie wäre es da denn einfach mal mit einem schönen Kantersieg? Hört sich nicht schlecht an, oder?
Heimspiel-Tipp: 5:1. Ja, ihr habt richtig gelesen.
Daglar: 2:1

SV Mesum - Westfalia Kinderhaus (Sonntag, 15 Uhr)
Uff! Wir haben mal ganz investigativ bei der Statistik von fussball.de nachgeschaut. Demnach hat Westfalia Kinderhaus seit dem Aufstieg in die Westfalenliga nicht ein einziges Mal gegen den SV Mesum gewonnen. 2:4, 0:2, 1:4 und 0:3. So sieht die Horrorbilanz der Westfalia aus. Irgendetwas scheinen die Mesumern gegen die Kinderhauser also verdammt richtig zu machen.  
Heimspiel-Tipp: UNFASSBAR: Kinderhaus besiegt den "Fluch" - 1:2.
Daglar: 2:2

Lüner SV - GW Nottuln (Sonntag, 15 Uhr)
Die Nottulner wissen jedenfalls, wie es geht: In der vergangenen Spielzeit fuhren Daglar und sein Team in Lünen bereits einen 2:0-Sieg ein. "Das war aber immer ein bissiger Gegner", warnt Daglar vor diesem Auswärtsspiel. "Die haben vorne schnelle Leute und sowieso einen guten Kader. Das wird jedenfalls ein enges Spiel auf Augenhöhe." Und wir rechnen zudem mit einem torreichen Spiel. 
Heimspiel-Tipp: 3:4
Daglar: Das tippe ich nicht! Dann lesen sie das, das wird in der Ansprache erwähnt - das lassen wir lieber raus! Verständlich.

TuS Sinsen - Borussia Emsdetten (Sonntag, 15 Uhr)
Besser hätte die Generalprobe wohl nicht laufen können: Am spielfreien Karnevalswochenende verprügelten die Emsdettener Landesligist Eintracht Ahaus einfach mal eben mit 7:2. Dabei ist die Mannschaft von Hans-Dieter Jürgens in dieser Saison - zumindest in der Liga - nicht für das Toreschießen bekannt. Mit erst 19 Buden stellt die Borussia den zweitschlechtesten Angriff  Nur der TuS Sinsen (18 Tore) hat bisher weniger getroffen. 
Heimspiel-Tipp: Es ist Gegenteil-Tag: 3:3.
Daglar: 0:1



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(699 Klicks)
2Kreisliga A ST: Guido Göcke spricht über das Meister-Trauma
(456 Klicks)
3Kreisliga A TE: Die Kaderplanungen von Eintracht Mettingen
(411 Klicks)
4Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
(199 Klicks)
5Kreisliga A1 AC: FC Vreden justiert nochmal nach
(126 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.730 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (898 Klicks)
3 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (836 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Alex Zerches Zeit als Halterner Cheftrainer endet schon wieder
» [mehr...] (500 Klicks)
5 Bezirksliga 12: SC Greven 09 legt nochmal nach
» [mehr...] (496 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle