Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Bezirksliga 12 - Anschwitzen

Obacht: Sebastian "Skibbe" Wehrmann (l.) ist mit Germania Horstmar prima gestartet, muss sich aber am Sonntag...
... den Tempodribblings seines Bruders Alex (r.) erwehren.

Zwei grundverschiedene Brüder


Von Christian Lehmann

(06.09.18) Es heißt, dass eine Tabelle nach dem 5. Spieltag so langsam Aussagekraft entwickelt. Also nochmal reinhauen, ihr Schlawiner der Bezirksliga 12! Bevor das Zwischenzeugnis verteilt wird, gilt es, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Regelmäßig ihre Hausaufgaben gemacht und mit reger Beteiligung gepunktet haben Sebastian und Alex Wehrmann. Während sich Sebastian Wehrmann mit Germania Horstmar anschickt, die Rolle des Überraschungsteams einzunehmen, traf Bruder Alex für den SV Wilmsberg bereits zweimal und steuerte zwei Assists bei. Mit einem Sieg im Derby will er sich mit seiner Mannschaft in die Spitzengruppe vorschieben. Um das zu erreichen, muss er aber erst an Bruder "Skibbe" vorbei. 

"Am Sonntag mache ich auch zwei!", schrieb Alex Wehrmann am vergangenen Sonntag seinem Bruder, als dieser zum zweiten Saisontor gratulierte. In etwas offensiverer Rolle als in den vergangenen Jahren fühlt sich der Blondschopf pudelwohl, immer wieder sorgt er mit schnellen Dribblings, raffinierten Finten und messerscharfen Standards für Alarm in der gegnerischen Defensive. "Auch wenn ich in den vergangenen Jahren links hinten gespielt habe: Die Defensive ist nicht meine Stärke", gesteht Alex Wehrmann. Seitdem Ben Hermeling ihn stets zuverlässig absichert, läuft es.

Ein ganz anderer Spielertyp ist Sebastian, der vor allem im Defensiv-Zweikampf seine Stärken hat. "Wir würden uns gut ergänzen. Seinen linken Fuß hätte ich gern", sagt der Innenverteidiger, der nicht ausschließt, dass er am Sonntag auch mal die Sense rausholen könnte, um Alex zu stoppen. "Wenn, dann gebe ich ihm aber die Hand und helfe ihm wieder auf." Erstmals treffen sich die beiden auf dem Platz als Gegner, nachdem Sebastian im Sommer 2017 nach Horstmar gewechselt ist, um mehr Einsatzzeiten zu erhalten. "Damals war der Kader sehr stark. Im Nachhinein sind dann aber doch einige, die auf meiner Position spielen, gegangen", erinnert sich "Skibbe". "Wenn er geblieben wäre, hätte er definitiv einen Stammplatz gehabt", meint Alex Wehrmann. Ist eine Wiedervereinigung bei den Piggen also denkbar? "Nee, erstmal nicht!", sagt Sebastian. Nach Horstmar wechseln wird Alex wohl auch nicht: "Ich hänge an Wilmsberg...", sagt er. 


SC Altenrheine - Preußen Lengerich     (Freitag, 18.15 Uhr)
Nur einer im Dress des SC Altenrheine darf sich ganz sicher sein, dass er - so er denn gesund bleibt - am Freitag in der Startelf steht: Lukas Stellmacher war neben Schnapper André Wiesch der einzige, der seinen Trainer Daniel Apke beim insgesamt eher schwachen Spiel in Recke überzeugte. Dennoch stehen nach dem verpatzten Start nun nach drei schweren Spielen sechs Punkte für die Kanalkicker zu Buche. Derer vier haben die Preußen in vier Partien geholt. Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Gievenbecks Reserve können die Lengericher wieder etwas durchpusten. Nun möchte Sebastian Ullrichs Team auch auswärts einen Sieg einfahren.
Heimspiel-Tipp: 2:0
Sebastian Wehrmann: 3:1
Alex Wehrmann: 4

Vorwärts Wettringen - SG Telgte     (Samstag, 15 Uhr)
Ob das wieder ein Tag der offenen Tür wird? Die Abwehrreihen beider Teams haben sich in den ersten Saisonspielen als extrem löchrig erwiesen. Telgte hat kassierte im Schnitt vier Gegentore pro Spiel und ist als Tabellenletzter ein Kandidat für einen blauen Brief, Vorwärts hat mit elf Gegentreffern aus vier Spielen auch eine miese Quote für ein Spitzenteam. "Wenn Du oben mitspielen willst, musst Du besser verteidigen!", fordert daher auch Wettringens Coach Patrick Wensing.
Heimspiel-Tipp: 2:2
Sebastian Wehrmann: 2:0
Alex Wehrmann: 2:0

1. FC Gievenbeck U23 - SV Burgsteinfurt     (Sonntag, 13 Uhr)
Bitterer als die 49ers in der Vorwoche kannst Du kaum verlieren. Allerdings wurde Nicolas Hendricks' Truppe in dieser Saison auch schon vom späten Glück geküsst. Am 1. Spieltag traf Tim Vercelli in der 88. Minute zum Sieg gegen den SC Altenrheine. Die Stemmerter haben sich mit ihrem dritten Saisonsieg inzwischen ganz oben festgesetzt und sind erster Verfolger des am Wochenende spielfreien Ligaprimus SC Greven 09. Mit einem Sieg würde Christoph Klein-Reesinks Truppe die Ligaspitze übernehmen. Allerdings sah der Coach auch beim Spiel gegen BW Aasee einige Defizite bei seiner Elf. Im Spiel nach vorne fehlt es gegen kompakt verteidigende Gegner noch am nötigen Tempo - es sei denn, Lars Kormann hat den Ball.
Heimspiel-Tipp: 1:1
Sebastian Wehrmann: 3:3
Alex Wehrmann: 1:1

BW Aasee - Ibbenbürener SpVgg     (Sonntag, 15 Uhr)
"Was wäre möglich, wenn ich sie mal alle beisammen hätte?" Matthias Gerigk ist derzeit nicht zu beneiden. Bis Mitte Oktober - dann beginnt das Wintersemester an der Uni - muss der Trainer von BW Aasee noch flickschustern, improvisieren und deichseln, um die personellen Notstände auszugleichen. Am Sonntag muss er den gelb-rotgesperrten Daniel Bartelink ersetzen. Für die ISV fängt nach der Initialzündung im Derby gegen Arminia die Saison nun erst an. Heiko Beckers Team muss nach dem ersten Saisonsieg nun zusehen, die löchrige Defensive dicht zu bekommen. Auswärts haben die Gäste bisher noch gar kein Land gesehen.
Heimspiel-Tipp: 1:1
Sebastian Wehrmann: 2:1
Alex Wehrmann: 3:2

Arminia Ibbenbüren - VfL Wolbeck     (Sonntag, 15 Uhr)
Mehrfach wurde in diesem Text bereits über löchrige Abwehrreihen gesprochen. Die Arminia toppt in dieser Statistik alles. 14 Gegentore musste Hubi Ahmanns Team bisher schlucken. Allerdings wissen Toptorschütze Vadim Schmidt und Co. auch, wo die Hütte steht. Ein Dutzend mal haben die Kreisstädter gebutzt, nur Vorwärts Wettringen (13 Treffer) war vorn erfolgreicher. Auf Damian Hallas, der vermutlich Wolbecks Kapitän Marc Klein ersetzen wird, kommt also reichlich Arbeit zu. Der Wolbecker Torhüter hatte sich im Spiel gegen Germania Horstmar den Arm gebrochen.
Heimspiel-Tipp: 1:2
Sebastian Wehrmann: 1:2
Alex Wehrmann: 1:2

Germania Horstmar - SV Wilmsberg      (Sonntag, 15 Uhr)
Noch ungeschlagen sind beide Teams vor dem Derby am Borghorster Weg. Während Horstmar nach zwei Siegen und zwei Remis gegen vier richtig starke Gegner auf Wolke sieben schwebt, haben sie sich in Wilmsberg trotz des jüngsten Feuerwerks gegen Wettringen schon fast etwas mehr ausgemalt als einen Sieg und drei Remis. Immerhin durfte SVW-Trainer Christof Brüggemann gegen Vorwärts erstmals in dieser Spielzeit fast aus dem Vollen schöpfen. Seinen Respekt hat sich der Gegner längst erarbeitet: "In Wolbeck holen nicht viele Mannschaften einen Rückstand. Wir haben alle tierisch Bock auf dieses Game!" Das hat auch sein Kollege André Rodine. Er hofft, dass seine Jungs einen ähnlichen Coup landen wie im Spiel beim SV Burgsteinfurt. "Wenn wir eine ähnliche Leidenschaft an den Tag legen wie im ersten Derby, dann bin ich zuversichtlich.
Heimspiel-Tipp: 0:2
Sebastian Wehrmann: Die drei Punkte bleiben bei uns - 2:1.
Alex Wehrmann: Das muss er ja sagen. Wir nehmen die Euphorie nach den fünf Toren gegen Wettringen mit und wollten vor allem in der Defensive stabiler stehen. Ich glaube, es fallen viele Tore - 4:2 für uns.

Cheruskia Laggenbeck - Teuto Riesenbeck     (Sonntag, 15 Uhr)
Die Hausherren gehen ganz entspannt in das nächste Derby im Tecklenburger Land. Mit schnörkellosem, attraktivem Fußball bereichert Nico Fehlhauers Team die Liga. Während der Kontrahent als derzeit Ligavierter prima gestartet ist, laufen die Teutonen, die allerdings auch schon spielfrei hatten, der Musik hinterher. Der Tabellenvorletzte zeigte aber in den ersten beiden Partien durchaus gute Ansätze und kommt vor allem über seine kompakte, gut funktionierende Defensive. Marco Lutterbeck, Maxi Pelle und Co. werden sich strecken müssen, um den Riegel der Gäste zu knacken. 
Heimspiel-Tipp: 1:3
Sebastian Wehrmann: 1:0
Alex Wehrmann: 2:1

Emsdetten 05 - TuS Recke     (Sonntag, 15 Uhr)
Ganz bittere Kunde für Emsdetten 05. Stammkeeper Pascal Göcke hat sich im Training schwer verletzt und fällt mit einem Wadenbeinbruch lange aus. "Ein heftiger Schlag für uns. Wir hoffen, dass er im Winter wieder zurück kommt", sagt Trainer Ivo Kolobaric. An ein Laufbahnende denkt der 37-jährige Routinier aber noch nicht. Sobald er wieder fit ist, will er mit Nullfünf angreifen. Bis dahin könnte die Stunde von Ersatzkeeper Janis Over schlagen. "Er hat unser vollstes Vertrauen", sagt der Coach, der vorsorglich aber Nico Menebröker aus dem Ruhestand geholt hat. Bis zur Winterpause soll der Routinier wieder mittrainieren. Gegen bisher bockstarke Recker wird aber auf jeden Fall Over die Möglichkeit erhalten, sich auszuzeichnen. Nach dem spielfreien Wochenenende hat Nullfünf gegen den Westfalenligisten TuS Hiltrup getestet (1:5) und dabei eine gute Halbzeit gezeigt. Weil Abwehrchef Ladislav Velican gesperrt ausfallen wird, hat Kolobaric auch eine Viererkette erprobt. Offen ist, wie sein Team am Sonntag taktisch beginnt.
Heimspiel-Tipp: 2:2
Sebastian Wehrmann: 1:2
Alex Wehrmann: 1:1



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.225 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (675 Klicks)
3 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Vorwärts Wettringen 5:3
» [mehr...] (668 Klicks)
4 Bezirksliga 12: SV Burgsteinfurt - Emsdetten 05 3:1
» [mehr...] (500 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Wolters macht's am Wasserturm
» [mehr...] (471 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 22    88:28 60  
2    Germ. Hauenhorst 22    60:23 57  
3    SC Halen 21    73:34 51  
4    Conc. Albachten 20    52:22 51  
5    SV Bösensell 22    62:24 50  

» Zur kompletten Tabelle