Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Westfalenliga 1

Eine klassische Schlusspointe


Von Fabian Renger

(16.04.23) Es war eine Art Klassiker. GW Nottuln führte auswärts bei Preußen Espelkamp zur Pause verdient mit 1:0, versäumte es jedoch, den zweiten Treffer nachzulegen. Das war vorm Halbzeitpfiff der Fall und auch nach ihm. Und so kam es dann, wie es häufig kommt: Die Hausherren griffen nochmal über den rechten Flügel an, spielten einen Ball in den Rückraum, wo Nottulns Deckungsverhalten nicht gerade funktionierte - und schlussendlich gelangte die Kugel vor die Füße von Horly Ngouba Moudouhy. Abschluss. Tor. 1:1. Minute 92. Der Endstand. Oh weh, oh weh...

"In der ersten Halbzeit haben wir den Gegner an die Wand gespielt, da müssen wir deutlich höher führen", berichtete Nottulns Cheftrainer Roland Westers. Sein Espelkamper Kollege Christian Franz-Pohlmann sah es zumindest änhlich: "Wir sind nicht ins Spiel reingekommen und viel hinterher gelaufen, weil wir nicht als Mannschaft gearbeitet haben." Beim Anlaufen vermisste er Mut und Intensität. Die Gäste mussten sich bloß nachsagen lassen, nur einmal getroffen zu haben. Dickens Toka oder Semih Daglar hatten dickere Dinger. Einmal funktionierte es jedoch: Nach einem misslungenen Freistoß der Preußen trieb Fabian Schöne den Ball links raus zu Semih Daglar, der Rest war für ihn dann bloß noch Formsache (10.). Bezeichnend: Espelkamp wechselte noch vor der Pause dreimal. "Wenn wir bis dahin mit 2:0 zurückliegen, dürfen wir uns nicht beschweren", sagte Franz-Pohlmann noch, dessen Halbzeitansprache offenbar fruchtete.

Platzverweis für die Hausherren

In der zweiten Halbzeit schob Espelkamp deutlich höher und kam mit viel mehr Elan aus den Katakomben. Was die Sache dann jedoch wieder etwas verkomplizierte: Espelkamps Paul Ristau flog mit glatt Rot vom Acker (62.). Josse Gerick ihn ewig am Trikot fest, dabei versuchte sich Ristau loszureißen, schlug um sich und traf Gerick dabei mit der Außenhand an der Brust. Blöd.

Nottuln hatte in der Folge zwei Probleme: Erstmal leistete sich der Gast zu viele unnötige Fehlpässe, statt den Ball sauber in Überzahl durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Und dann schoss Nottuln zu viele Fahrkarten. Christian Messing verpasste das Tor aus drei und Peter Stüve aus neun Metern. Das waren die beiden besten Gelegenheiten. Währendessen setzte sich Espelkamp später logischerweise alles auf eine Karte. Mit Erfolg, wie sich in der 92. Minute ja noch herausstellte...

Preußen Espelkamp - GW Nottuln 1:1 (0:1)
0:1 Daglar (10.), 1:1 Moudouhy (90+2.)
Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Espelkamps Paul Ristau (62.)



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(666 Klicks)
2Kreisliga A ST: Guido Göcke spricht über das Meister-Trauma
(431 Klicks)
3Kreisliga A TE: Die Kaderplanungen von Eintracht Mettingen
(393 Klicks)
4Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
(188 Klicks)
5Kreisliga A1 AC: FC Vreden justiert nochmal nach
(118 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.532 Klicks)
2 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (814 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Alex Zerches Zeit als Halterner Cheftrainer endet schon wieder
» [mehr...] (496 Klicks)
4 Bezirksliga 12: SC Greven 09 legt nochmal nach
» [mehr...] (486 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Levent Öztürk ist Westfalias letzter Neuzugang
» [mehr...] (484 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle