Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Westfalenliga 1

Verriegelt und verrammelt: Nils Johannknecht (l.) und der TuS Hiltrup hielten zum fünften Mal im neunten Saisonspiel die Null. Davon träumt der SV Mesum - hier durch Tobias Göttlich vertreten - aktuell... Foto: Lehmann

Hiltrup überzeugt bei blassen Mesumern


Von Fabian Renger

(08.10.23) Das Match des SV Mesum in Nieheim war in der Vorwoche ja ein richtiger Rohrkrepierer. Mesum verlor mit 1:5. "Ich habe eine Reaktion erwartet", begann SVM-Coach Marcel "Cello" Langenstroer seine Analyse nach dem Heimspiel gegen den TuS Hiltrup. "Die habe ich aber nur über einen kurzen Zeitraum gesehen." Und so ging auch die Partie gegen die zuletzt offensiv so semigefährlichen Hiltruper in die Buchse. Mesum unterlag mit 0:3 (0:1). Man höre und staune: Zwei Tore der Gäste entstanden sogar aus dem Spiel heraus, das dritte freilich in der Folge eines Eckballs.

Womit beginnen wir diesen Spielbericht also bloß? Vielleicht mit dem strahlenden Sieger. "Wir haben den Fußball gespielt, den wir uns vorgestellt haben", erzählte TuS-Trainer Marcel Stöppel. Seine Elf setzte natürlich wieder auf die Grundbasis und eine saubere Arbeit gegen den Ball. Das kann sie halt. "Wenn du in neun Spielen fünfmal zu Null spielst, musst du irgendwas richtig machen", freute sich Stöppel. Richtig gut war dann auch das 1:0: Nach einer Umschaltsituation war Nils Johannknecht mit der frühen Führung zur Stelle. Von links traf er in die rechte Ecke (8.). Johannknecht und auch Peter Effing hätten sogar auf 2:0 stellen können, vergaben aber beide.

Mesum ist bemüht, aber harmlos

Irgendwann meldeten sich auch die Mesumer schließlich im Spiel an und es brach ihre halbwegs vernünftige Phase an. Die Spielanlage der Hausherren war gut. Ja. Mesum versuchte auch so einiges. Lars Jenders rieb sich vorne auf, Philip Grewe hatte ein paar gute Einfälle. Es kam nur blöderweise wenig bis gar nichts Gefährliches dabei raus. Ein Kopfball von Luca Schweder war mit viel gutem Willen als Torchance zu bezeichnen, den hielt Gäste-Keeper Romain Böcker aber problemlos. Sonst verliefen die meisten Angriffsbemühungen im Sand.

Irgendwann war dann Pause. Richtig große Sorgen brauchte sich beim Gast niemand um die Führung machen. Kurz nach dem Seitenwechsel legte Hiltrup das 2:0 nach. Justin Mittmann netzte nach einer Ecke ein. Es war jedoch nicht wie zuletzt ein Treffer nach einer einstudierten Variante, sondern ein Tor nach einem zweiten Ball (50.). In der Folge kamen die Gastgeber weiterhin offensiv kaum zur Entfaltung, kurz vor Schluss rauschte mal ein Ball links am Hiltruper Kasten vorbei (88.). Das war's. In der Schlussminute vollendete Stan Schubert einen Konter zum 3:0-Endstand.

Stöppel lobt die Inbrunst - Langenstroer vermisst die Mentalität

"Die Jungs haben es mit noch mehr Inbrunst gemacht heute und es noch einen Ticken besser gelöst als in der letzten Woche", lobte Stöppel schlussendlich vor allem die Leistung des Gesamtkollektivs. Anders gesagt: Es war auch ein Sieg des Willens. Einziger Wermutstropfen: Mittmann musste kurz vor Schluss verletzt raus und wird laut Stöppel in der nächsten Woche gegen Kinderhaus fehlen. Wieder eine defensive Option weniger.

Doch was stimmt mit den Mesumern nicht? Acht Gegentore in zwei Partien, 20 Gegentreffer insgesamt und damit die drittmeisten: Aua. Mesum ist zwar noch Vierter. Aber das interessierte Langenstroer nicht die Bohne. "Ich will hinten mal die Null  halten. Du hast immer das Gefühl, dass du fünf bis sechs Tore machen musst, um ein Spiel zu gewinnen. Mir geht's schlussendlich darum, dass wir als Mannschaft anders auftreten. In den den entscheidenden Momenten und Zweikämpfen sind wir im Moment als Kollektiv nicht da. Wir müssen zusehen, dass wir diese Grundtugenden wieder auf den Platz kriegen", forderte der Übungsleiter mehr Mentalität von seiner Elf ein, schloss sich aber ausdrücklich mit ein: "Jetzt ist die Mannschaft und auch das Trainerteam gefragt." Und dass es vorne ohne Christian Biermann, der schlimmstenfalls gar schon Winterpause hat, an Durchschlagskraft mangelt, ist ein weiteres Problem. Es gibt Arbeit satt im Hassenbrock. Platz vier hin, Platz vier her.

SV Mesum - TuS Hiltrup 0:3 (0:1)
0:1 Johannknecht (8.), 0:2 Mittmann (50.)
0:3 Schubert (90.)



Top-Klicker der Kreise
1Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(579 Klicks)
2Kreisliga A ST: Zu- und Abgänge Saison 2024/25
(527 Klicks)
3Querpass: Jahresabschlusstagung der Herren 2023/24
(521 Klicks)
4Kreisliga A1 MS: Yannick Niehues wechselt zum SV Mauritz - seine neuen Trainer kennt er schon
(367 Klicks)
5Querpass: Kreispokal-Auslosung
(116 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Zu- und Abgänge Saison 2024/25
» [mehr...] (1.496 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (1.302 Klicks)
3 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (939 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Patrick Heeke wechselt zu Teuto Riesenbeck
» [mehr...] (610 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Lars Dömer kehrt zu Borussia Emsdetten zurück
» [mehr...] (535 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle