Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Westfalenliga 1

Borussias Henrik Möllers verzieht hier die Miene. Allerdings hat Westfalias Malte Wesberg (r.) auch den Arm sehr weit draußen... Foto: Renger

Die Ibbenbüren-Kevin-Connection schlägt zu


Von Fabian Renger

(05.11.23) Westfalia Kinderhaus war ja irgendwie selbst schuld. Im Heimspiel gegen Borussia Emsdetten führten die Kinderhauser mit 2:0 zur Pause. Sie hätten sich selbst einen großen Gefallen tun und einfach das 3:0 bzw. später das 3:1 erzielen können - dann wäre der berühmt-berüchtigte Sack zu gewesen. Das ließen die Hausherren aber sein und so machten sie nachher allesamt lange Gesichter: Erst verunglückte eine Chipball-Flanke von Kevin Torka zum 2:1. Und dann, es lief bereits die Nachspielzeit, nickte Kevin Hagemann eine Torka-Ecke zum 2:2-Endstand weg. Borussias Ibbenbüren-Kevin-Connection raubte den Kinderhausern einen Punkt - man könnte schon fast von Clan-Kriminalität sprechen...

Dröseln wir dieses Spiel jetzt aber erstmal schön sachlich von vorne auf. "Die waren ein bisschen besser als wir", brachte Gäste-Coach Roland Westers die Verhältnisse der ersten Hälfte süffisant auf den Punkt. Mit die waren die Hausherren gemeint. Max Meier (20.) und Fabian Witt (41.) besorgten nach zwei Umschaltmomenten die 2:0-Halbzeitführung für die Westfalia. "Gefühlt war das 2:0 schmeichelhaft für Emsdetten, weil sie gar nicht ins Spiel gekommen sind", erzählte Westfalias Trainer Holger Möllers. Einzig bei einem Alu-Treffer zuckte er kurz zusammen, sonst verlebte er bis dato einen ruhigen Nachmittag.

Nach der Pause ist die Borussia eine andere Borussia

In der Halbzeitpause hatte Westers seinen Jungs offensichtlich den Kopf gewaschen. Sie traten danach nämlich ganz anders auf. Die Einstellung stimmte nun vollends. Direkt vergab Daniel Mladenovic eine super Gelegenheit aus halblinker Position zum Anschluss (46.). Wäre auch zu einfach gewesen. Gespielt wurde übrigens auf dem Kinderhauser Hauptplatz - sprich: Auf Rasen. Bei den Wetterbedingungen an diesem nassen Novembersonntag war daher Tikitaka fehl am Platze. Mit zunehmender Zeit ging es endgültig nur noch um die zweiten Bälle, um den Kampf. Den nahmen die Gäste an.

Der Anschlusstreffer kam, war jedoch ein Zufallsprodukt. Die Gastgeber klären eine Flanke zunächst noch. Kevin Torka, gebürtiger Ibbenbürener, chippt den Ball anschließend ein weiteres Mal rein - und der Ball endet tatsächlich im Netz (60.). Etwas ungewollt, aber scheißegal. "Den Torwart hat er sich einfach gut ausgeguckt", schmunzelte Westers. Wir melden leise Zweifel an.

Emsdetten setzt alles auf eine Karte - Haverland verpasst das 3:1

Nach 75 Minuten wechselte Westers seinen bullig gebauten Co-Trainer Jan Kortevoß ein. Die Marschroute war klar: Alle Bälle lang nach vorne zum "Kamel" vom Teekotten. Borussia agierte irgendwann mit drei Stürmern und zwei Zehnern. Alles oder nichts - nachvollziehbar. Der Kortevoß-Plan ging fast auf: Der Co traf einmal den Pfosten und in einer weiteren Szene stahl ihm sein eigener Mitspieler Daniel Mladenovic ein bisschen die Show und das sicher geglaubte Tor (86.)

Kinderhaus ergaben sich da natürlich auch einige Räume, die es jedoch einfach nicht nutzte. "Wir haben es einfach versäumt, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit den Deckel drauf zu machen", stöhnte Möllers. Die größte Möglichkeit hatte Luis Haverland. Alleine tauchte er vor Borussias Keeper Luca Dömer auf. Haverland lupfte blöderweise am Tor und Torwart vorbei (89.).

Hagemann belohnt sich

Dann brach die Nachspielzeit an. Kinderhaus verursachte nochmal unnötigerweise eine einen Eckball. "Und dann standen sie halt am richtigen Ort zur richtigen Zeit", sagte Möllers. Soll heißen: Der Ibbenbürener Torka brachte den Eckstoß rein und in der Mitte schädelte der andere ehemalige Ibbenbürener Kevin Hagemann die Kugel zum 2:2-Endstand rein (90+1.).  Hagemann war zur zweiten Halbzeit reingekommen. "Er hat ein überragendes Spiel gemacht und sich mit dem Tor belohnt", gab's Gratulationen von seinem Chef. 

Fun fact zum Schluss dieses Textes: Kortevoß wurde nach dem Gegentor direkt wieder ausgewechselt. Eigentlich ist das ja die Höchststrafe, erst ein- und dann wieder ausgewechelt zu werden -  aber mit dem Co kann man das ja mal machen....

Westfalia Kinderhaus - Borussia Emsdetten 2:2 (2:0)
1:0 Meier (20.), 2:0. F. Witt (41.)
2:1 Torka (60.), 2:2 Hagemann (90+1.)



Top-Klicker der Kreise
1Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(1059 Klicks)
2Kreisliga B: Zu- und Abgänge 2024/25
(945 Klicks)
3Kreisliga A ST: Germania Hauenhorst - die Übermannschaft der Liga?
(502 Klicks)
4Kreisliga A TE: Wie heiß ist die ISV-Reserve?
(358 Klicks)
5Querpass: COE Cup 2024 - 2. Spieltag
(269 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Staffeleinteilung nochmal geändert
» [mehr...] (1.021 Klicks)
2 Bezirksliga 7: TuS Freckenhorst suspendiert Torhüter
» [mehr...] (896 Klicks)
3 Querpass: Trainingsauftakt im Münsterland
» [mehr...] (816 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Arton Balja wechselt zu Borussia Emsdetten
» [mehr...] (768 Klicks)
5 Heimspiel-Podcast mit Gerrit Göcking und Ahmed Ali
» [mehr...] (676 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle